Mittwoch, 13 Dez 2017
 
 
Presse und mehr
Freitag, 26. Juni 2009 um 09:17 Uhr

 

Wöchentlich - jeden Dienstag ab 19.30 Uhr läuft in ZDFneo die Doku-Soap "Schrott-Hotel" in der alle Räume des Hotels mit gebrauchten Rohstoffen neu gestaltet werden.. Hier finden Sie die Links zu den  bisher gelaufenen Sendungen.

 

1. Sendung 20.4.2010 4. Sendung 11.05.2010
2. Sendung 27.4.2010 5. Sendung 18.05.2010
3. Sendung 4.5.2010 6. Sendung 25.05.2010

 

 


18.05.2010 Wer eine überraschende Lampe - beim Schrott-Hotel etwas großspurig "Kronleuchter" genannt - sucht, wird hier mit einer Bauanleitung Erfolg haben.

 


Zuviele Plüschtiere zuhause? Hier gibt es eine Anleitung aus der ZDFneo-Sendung "Schrott-Hotel" zum Recycling als Stuhlbezug und mehr (Foto: ZDFneo)

Kuscheltiere

 


Pünktlich zur vierten Sendung des "Schrott-Hotels" bringt das ZDFneo neue Bauanleitungen zur Bibliothekswand und zur hinterleuchteten Motorhaube im Autozimmer. (Fotos: ZDFneo)

knackideuserbibliothek   leuchtemotorhaube

 


08.05.2010 berichtet die WELT online über den neuen Laden des Suhrkamp Verlags in Berlin. Abhängen mit Habermas: Die Edition Suhrkamp eröffnet in Berlin einen Laden, der mehr an eine Boutique als an eine Bibliothek erinnert. Gemeinsam mit den Buchhändlern Fürst & Iven platziert sich der Verlag dort, wo junge Menschen mit engen Jeans ihren Gegenwartsfundamentalismus ausleben. Wenn Sie dort Platz nehmen wollen, werden Sie das auf Pixelsesseln des Netzwerkes zweitsinn_logotext tun. (Foto: WELT)

fp_suhrkamp_08052010

 


Mai 2010: Das neue Magazin der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur ist erschienen. Was auf den ersten Blick als eigenartiger Titel für die Zeitschrift einer Ausbildungsstätte für Gestalter erscheinen mag, macht auf den zweiten Blick Sinn: „52 Grad ist eine Chiffre für das kreative Wechselspiel mit Bedeutungsebenen, das den Alltag an der Detmolder Schule prägt." Mehrfach wird auf das wohn-vision-textlogo-Projekt Bezug genommen, Prof.'in Verena Wriedt "Lehrgebiet Möbel- und Produktentwicklung" ist Kooperationspartnerin und stellt z.B. ein Ergebnis aus dem Wahlpflichtfach "Ökologie" oder ihre Kooperation mit dem Trendbüro Hamburg vor.

 


04.05.2010 Im Schrott-Hotel ist ein Kokon-Bett aus Bettlatten entstanden. Wer es sich nachbauen will, findet hier ein kurzes Anleitungsvideo dazu.

suite101020042010oliverschuebbebettgestell_daniela decker

 


Am 21.4.2010 bringt oekonews.de einen ausführlichen Artikel zu Visionäres Wohnen: Wie aus Sperrmüll Designerstücke werden. "Schrott-Hotel" zeigt: Leben in Recycling-Möbeln ist "In". Am gleichen Tag titelt das Greenpeace-Magazin: «Das Schrott-Hotel»: Eine Müll-Soap auf ZDFneo (wollen wir mal "Müll-Soap" nicht allzu wörtlich nehmen).

