Inhalt

Abschlussarbeiten

Katharina Portmann

2nd Home - Entwurf einer innerstädtischen Kindertagesstätte

In Beckum soll eine Kindertagesstätte mit drei Kindergarten und einer Kinderhortgruppe entstehen. Dies soll innerstädtisch gelöst werden unter Bezugnahme eines Bestandsgebäudes aus dem 19. Jhd..

Da das Bestandsgebäude zu wenig Kapazität für das Raumprogramm aufweist, wird die ehemalige Spielothek mit einem Anbau ergänzt. Dabei werden die Eigenschaften des Bestands mit denen des Neubaus kombiniert.

Das typische Bild eines freistehenden Einfamilienhauses mit Satteldach, das sich Kinder in der Regel vorstellen, wenn sie an ein Haus bzw. an zuhause denken, liegt dem Konzept zugrunde. Zeichnerisch heruntergebrochen bedeutet dies die Darstellung einer Giebelseite eines Hauses. Im Entwurf wird genau dieses Bild aufgegriffen und in die Raumgestaltung miteinbezogen. Dies zeigt sich zum Beispiel in den Eingängen und im Haus-im-Haus-Prinzip innerhalb der Gruppenräume.

Das Kennenlernen der Umgebung erfolgt langfristig über Erfahrungen der Kinder, die sie mittels ihrer Sinne machen. Diese werden durch die Verwendung unterschiedlicher Materialien mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften in Oberflächenstruktur (glatt, rau), Wärme (kalt, warm) und Beschaffenheit (hart, weich) angeregt.