Teaser (Rechte Spalte)

Inhalt

Nachrichtendetails

Detmold, 27. Februar 2018 09:47 Alter: 295 Tage

Architektur-Studierende entwerfen Skulpturen für Kreisverkehr

Janina Fleischhammer, Frederic Zaremba und Pascal Völz (v.l.) mit ihren prämierten Modellen der Kreisverkehr-Skulpturen.
Alle Teilnehmer präsentieren zusammen mit der Jury ihre Modelle. Fotos: Stadt Lemgo

Dass Studierende an der Hochschule OWL praxisnah und innovativ lernen sowie arbeiten, ist jetzt wieder im Rathaus der Stadt Lemgo deutlich geworden: Der Kreisverkehr "Braker Weg/Bunsenstraße" in Lemgo soll neugestaltet werden, weshalb 22 Masterstudierende des Fachbereichs Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur Entwürfe ihrer Skulpturen für den Kreisverkehr präsentiert haben.

Aufgabe war es, Ideen zu entwickeln, wie der Dreiklang aus Bildung, Forschung und Wirtschaft am Kreisverkehr "Braker Weg/Bunsenstraße" in Lemgo künstlerisch in einer Skulptur dargestellt werden kann. Über 20 Pläne und Modelle wurden im Rathaus Lemgo einer Jury aus Vertretern der Stadt Lemgo und der Hochschule OWL vorgestellt. Die Modelle der drei Studierenden Janina Fleischhammer, Pascal Völz und Frederic Zaremba machten schließlich das Rennen. Die Studierenden präsentieren ihre Entwürfe voraussichtlich nochmals am 12. März im Kulturausschuss der Stadt Lemgo.

"Der Grundgedanke meines Modells leitet sich aus dem Logo des Innovation Campus Lemgo ab. Die verwendeten Dreiecke sind ineinander verschlungen und stützen sich gegenseitig. Ähnlich wie die aufeinander aufbauenden und voneinander abhängigen Themen des Innovation Campus Lemgo: Bildung, Forschung und Wirtschaft", beschreibt Janina Fleischhammer ihren Entwurf. Von dieser Ausgangssituation haben sich auch Pascal Völz und Frederic Zaremba leiten lassen, deren Modelle den dynamischen Prozess am Innovation Campus widerspiegeln. Professor Hans Sachs, der die Arbeiten der Studierenden aus den Masterstudiengängen Master of Integrated Design und Master of Integrated Architectural Design bei diesem Projekt betreut, erklärt: "Jetzt werden wir mit den Studierenden eine Realisierung des Projektes besprechen sowie die Kosten eruieren, um darauf basierend und in Kommunikation mit allen Beteiligten des Projektes 'Innovation Campus Lemgo' einen Plan für eine mögliche Umsetzung zu entwickeln."

"Mit dem Innovation Campus Lemgo schaffen wir ein optimales Umfeld, um Bildung und Wissenschaft, Innovation und Produktion sowie Stadt- und Regionalkultur bestmöglich miteinander zu verbinden. Und mit den bereits ausgezeichneten Entwürfen unserer Studierenden können wir uns auch auf einen optischen Wegweiser an einem zentralen Knotenpunkt zwischen Stadt und Hochschule freuen", sagt Hochschulpräsident Professor Jürgen Krahl, der Teil der Jury war.

Der Innovation Campus Lemgo konzentriert an einem Ort Akteure aus beruflicher und akademischer Bildung, Forschung, Handwerk und Industrie entlang der kompletten Innovationskette der digitalen Wirtschaft. Das Campusgelände umfasst das Areal im Süden Lemgos rund um die Hochschule OWL und das Fraunhofer IOSB-INA, das Centrum Industrial IT, die SmartFactoryOWL, die Berufkollegs und die Lipperlandhalle. Seit Januar 2018 ist der Innovation Campus Lemgo als Verein organisiert. Gründungsmitglieder sind die Hochschule OWL, die Alte Hansestadt Lemgo, der Kreis Lippe, das Fraunhofer IOSB-INA, die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe, die Lipperlandhalle GmbH und die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold.