Teaser (Rechte Spalte)

RESILIENCE

facade 2017 und RMB-Konferenz, 23./24.11.2017

Inhalt

Detmolder Räume

Die Referenten im Detail

Hannah Groninger

Hannah Groninger absolvierte ihr Diplom der Szenografie (Hauptfach) und Medienkunst, Architektur an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe am Zentrum für Kunst und Medientechnologie. Von 2002-2009 war sie als freischaffende Szenografin für Theater-, Tanz- und Opernproduktionen tätig und entwickelte u.a. szenische Kunstprojekte für internationale Festivals. Seit 2009 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bildnerische Gestaltung an der RWTH Aachen. Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind Bild- und Körpertechniken des Entwerfens. 2016 Lehrpreis der RWTH Aachen, 2017 Fellow des Stifterverbandes NRW

Kato Hiroshi

now: Tredje Natur, until 2017: KATOxVictoria, which is a creative office founded in 2011 by Kato Hiroshi and Victoria Diemer Bennetzen. KATOxVictoria is a cross-cultural constellation between a Danish and a Japanese architect exploring the borderlands between design, art and architecture. They are a laboratory, that investigates basic typologies and terms and try to reunderstand our buildculture. Since they have both lived and worked in Denmark and Japan they find themselves with one leg in both countries. This relation has become the balance and clash, that defines their work, a condition, where few common references are given, no norms are a matter of course and all misunderstandings are greeted as inspiration. 

Franziska Henschel

Franziska Henschel studiert Schauspiel an der HfMT Leipzig und spielt im Ensemble des Schauspielhannover, wo sie 2003 als "Beste Nachwuchsschauspielerin" ausgezeichnet wird. 2005-2009 folgt ein Studium der Schauspieltheater-Regie an der Theaterakademie Hamburg (HfMT). Im Rahmen des DEP-Künstlerinnenstipendiums zur Weiterqualifizierung für eine Professur erforscht Henschel 2009-2012 "Interdisziplinäre Denk- und Arbeitsweisen für das zeitgenössische Theater". Seit 2009 lehrt sie als Dozentin für Schauspiel und Regie an deutschen Theaterhochschulen. Als freie Regisseurin entwickelt und inszeniert sie Stücke im Grenzbereich von Schauspiel, Performance und Tanz. www.textundtanz.de

Martin Buchholz

Martin Buchholz ist Dokumentarfilmer und als solcher vorwiegend für die öffentlich-rechtlichen Sender WDR, SWR, das Erste, ZDF und arte tätig. Er absolvierte ein Theologie- und Literaturstudium. Er tritt auch als Kabarettist und freischaffender Geschichtenerzähler auf. "Wir erzählen uns Geschichten, weil die Welt nicht so ist, wie sie sein soll", sagt Buchholz. Außerdem ist er als Songpoet und Buchautor tätig. Im Jahr 2003 wurde ein Film von ihm mit dem renommierten Grimme Preis ausgezeichnet, und 2004 erhielt er den Menschenrechtspreis. www.martinbuchholz.com

Uwe Seiler

Dipl.-Ing. Uwe Seiler ist Mitglied der Brandenburgischen Ingenieurkammer und
Nachweisberechtigter für Standsicherheit des Landes Sachsen-Anhalt. Seit 2009 ist er in Berlin Gesellschafter und Geschäftsführer von Ziegert | Seiler Ingenieure GmbH als Teil von Ziegert | Roswag | Seiler Architekten Ingenieure. Nach der Ausbildung zum Baufacharbeiter und der Gesellentätigkeit als Maurer studierte er von 1991 bis 1996 an der Technischen Hochschule Leipzig Bauingenieurwesen mit der Vertiefungsrichtung Konstruktiver Ingenieurbau. 2003 erfolgte die Gründung der Bürogemeinschaft ZRS Architekten Ingenieure. www.zrs-berlin.de/

Klaar van der Lippe und Bart Stuart

Bart Stuart and Klaar van der Lippe work together since 2005. Their field of interest is art in public space. Bart holds a bachelor in fine arts with a specialty in monumental sculpture and Klaar has studied art and architecture. They work with ideas rather than objects and think in a visual and peformative way about social processes. Bart and Klaar work in an international context and realize work and projects all over the world. They teach and lecture at different universities about how to activate and appropriate public space for communal use. From the poorest areas of the Peruvian capital Lima to the high street of London, the main objective is to bring everyday authorship into the public domain.