Inhalt

Projekte, laufend

Aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte, öffentlich- oder industriegefördert:

Das ConstructionLab forscht im Bereich neuer Materialien, Komponenten und Technologien für den Baubereich.

In enger Zusammenarbeit mit Industriepartnern werden neue Lösungen generiert. Schwerpunkt des ConstructionLab sind insbesondere Entwicklungen im Bereich der Gebäudehülle. Hierbei spielen  die Themen Energieeffizienz und Raumkomfort eine wesentliche Rolle.

Weitere Forschungsprojekte - beispielsweise SilenceClean - beschäftigen sich  mit der Frage nach Möglichkeiten der Technologieentwicklung für spezielle Anforderungsbereiche.

 

HUeBro - Haushebung in Ueberschwemmungsgebieten am Beispiel des Elbe-Dorfes Brockwitz

Bedingt durch den sich abzeichnenden allgemeinen Klimawandel treten extreme Hochwasser als Teil der natürlichen Umwelt immer häufiger auf, oft als Folge langer, relativ niederschlagsarmer Perioden mit darauf folgendem Unwetter und starken Niederschlägen. Hiervon betroffen ist auch das mehr als tausend Jahre alte Angerdorf Brockwitz an der Elbe, zwischen Dresden und Meißen, wo über die letzten Jahre gleich drei Extremhochwasser zu verzeichnen waren.

"HUeBro" ist ein, vom BMUB gefördertes Verbundprojekt. Im Rahmen des Vorhabens wird die Hebung von Häusern von den Projektpartnern (TH Nürnberg, TU Dresden, HS Ostwestfalen-Lippe, IÖR Dresden) als eine innovative und alternative Hochwasservorsorgemaßnahme  interdisziplinär und standortspezifisch untersucht.

Laufzeit/Förderung:
04/2017 - 03/2019
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Verbundpartner:
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm (Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft)
Technische Universität Dresden (Institut für Hydrologie und Meteorologie)
Leibniz-Institut für ökologische Raument­wicklung e.V.
Technische Universität Dresden (Institut für Baugeschichte, Architekturtheorie und Denkmalpflege)
Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Prof. ir. Michel Melenhorst und Prof. Kathrin Volk, ConstructionLab/urbanLab

Initiator und beteiligte Kommune: Stadt Coswig

Ziele, Inhalte und weitere Informationen unter: www.huebro.de

 

Begleitforschung Variowohnen (BFvario) - Modellvorhaben zum nachhaltigen und bezahlbaren Bau von Variowohnungen

Insbesondere in Ballungsgebieten steigt die Nachfrage nach nachhaltigem und bezahlbarem Wohnraum. Die steigende Anzahl der Studierenden, aber auch Auszubildende, Rentner und anerkannte Flüchtlingen benötigen Wohnformen, welche auf geringe Einkommen eingehen, aber trotzdem architektonische und wohnliche Qualität aufweisen. Im Rahmen der Modellvorhaben VarioWohnen werden architektonische, bauliche und technische Innovationen entwickelt und erprobt. Die Begleitforschung VarioWohnen begleitet und wertet die Modellvorhaben aus, sodass durch Forschung und Untersuchung Grundlagen und Beispiele für die nachhaltige Nutzung von Variowohnungen geschaffen werden können.

Variowohnungen sind kleine modulare Wohneinheiten mit min. 20 qm. Sie bestehen aus einem Individualraum, einer Kochgelegenheit und einem WC/Bad. Zunächst sollen sie von Studierenden und Auszubildenden bezogen werden, optional sollte jedoch auch die Möglichkeit sein, es für eine spätere (Teil-) Nutzung für Rentner und anerkannte Flüchtlinge umzubauen. Variowohnungen sind nachhaltig und reagieren auf den demografischen Wandeln, außerdem sollen sie möglichst schnell und mit geringen Kosten errichtet werden können. Sie sind bezugsfertig zu erstellen, können jedoch möbliert oder auch unmöbliert angeboten werden.

In Kooperation mit der Planungswerkstatt solidar aus Berlin, sowie der HTW Berlin führt die HS OWL die Begleitforschung durch. Ziel ist es, die Qualitäten der einzelnen durch das BBSR geförderten Projekte herauszuarbeiten, sowie Hindernisse im Planungs- und Bauprozess zu untersuchen und den Umgang damit auszuwerten. Für herausgearbeitete Zielkonflikte sollen Lösungsansätze für Bauherren, Planer und Gesetzgeber herausgearbeitet werden, sowie Empfehlungen in Form von Leitfäden und Best practise Beispielen gegeben werden. Regelmäßige Netzwerktreffen sollen den kommunikativen Austausch unterstützen. Für die interessierte Fachöffentlichkeit werden außerdem Symposien angeboten.

Laufzeit/Kooperationsform:
10/2017 - 12/2019
Auftragsforschung im Auftrag des BBSR

Projektbeteiligte:
HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
sol·id·ar planungswerkstatt, Berlin
Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Prof. Carsten Wiewiorra, ConstructionLab

 

Eco Silence – Entwicklung eines in ökologisch optimierten Raum-in-Raum-Systems für den Office-Bereich

Das zu entwickelnde Raum-in-Raum-System soll im Hinblick auf Herstellung, Nutzung und Beseitigung ökologisch optimiert entwickelt werden. Für eine optimale Erfüllung der ökologischen Nachhaltigkeitskriterien müssen die für das Raum-in-Raum-System notwendigen Materialien, deren Quantitäten und Kreisläufe als auch deren Konstruktionen ökologisch optimiert entwickelt werden. Das bezieht sich auf alle Systemkomponenten von der Wand bis hin zum Schallabsorber für das Raum-in-Raum-System. Das Projekt ist für einen Zeitraum von zwei Jahren ausgelegt.

Laufzeit/Kooperationsform:
11/2016 - 08/2018
AiF-gefördertes ZIM-Kooperationsprojekt zwischen KMU und Hochschule.

Projektbeteiligte:
SilenceSolutions GmbH, Köln
Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Prof. Jens-Uwe Schulz, ConstructionLab

 

Digital Hut

The "Digital Hut" is the prototype for an experimental building system implementing digital building design, planning and fabrication processes on an abstract level. The project follows in part the model of the "Wikihouse" concept - a constructive open source modular system for digitally fabricated buildings - in order to deepen aspects of architectural design, construction and social participation. The developed system remains in a permanent process of transformation, since the users are an important part of the design and development process according to the collaborative development and the principles of "Open Innovation".

Laufzeit/Förderung:
seit 12/2015
Initiative Zukunft Bau des BBSR

Projektbeteiligte:
Hochschule Wismar, Prof. Dipl.-Ing. Julian Krüger
Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Prof. Dipl.-Ing. Hans Sachs, ConstructionLab

 

efnMOBILE - International student workshops

The workshop programs "efnMOBILE- Emerging Envelopes" 2013-2016 and "efnMOBILE- Efficient Envelopes" in 2017 powered by Alcoa Foundation are a cooperation of the TU Delft in the Netherlands - Faculty of Architecture; Prof Dr. Ing. Ulrich Knaack and Hochschule Ostwestfalen-Lippe (Germany) Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur; Prof. Dr. Ing. Uta Pottgiesser.
The program will be a traveling workshop during the years 2013 till 2017; being active in several locations in Europe and provide the facility to experiment, build and evaluate building envelope constructions.


Laufzeit/Förderung:
2013-2017
Alcoa Foundation

Kooperationspartner:
TU Delft, Faculty of Architecture, Prof. Dr. Ulrich Knaack
Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, Prof. Dr. Uta Pottgiesser