Teaser (Rechte Spalte)

RESILIENCE

facade 2017 und RMB-Konferenz, 23./24.11.2017

7. SYMPOSIUM WOHNMEDIZIN

"Holz als Baustoff" am 10.11.2017

Inhalt

Nachrichtendetails

Detmold, 19. Oktober 2017 10:03 Alter: 30 Tage

Hochschule OWL beruft Architektin Bettina Georg als neue Professorin

Bettina Georg wurde von Hochschulpräsident Professor Jürgen Krahl (l.) berufen. Für die Detmolder Schule gratulierte Professor Michel Melenhorst. Foto: HS OWL

Mit Beginn des Wintersemesters arbeitet Bettina Georg als neuberufene Professorin am Fachbereich Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur der Hochschule OWL. Die 47-Jährige ist dort für das Lehrgebiet Entwerfen und Konstruieren zuständig.

"Ich möchte die Studierenden motivieren, ein architektonischen Denken zu entwickeln und eigene Wege einzuschlagen", sagt die Diplom-Architektin. So solle jeder eine eigene Handschrift entwickeln. Spannend an der Detmolder Schule finde sie auch die enge Verbindung von Praxis, Lehre und Forschung. "Diese Kombination befruchtet sich gegenseitig", ist die gebürtige Hannoveranerin überzeugt. Bei ihrer neuen Aufgabe im Lehrgebiet Entwerfen und Konstruieren reize sie vor allem die Verbindung von Entwurf und konstruktiven Grundstrukturen: vom Städtebaulichen bis hin zur Werksplanung über die Maßstabsgrenzen hinweg.

Georg selbst hat an der TU Braunschweig und der ITÜ Istanbul Mathematik, Architektur und im Nebenfach Kunstgeschichte studiert. Über die Beschäftigung mit bauhistorischen Fragen kam sie zwischenzeitlich zur Archäologie und nahm an Ausgrabungen in Ägypten teil. Nachdem sie zuvor bei David Chipperfield Architects tätig war, gründete Bettina Georg im Jahr 2000 zusammen mit ihren ehemaligen Kommilitonen Tobias Scheel und Simon Wetzel in Berlin das Büro "Georg • Scheel • Wetzel Architekten". Initial für die Gründung war der 1. Platz beim Wettbewerb um den Bau der Blindeninstitutsstiftung Regensburg, einem größeren Bauvorhaben. Georg Scheel Wetzel Architekten erhielten 2015 für das NS-Dokumentationszentrum München (2009-14) neben dem Bayerischen Architekturpreis auch den Bayerischen Staatspreis für Architektur. Darüber hinaus war Bettina Georg selbst häufig als Preisrichterin tätig.

Als wissenschaftliche Mitarbeiterin arbeitete sie am Deutschen Archäologischen Institut, es folgten ein Lehrauftrag an der BTU Cottbus und eine Gastprofessur an der TU Dresden. Sie gehe mit Neugierde und Offenheit an ihre neue Aufgabe an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe heran. Georg: "Ich freue mich auf Detmold."