Inhalt

Nachrichtendetails

Detmold, 11. Februar 2019 10:16 Alter: 9 Tage

Bund deutscher Innenarchitekten zeichnet Detmolder Studierende aus

Sie wurden als Beste und für ihre Visualisierung ausgezeichnet.
Die Absolventen Bachelor Innenarchitektur
Die Absolventen Bachelor Architektur
Die BA der Stadtplanung

90 Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Architektur, Innenarchitektur und Stadtplanung haben ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Mit dem Preis "bdia ausgezeichnet!" sind die angehenden Innenarchitektinnen Kirsten Jäger und Birte Mahnken geehrt worden. Eine Anerkennung ging an Udo Spallek.

Der Preis des Bunds deutscher Innenarchitekten in Nordrhein-Westfalen wurde am Freitag, den 8. Februar 2019, während der feierlichen Zeugnisverleihung des Fachbereichs Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur an der Hochschule OWL vergeben. Die Bachelor-Absolventin Kirsten Jäger erhielt den Preis des BDIA für ihren gelungenen innenarchitektonischen Entwurf zum Thema " klein, smart und großartig ". Daran lobte die Jury: "Der Wunsch nach bezahlbarem Wohnraum in Zeiten von raren Grundstücken besonders in dicht bebauten Innenstädten wächst stetig. Diese Problematik löst die Arbeit (...) mit einer überzeugenden Konzeption - eine Lückenbebauung mit konsequenter und eloquenter Grundrissentwicklung zum Wohnen und Arbeiten auf einer Fläche von nur 4 x 5 Metern. Geschickt kombinierte Einbauten auf engstem Raumbieten alle notwendigen Funktionen. Die Gestaltung mit natürlicher Materialität und Helligkeit erzeugt auf allen Ebenen eine erfrischende Leichtigkeit und Weite." Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dipl.-Ing. Ulrich Nether und Prof. Dipl.-Ing. Iris Baum.

Bei den Master-Absolventen und -Absolventinnen fand die Jury die Arbeit "Entwicklung eines Nutzungskonzeptes für das Schöpfwerk Höftdeich " von Birte Mahnken besonders preiswürdig. Hier hob die Jury lobend hervor: "Das Bedürfnis nach einem Rückzugsort für Besinnung und Selbstfindung als 'Schöpfwerk' für Menschen wird erkannt und analysiert. In der Arbeit wird hierfür ein Nutzungskonzept entwickelt, das sensibel, funktionell ausgereift und sehr gut strukturiert in ein Industriedenkmal integriert wird. Sehr überzeugend ist das natürliche Farb- und Materialkonzept. Ruhe und Geborgenheit ausstrahlend verbindet es sich harmonisch mit der Umgebung." Betreuerinnen der Masterthesis waren Prof. Dipl.-Ing. Ulrike Kerber und Prof.-Vertr. Dipl. Arch. ETH Stephanie Stratmann. Einen Anerkennungspreis erhielt Udo Spallek für seine Masterthesis "Multisensuales Marketing". Stellvertretend für die Jury gratulierte BDIA-Landesvorstand Karin Michels den Preisträgerinnen.

Insgesamt erhielten in diesem Wintersemester 90 Studierende ihr Abschlusszeugnis. Darunter 36 Bachelor der Innenarchitektur, 14 Master der Innenarchitektur, 15 Bachelor der Architektur, 2 Master der Architektur, 3 Master Integrated Architectural Design (MIAD), 6 Master Integrated Design (MID) und 14 Bachelor der Stadtplanung.

Als Beste ihres Jahrgangs mit dem Buchpreis der Detmolder Schule geehrt wurden:

BA Innenarchitektur: Tosca Albrecht und Verena Müller,
MA Innenarchitektur: Nathalie Farber,
BA Architektur: Moritz Pohlücke,
MA Architektur: Aileen Budde,
BA Stadtplanung: Daniel Paul,
MID: Jameela Eranpurwala.

Der Visualisierungspreis ging an: Pia Gauß (BA Innenarchitektur), Theresa Hütte (MA Innenarchitektur), Celina Stiehl(MA Innenarchitektur), Sanida Corovic (MA Architektur).

Die Festrede hielt Professorin Dr.-Ing. Susanne Schwickert. Nach der festlichen Zeugnisvergabe hatte die Detmolder Schule zum Sektempfang geladen. In intensiven Projekten sind in den einzelnen Studiengängen sehenswerte Abschlussarbeiten entstanden, die derzeit in den Räumen, Seminarbereichen, Fluren und im Dachgeschoss des Casinos betrachtet werden können.