Teaser (Rechte Spalte)

RESILIENCE

facade 2017 und RMB-Konferenz, 23./24.11.2017

7. SYMPOSIUM WOHNMEDIZIN

"Holz als Baustoff" am 10.11.2017

Inhalt

Nachrichtendetails

Detmold, 26. Oktober 2017 12:38 Alter: 23 Tage

Bessere Leistung durch Bewegung im Büro

Jasmin Bade (Mitte) erläutert ihre Arbeit Prof. Ulrich Nether (li.) und aeris-Geschäftsführer Josef Glöckl. Foto: Teschner

Welche Räume können eine aktive Arbeitsatmosphäre fördern? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Kooperationsprojekts des Lehrgebiets Ergonomie von Prof. Ulrich Nether mit der Münchener Firma aeris. Jetzt stellten 14 Bachelor-Studierende der Innenarchitektur dem aeris-Geschäftsführer Josef Glöckl ihre Resultate vor. Zum besten Entwurf wurde der von Maren Buhr gekürt. Als Begründung für die Wahl sagte Nether: "Die Arbeit bringt auf eine ebenso spielerische wie verführerische Art Bewegung ins Büro. Wer sie nutzt, wird positiv bewegt." Einen zweiten Platz erreichten Jasmin Bade, Anne Hoyermann sowie Leonie Kröll.

Wir alle sitzen zu viel und vor allem zu statisch. Zusätzliche Bewegung im Büro hätte nur positive Auswirkungen, nicht nur auf unsere Gesundheit. Vor allem ein häufiges Wechseln der Sitz- oder Stehpositionen am Schreibtisch steigere die Leistungsfähigkeit, so Glöckl, der ergonomische Bürostühle wie den "Swopper" produziert. "Wir könnten alle bessere kognitive Leistungen bringen", ist Glöckl überzeugt. Bewegung und Arbeit müssten wieder verschmelzen. Er propagiert, den Arbeitsplatz als Bewegungsraum zu sehen (Active Office). Es war die erste Kooperation des Münchener Unternehmens mit der Hochschule OWL.