Teaser (Rechte Spalte)

Inhalt

Grundlagen des Entwerfens

 

. GRUNDLAGEN DES ENTWERFENS .

 

Während im Entwerfen von Architektur Abläufe, Strukturen und Fügungen abstrahiert und auf ihre allgemeinen ästhetischen Qualitäten hinterfragt werden, zielt die innenarchitektonische Gestaltung auf das besondere sinnliche Erleben des Menschen, der zwischen den Strukturen agiert. Innenarchitektur fungiert insofern als Vermittler zwischen toter Materie und menschlichem Leben. Die Innenarchitektur baut auf differenzierte menschlichen Erfahrungen - auf einverleibtem Wissen - das es zum Teil intuitiv zu erfassen gilt.

Die Innenarchitektur nährt sich aus Theorie, Geschichte und Prinzipien der Architektur und erweitert sie um physiologische, psychologische und soziologische Sichtweisen auf den Menschen, um über die Zweckerfüllung hinaus den Bedürfnissen der Nutzer zu entsprechen. Sie formt Raum für menschliche Schwächen, Wünsche, Gewohnheiten, Routinen und Riten.

Das Modul Grundlagen des Entwerfens wirbt für ein Raumverständnis dessen Maßeinheit in allen Dimensionen der Mensch ist.

 

 

Von der Geste zum Raum

Workshop im Wintersemester 2017 | 2018

Wie virtuos und frei wir mit Raum umgehen zeigt sich, wenn wir in einem Gespräch unsere Worte mit räumlichen Gesten untermalen.

Gesten wurden in Workshops und Seminaren fotografisch beobachtet, in ein 1:1 Modell überführt und dieses auf den realen Raum adaptiert.

 

Weitere Ergebnisse der Arbeiten im Winter 2017|2018 finden Sie HIER