Teaser (Rechte Spalte)

Inhalt

Nachrichtendetails

Detmold, 29. November 2018 10:39 Alter: 14 Tage

Erster Hackathon des FabLabs

Der Siegerentwurf: Modular Grid Structure
Fotos: Metsäwood

Zu seinem ersten Hackathon hatte jetzt das FabLab Detmold 18 Studierende des Masterstudiengangs Integrated Design (MID) geladen. Zum Sieger-Team der eintägigen Veranstaltung wurden Mahmoud Abdel Mohsen, Maria Eero, Max Müh und Pavel Furtsev prämiert. Sie gewannen mit dem Projekt "Modular Grid Structure".

Organisiert wurde der englischsprachige Hackathon von Tomás Mena, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrgebiets CAD an der Hochschule OWL, und dem finnischen Holzverabeitungsunternehmen Metsä Wood. Für das Unternehmen war es bereits der vierte Open Source Wood Hackathon. Ziel der Veranstaltungen ist es laut dem Unternehmen, die Offenheit für die Verwendung von Holz im Bauwesen und die globale Zusammenarbeit in diesem Bereich zu erhöhen. Die Idee, den Hackathon in Detmold durchzuführen, entstand aus dem preisgekrönten Open Source Wood-Projekt "ClipHut". Dieses flexible Bausystem begann ursprünglich als Detmolder Hochschulprojekt zur Erforschung von Holzverbindungen. Das Team von ClipHut (Tomás Mena, Maria Helena Wilkens, Thomaz Vieira) lud Metsä Wood zum nächsten Hackathon an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur ein.

Die Teilnehmer des Detmolder Workshops waren Erst- und Drittsemester des MID. Dazu wurden die 18 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in vier Gruppen eingeteilt. Ihre Aufgabe: Ein neues Gebäude mit Holzmodulen und -elementen für den Detmolder Campus der Hochschule OWL am Rechner zu entwerfen. "Aus den Ideen der einzelnen Teams wurden rasch 3D-Modelle", sagt Tuukka Kyläkallio, Development Manager bei Metsä Wood und dort verantwortlich für den Bereich Open Source Wood. "Es war spannend zu sehen, wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer innerhalb nur eines Tages solch beeindruckende Entwürfe erschaffen konnten."

Gewonnen hat das Projekt "Modular Grid Structure". Die Konstruktion besteht aus einem Dach aus einem sechseckigen Gitter, das von Gitterstützen getragen wird. Diese modulare, lasergeschnittene Struktur kann mit einem Berechnungsmodell effizient vorgefertigt werden. Die Gewinner durften im hochschuleigenen FabLab ein Modell ihres Entwurfs erstellen. In der Jury saßen Tuukka Kyläkallio (Metsä Wood), Prof. Hans Sachs (HS OWL) und Thomaz Vieira (ClipHut). "Der Open Source Workshop war für die Studierenden der ideale Rahmen, um sich auf eine spezifische Aufgabenstellung zu konzentrieren und verschiedene Entwurfsoptionen in kürzester Zeit zu entwickeln und zu testen. Die Entwicklung eines konstruktiven Gebäude-Systems aus Holz bildet hierbei die Grundlage für einen material-orientierten integrativen Designprozess, der komplexe 3D Modellierung, digitale Fertigung, Rapid Prototyping, Programmieren und architektonisches Entwerfen kombiniert",  sagt Prof. Hans Sachs zusammenfassend.

English version:
Sucessful Hackathon of the FabLab

The fourth Open Source Wood hackathon of Metsä Wood was organized together with Ostwestfalen-Lippe University of Applied Sciences in Detmold. The participants were master of integrated design students (MID). The winning team Mahmoud Abdel Mohsen, Maria Eero, Max Müh and Pavel Furtsev were sucessful with their project "Modular Grid Structure".

The hackathon events are part of Metsä Wood's Open Source Wood initiative aiming to increase openness and global collaboration to make wood construction grow.

The idea of holding the hackathon in Detmold started from an Open Source Wood award-winning project called ClipHut. This flexible building system originally started as a university project to research wooden joints. The team behind ClipHut invited Metsä Wood to hold the next hackathon at Detmold School of Architecture and Interior Architecture.

The 18 participants, students of the Master of Integrated Design (MID) were divided into four groups and given the challenge of designing a new building in the university area using wooden modules and elements. The school has a strong emphasis on computational design, and this certainly showed in the teams’ approach to the task.

“The teams quickly started turning their ideas into 3D models”, says Tuukka Kyläkallio, project manager for Open Source Wood at Metsä Wood. “It is exciting to see what impressive designs the participants were able to create in just one day.”

After the busy day, a project called “Modular Grid Structure” was voted as the best design of the day. The design consists of a roof made of a hexagonal grid supported by grid columns. This modular, laser-cut structure can be efficiently prefabricated using a computational model. Using Metsä Wood’s Kerto® LVL products for the construction makes it strong and easily expandable. In the winning team were the students Mahmoud Abdel Mohsen, Maria Eero, Max Müh and Pavel Furtsev. The group was also given the opportunity to test their design with a model produced in the university’s laboratory.

“I think the Open Source Wood hackathon gave the students an ideal framework to focus on a specific, challenging task and, moreover, to explore various design options in a short time. The development of a structural building system made of wood provided the essential foundation for a material-oriented, integrative design development process combining advanced 3D modelling, digital manufacturing, rapid prototyping, programming and architectural design,” says Hans Sachs, professor at the University.

Read more and see all the hackathon designs at https://opensourcewood.com