Teaser (Rechte Spalte)

Inhalt

Publikationen

Detmold, 01. November 2013 00:00 Alter: 5 Jahr/e

Bahnhöfe im ländlichen Bereich und Elektromobilität

Oliver Hall; Gabriel Flore (2013):

Der Fachbereich Architektur, Stadtplanung und Innenarchitektur der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (OWL) setzt sich in verschiedenen Forschungsprojekten mit Mobilitäts- und Stadtentwicklungsthemen auseinander und bringt, in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe und einzelnen Kommunen, ganz konkrete Pilotprojekte auf den Weg. Die Projekt-Überschrift „Elektrisch bewegt“ steht dabei für die Kombination von Elektromobilität und erneuerbaren Energien im ländlichen Raum. Neben der Verbesserung des regionalen Mobilitätsangebots soll damit ein Beitrag zum Immissions-, Klima- und Umweltschutz sowie zur regionalen Wertschöpfung geleistet werden. Für die Erprobung der Elektromobilität im ländlichen Raum bietet sich die Region Ostwestfalen-Lippe als dritter Landesteil Nordrhein-Westfalens in idealer Weise an. In einem Raum von über 6.500 Quadratkilometern leben über 2 Millionen Menschen in Mittel- und Kleinstädten sowie in ländlich geprägten Dörfern. OWL verfügt über bedeutende heilklimatische Kurorte und zahlreiche touristische Attraktionen. Die Wirtschaft ist stark mittelständisch geprägt, und es bestehen relativ intensive Pendlerströme zu den umliegenden Oberzentren Bielefeld, Paderborn und ins niedersächsische Hameln.

In: Deine Bahn (11), S. 14–17. Online verfügbar unter http://www.deine-bahn.de.