 


20.04.2010 - es ist soweit, die erste Sendung der sechsteilgen Doku-Soap ging on air! Hier finden Sie einen Link zur Mediathek des ZDF und können sich ganz gemütlich den Beitrag ansehen. Das darin produzierte erste Hotel-Bett hat einen eigenen Beitrag verdient: "Ein Jeans-Bett zum Selberbauen"

innenarchitektinaufdemjeansbett

 


Doch es gibt auch kritische Stimmen: Ausgerechnet die heimische WAZ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) berichtet am 20.4.2010 über die Doku-Soap. das Blatt beschreibt das ambitionierte Vorhaben unter dem Titel "Ein Hotel wird vermöbelt" und kommentiert: " Kreativität ist gefragt. Recycling statt Baumarkt. Heimwerker, WG-Studenten und Träger von Sandalen aus Autoreifen werden ihre Freude haben am Schrott-Hotel. Aber ob das über sechs Folgen a 45 Minuten trägt?"

 


Der Vlothoer Anzeiger bringt am 20.04.2010 einen Beitrag mit einigen weiteren Recycling-Design-Bildern aus dem Schrott-Hotel: "Paintball und Strandgut vom Rheinufer"

Hier finden Sie eine Galerie mit den wesentlichen Bildern vom Schrott-Hotel

 


Am 18.04.2010 berichtet die Plattform medienhandbuch.de über die neue Doku-Soap "Das Schrott-Hotel" des ZDFneo und präsentiert erste Beurteilungen der drei beteiligten Promis.

 


Wendland-net bringt am 17.04.2010 einen Artikel über "Visionen: Wie aus Sperrmüll Designerstücke werden" zum wohn-vision-textlogo-Projekt

 


Am 16.04.2010 bringt das Westfalen-Blatt einen Artikel, in dem Oliver Schübbe von seinem Dreh zum Schrott-Hotel (ZDFneo) berichtet.

 


Am 16.04.2010 veröffentlicht die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ((DBU), Osnabrück einen Artikel zu Wohn-Vision-2020 und dessen Rolle bei der Einrichtung des "Schrott-Hotels" und der damt verbundenen Doku-Soap von ZDFneo (siehe unten).

 


Hier finden Sie die Ergebnisse einer Projektveranstaltung im WS 2009/2010 der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, Hochschule Ostwestfalen-Lippe mit dem Titel: „Nachhaltige Wohn-Visionen - Das Bad im Wandel“ (April 2010)

 


Vom 8. bis 25. April 2010 zeigt das stilwerk Düsseldorf die preisgekrönten Produkte und weitere Werke aus dem Wettbewerb „Recycling Designpreis 2009“. Designer entdecken den verborgenen Sinn weggeworfener Dinge und machen Nutzloses wieder nutzbar. Dieser etwas andere Designpreis prämiert Produkte von Nachwuchsdesignern, die aus recycelten Materialien entworfen und produziert wurden.

stilwerkduesseldorfklein

 

 


Am 21.03.2010 bringt die Kölnische Rundschau einen Artikel mit ersten Einblicken in die Details des Design-Hotels.

 


FinanzNachrichten.de, 04.03.2010 - das schnelle Blatt bringt einen Beitrag mit dem Titel: Ein Hotel entsteht aus Müll: Drehstart für neues Doku-Format ''Das Schrott-Hotel''

 


Oliver Schübbe, zweitsinn_logotext-Designer z.B. des Regal Frank, hat mit weiteren Helfern ein ehemaliges Bordell in der Innenstadt von Köln zu einem "Schrott Hotel" mit komplett wiederverwendeten Rohstoffen in der Inneneinrichtung umgestaltet.
Die sechsteilige Dokuserie “Das Schrott-Hotel” ist ab 20. April 2010, jeweils dienstags um 19.30 Uhr, in ZDFneo zu sehen. Die Sendung zeigt, wie das Hotel eingerichtet wurde. Dafür standen maximal 5.000 Euro zur Verfügung. Die Moderatorin Enie van de Meiklokjes, das Model Monica Ivancan und der Comedian Knacki Deuser werden Ambiente und Einrichtung des "Schrott-Hotel" testen und bewerten.

Hier finden Sie einen Artikel vom 07.04.2010 aus der Neuen-Westfälischen.

