Teaser (Rechte Spalte)

Symposium PerceptionLab

10. SYMPOSIUM PERCEPTIONLAB

"Mensch, Raum, Wirklichkeit" am 20.10.2017 

RESILIENCE

facade 2017 und RMB-Konferenz, 23./24.11.2017

7. SYMPOSIUM WOHNMEDIZIN

"Holz als Baustoff" am 10.11.2017

Inhalt

Nachrichtendetails

Detmold, 01. August 2017 11:47 Alter: 77 Tage

Bund deutscher Innenarchitekten zeichnet Detmolder Studierende aus

Mit dem Preis "BDIAusgezeichnet" sind die angehenden Innenarchitektinnen Rhea Adaimi, Aline Lefarth und Kristina Herrmann geehrt worden. Der Preis des Bunds deutscher Innenarchitekten wurde am Freitag, 28. Juli 2017 während der feierlichen Zeugnisverleihung des Fachbereichs Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur an der Hochschule OWL vergeben. Insgesamt erhielten knapp 155 Absolventinnen und Absolventen ihr Abschlusszeugnis.

Die Bachelor-Absolventin Rhea Adaimi erhielt den Preis des Bunds deutscher Innenarchitekten (BDIA) für ihren gelungenen Entwurf zum Thema „Glass Workshop – Umbau eines Bestandsgebäudes“. Betreut wurde sie von Prof. Carsten Wiewiorra. Bei den Master-Absolventen und Absolventinnen fand die Jury die Arbeit  „Koepchenwerk - Umgestaltung des denkmalgeschützten Pumpenspeicherkraftwerks am Hangsteysee“ von Aline Lefarth besonders preiswürdig. Die Betreuer waren Prof. Dipl.- Ing. Iris Baum und Prof. Michel Melenhorst. Die Jury lobte: „Die überzeugende Entwurfsidee, der zielgerichtete und bedachte Umgang mit Materialien und Formen sowie die Funktionalität zeichnen diese Arbeit aus. Die ansprechende Art der Präsentation weckt zusätzlich die Lust auf diesen Ort.“ Die Arbeit von Kristina Herrmann zum Thema „Klang der Materie - Ausstellung zum Thema Materialbewusstsein“ beeindruckte die Juroren durch die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema ‚Materialbewusstsein’ in der heutigen Gesellschaft. Die Jury weiter: „Mit großem Tiefsinn und einem phantasievollen und sehr ästhetischen Ausstellungsdesign ist diese Arbeit von besonders hoher Entwurfsqualität geprägt.“ Betreut wurde diese Arbeit von Prof. Ulrich Nether und Prof. Jörg Kiefel.

Insgesamt erhielten in diesem Sommersemester 155 Studierende ihr Abschlusszeugnis. Darunter 63 Bachelor der Innenarchitektur, 15 Master der Innenarchitektur, 35 Bachelor der Architektur, 13 Master der Architektur, 21 Bachelor der Stadtplanung sowie 8 vom Masterstudiengang International Facade Design and Construction (IFDC).

Als Beste ihres Jahrgangs mit dem Preis der Detmolder Schule geehrt wurden: BA Innenarchitektur: Katharina Portmann, praxisbegleiteter BA Innenarchitektur Teilzeit: Katharina Marks, MA Innenarchitektur: Lydia Reichhart, BA Architektur: Pascal Völz, praxisbegleiteter BA Architektur Teilzeit: Nadin Remmert, BA Stadtplanung: Laura Bremenkamp, IFDC: Nitisha Vedula. Der Visualisierungspreis ging an: Sophia Rodermund, Janine Hamann, Klara-Luise Rühe.  

In intensiven Projekten seien in den einzelnen Studiengängen sehenswerte Abschlussarbeiten entstanden, die derzeit in den Räumen, Seminarbereichen, Fluren und im ehemaligen Bankgebäude an der Paulinenstraße betrachtet werden können. Die Festrede hielt Professor Dr. Uta Pottgiesser. Nach der festlichen Zeugnisvergabe hatte der Fachbereich im Festzelt auf dem Campus zum Sektempfang geladen.

Fotos: Korth/HS OWL