Hochschule Ostwestfalen-Lippe
TECHNISCHER UMWELTSCHUTZ

Herzlich willkommen auf den Internet-Seiten des
Fachgebietes Abfallwirtschaft und Deponietechnik

Mechanische Abfallaufbereitung vor der Kompostierung, Deponie der Stadt Korba, Tunesien
Die Abfallwirtschaft umfasst das Bereitstellen, Sammeln, Transportieren, Aufbereiten, Verwerten und umweltgerechte Beseitigen der Abfälle in Städten und Gemeinden (Siedlungsabfallwirtschaft) sowie in Industrie und Gewerbe (betriebliche Abfallwirtschaft).
 
Die Deponietechnik beschäftigt sich mit der langfristig sicheren Abkapselung der Abfälle von der Biosphäre, beginnend mit der Standortauswahl und den Basisabdichtungssystemen, über die Abfallvorbehandlung, den Deponiebetrieb und die Behandlung von Deponiesickerwasser und -gas bis hin zur endgültigen Stilllegung und Rekultivierung der Deponien.
 
In der Lehre stehen im Hauptstudium (4. und 5. Semester) des Bachelor-Studienganges "Umweltingenieurwesen - Studienrichtung Wasser und Abfall" die kommunale Abfallwirtschaft sowie eine Übersicht über die Deponietechnik im Mittelpunkt. Das Fachgebiet bildet zusammen mit dem Fachgebiet "Geotechnik" den Schwerpunkt "Abfallwirtschaft und Umweltgeotechnik". In dieser Vertiefung wird besonders auf aktuelle Fragestellungen eingegangen (z.B. betriebliche Abfallwirtschaft, Deponierekultivierung). In der Studienrichtung „Klima und Energie“ wird ein Modul zur energetischen Nutzung von Biomasse angeboten.
 
Für den Bachelor-Studiengang „Angewandte Informatik - Umweltinformatik“ wird die Lehrveranstaltung „EDV-Anwendungen in der Abfallwirtschaft und der Deponietechnik “ durchgeführt.
 
Ferner ist das Fachgebiet intensiv an dem Master-Studiengang "Environmental Sciences - Environmental Engineering and Modelling “ (Umweltrecht, Modellierung, Stofftransport im Grundwasser) beteiligt. In diesem Studiengang wird mit der Lehrveranstaltung „Waste Management in Developing Countries“ auch der zunehmenden Bedeutung der Abfallwirtschaft und Deponietechnik in Entwicklungs- und Schwellenländern Rechnung getragen.
Kompaktoreinsatz auf der Deponie Wehrden, Kreis Höxter

 
Der Schwerpunkt der Forschungs- und Gutachtertätigkeit im Fachgebiet liegt im Bereich der Abfallanalytik, der kommunalen und betrieblichen Abfallwirtschaft sowie der Rekultivierung und Nachsorge von Deponien. Besonderer Wert wird dabei auf die Modellierung der Prozesse im Deponiekörper und in Abdichtungssystemen (Wasser- und Stoffhaushalt, Stoffaustrag) gelegt.
 
Ein weiteres, sich sehr schnell entwickelndes Arbeitsgebiet ist die Optimierung von Biogasanlagen und die energetische Nutzung nachwachsender Rohstoffe. Eine zentrale Rolle spielt hier die Entwicklung der Hydrothermalen Carbonisierung von Biomasse bis hin zur Anwendungsreife. In die F&E-Projekte des Fachgebietes werden Studierende durch Projekt- und Abschlussarbeiten eingebunden und dadurch intensiv praktisch und wissenschaftlich ausgebildet.
 
Das Fachgebiet wird seit 1998 von Professor Dr.-Ing. Hans-Günter Ramke geleitet.