Inhalt

Nachrichtendetails

Detmold, 19. Dezember 2018 11:28 Alter: 35 Tage

Kolumbien 2019: Jetzt anmelden zu zwei Workshops

Foto: Hoelscher

Für 2019 sind zwei Workshops mit der Universidad de La Salle in Bogotá, der kolumbianischen Partnerhochschule der HS OWL, geplant. Um frühzeitig mit der Vorbereitung beginnen zu können, möchten wir schon jetzt darauf hinweisen. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Internationaler Workshop - Ländliche Territorien neu denken, März 2019
Nach dem Friedensschluss zwischen der FARC und der kolumbianischen Regierung 2016 stellt sich in vielen ehemals von militärischer Gewalt geprägten Regionen die Frage nach einer den Friedens- und Versöhnungsprozess unterstützenden räumlichen Entwicklung. Besonders wichtig ist das in peripheren ländlichen Regionen wie Charras und Charrasquera im Departamento Guaviare am Rand des Amazonas-Tieflands. In einem internationalen Workshop mit Beteiligung kolumbianischer, italienischer und deutscher Studierender soll in einem ersten Schritt eines längeren Forschungsvorhabens geklärt werden, wie eine den landschaftsbezogenen Tourismus unterstützende Entwicklung in den beiden Gemeinden aussehen kann.

In lokalen Surveys und partizipativer Arbeit mit den Bewohnern sollen mögliche Schwerpunkte eines Entwicklungskonzepts herausgearbeitet werden. Sie können später im Rahmen eines Praktikums an der Universidad de La Salle, in Studienarbeiten oder Thesen vertieft werden. Der Workshop findet vom 08.-18.03.2019 statt. Bis zu fünf Studierende der Detmolder Schule aus allen Studiengängen können daran teilnehmen. Die Leistungen werden mit insgesamt 3 CR als KM-Elemente oder im Rahmen eines WPF anerkannt. Eine Förderung aus Mitteln des Fachbereichs und des Präsidiums ist vorgesehen.

Rückfragen und Bewerbungen bitte bis 18.01.2019 per Mail an martin.hoelscher@hs-owl.de

Internationaler Workshop Casa Raíz III, Oktober/November 2018
Zum dritten Mal findet im Herbst der Internationale Workshop Casa Raíz in Soacha, der südlichen Nachbarstadt von Bogotá, statt. Dabei arbeiten kolumbianische, italienische und deutsche Studierende etwa 10 Tage lang gemeinsam mit den Eigentümern und Bewohnern des Quartiers Altos del Pino an der baulichen In-Wert-Setzung von ca. 20 Häusern in einem Slumgebiet, in dem vor allem Binnenmigranten aus allen Teilen Kolumbiens leben. Die Arbeit in Altos del Pino ist weniger die Umsetzung eines Plans als ein iterativer Prozess der Ideenfindung und Realisierung zwischen den unterschiedlichen Beteiligten. Dabei entstehen vor allem Verbesserungen an der Struktur der Gebäude, die eine spätere Legalisierung erst möglich machen, aber auch geschützte Vorbereiche oder Gärten vor den Häusern, Füßböden, Trennwände, innere Treppen, Möbel und "Gesichter" der Häuser zum öffentlichen Raum hin.

Die Arbeit in einem für uns völlig ungewohnten sozialen und kulturellen Kontext ist physisch und emotional anstrengend, aber auch extrem bereichernd - dabei werden Behausungen zu Heimaten, zu Perspektiven für die Zukunft der Menschen. Der genaue Termin für den Workshop steht noch nicht fest. Die Teilnahme ist offen für bis zu 20 Studierende aller Studiengänge der Detmolder Schule, des Fachbereichs Landschaftsarchitektur und des Fachbereichs Medienproduktion. Einschließlich der Vor- und Nachbereitung vor Ort wird der Workshop mit 4 CR als zwei KM-Elemente oder als WPF anerkannt. Die Teilnahme wird voraussichtlich aus Mitteln der Fachbereiche und des Präsidiums finanziell unterstützt.

Rückfragen und Bewerbungen bitte bis 15.02.2019 per Mail an martin.hoelscher(at)hs-owl.de