Teaser (Rechte Spalte)

Download der Präsentationen der Referenten

e.mob_Auftakt_Programm.pdf

Auftaktveranstaltung: Programm

e.mob_Auftakt_Praesentation.pdf

Auftaktveranstaltung: Präsentationen der Projektreferenten

Topp_Die_Rolle_der_Mobilitaet_im_laendlichen_Raum.pdf

Auftaktveranstaltung: Vortrag Prof. Dr. Topp

Leistikow_STmobil_2.pdf

Auftaktveranstaltung: Vortrag Dr. Leistikow

Boehm_Dorfauto_Freilingen.pdf

Auftaktveranstaltung: Vortrag Böhm

Inhalt

Auftaktveranstaltung 12.11.2013

Begrüßung durch den Präsidenten der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Dr. Oliver Hermann
Prof. Oliver Hall stellt das Projekt elektrisch.mobil.owl vor
Über 80 Gäste sind zur Auftaktveranstaltung gekommen
Gruppenfoto der Referenten

 

Bewegungsmittel der Zukunft im Fokus: „elektrisch.mobil.owl“ erfolgreich gestartet

Der Startschuss zum Projekt "elektrisch.mobil.owl" fiel bei einer Infoveranstaltung in der Hochschule OWL in Detmold. Zum Auftakt von „elektrisch.mobil.owl“ konnten die Gäste unter anderem eine Ausstellung von unterschiedlichen E-Mobilen und innovative Ladesäulen begutachten. Nach der Begrüßung durch Dr. Oliver Herrmann, Präsident der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, führte Prof. Dipl.-Ing. Martin Hoelscher von der Hochschule OWL durch den Abend. „Mit diesem Projekt zeigt sich nicht nur die Forschungsstärke der Hochschule OWL, sondern auch deren Verbundenheit in der Region“, so Dr. Herrmann. „Gemeinsam bringen wir Lippe voran und werden außerdem zum Vorbild für andere ländliche Regionen.“

Im ersten Kurzvortrag mit dem Titel „Die Rolle der Mobilität im ländlichen Raum“ widmete sich Prof. Dr. Hartmut Topp, Gründer des Instituts für Mobilität & Verkehr – imove an der Technischen Hochschule Kaiserslautern, dem Thema multimodaler Mobilität und den Besonderheiten des Verkehrsverhaltens in ländlichen Räumen. Anschließend fanden sich die Projektbeteiligten zu einer Stehtischrunde zusammen. Dr. Klaus Schafmeister von der Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe erläuterte die Potenziale im Kreis Lippe. Prof. Oliver Hall von der Hochschule OWL stellte das Projekt mit seinen Zielen und Bausteinen vor, während Bernd Schulze-Waltrup von der KVG Lippe die ersten Ergebnisse aus einer Mobilitätsbefragung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises Lippe und der Hochschule OWL zusammenfasste.

Im zweiten Teil rückten weitere Projekte aus dem Themenspektrum der E-Mobilität in den Fokus. Zunächst stellte Simone Böhm, Ortvorsteherin von Freilingen, das Projekt „Dorfauto“ vor. Anschließend gewährte Dr. Andreas Leistikow vom Regionalverkehr Münsterland (RVM) einen Einblick in das Projekt „STmobil – Multimodalität im ländlichen Raum“, bevor  Gabriel Flore, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule OWL, exemplarisch einen Überblick über weitere „Best-Practice-Beispiele“ vorstellte. In einer zweiten Stehtischrunde wurden im Anschluss die Umsetzungsmöglichkeiten im Kreis Lippe mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Politik und interessierten Bürgerinnen und Bürger diskutiert.

Für Anfang 2014 sind „Werkstätten" in Gemeinden geplant, bei denen die Mobilitätsbedürfnisse vor Ort ermittelt und gemeinsam mit den Bürgern konkrete Mobilitätskonzepte entwickelt und umgesetzt werden.