Wenn Sie also medientechnisch entsprechend aufgerüstet sind, sollten Sie sich für die Dienstage der nächsten zwei Monate ab 19.30 Uhr nichts vornehmen und "Schrott-Hotel" schauen.

19032010_schrotthotel_koelnnachrichtenWas man hier links sieht ist keineswegs Müll, sondern Rohstoff für gemütlich eingerichtete Recycling-Hotelzimmer (Foto: Köln-Nachrichten). Hier finden Sie weitere Bilder in einer Galerie.

 


Dem Magazin der Deutschen Bahn - mobil 03/10 - ist der Recyclinggedanke für Möbel ein zweiseitiger Artikel wert, in dem Produkte (z.B. das Regal Frank, Designer Oliver Schübbe) von zweitsinn_logotext an prominenter Stelle vorgestellt werden. Das Magazin mobil liegt in überregionalen Zügen der Bahn AG aus.

 


RECYCLING-MÖBEL: DESIGN MIT GUTEM GEWISSEN - Das geblümte Kleid gehört in die Altkleidersammlung, doch Sie können sich nicht trennen? Setzen Sie ihm ein Denkmal in einem Sofa. So etwas ist längst nicht mehr ungewöhnlich im „grünen Möbeldesign“. Ein Beitrag von bauemotion.de vom 15.02.2010

 


Nachhaltige Einrichtungsvisionen - entwickelt von Studentinnen und Studenten der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Prof.'in Verena Wriedt, Lehrgebiet Möbel- und Produktentwicklung, Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur und der Kunsthochschule Kassel, Prof. Oliver Vogt, Industriedesign. Die Projektarbeiten wurden im Rahmen des Forschungsprojektes wohn-vision-textlogo durchgeführt und am 02.02.2010 in Kassel präsentiert.

 


Schöner Wohnen entdeckt zweitsinn_logotext und bringt am 28.01.2010 einen Beitrag in dessen Mittelpunkt die Schaukelemma, ein Schaukelstuhl aus Bettrost-Latten steht.

 


Die Kölnische Rundschau berichtet am 24.01.2010 über die imm-cologne - und wir haben uns sehr gefreut, dass aus dem sicher rießigen Spektrum für die Presse u.a. über zweitsinn_logotext berichtet wurde.

 


Ausstellung "Vom zweiten Leben gebrauchter Produkte" 2011 im Dortmunder U. Dort, wo sich künftig Kunst und Design treffen, werden auch Projektergebnisse des wohn-vision-textlogo-Netzwerkes zu sehen sein. Dabei sollen nicht alleine Einzelmöbel aus dem Recyclingprogramm gezeigt werden, sondern auch Wohn-Visionen für komplette Wohnräume und Wohnungen.

 


Das Netzwerk zweitsinn_logotext stellte vom 19.01. bis zum 24.01.2010 eine Produktpalette aus Bettrost-Latten bei der imm 2010 vor. Auch bei diesem - inzwischen abgeschlossenen - Projekt der tu-dortmund zeigt sich der Grundgedanke des wohn-vision-textlogo-Netzwerkes, denn eines der Ausstellungsstücke (der Tisch "Mikado") war beispielsweise aus einer Semesterarbeit der FH Detmold (Frau Prof. Wriedt) entstanden, 2008 Preisträger im RecyclingDesign-Preis gewesen und fand jetzt als marktfähiges Produkt seinen Weg zur weltgrößten Möbelmesse, der imm-cologne.

imm2010dsc08066_internet

imm2010dsc08069_internet

mikadoschaukelemma_internet

dsc_8450_internet

Manche Besucher haben die Möbel sehr genau unter die Lupe genommen.

 


Herzlichen Glückwunsch an unsere Projektpartner aus Detmold!

Der Messestand der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ist auf der Internationalen Möbelmesse Köln mit dem Preis "Best communication Concept 2010" ausgezeichnet worden.

„Das freut mich vor allem für das Team sehr“, sagt der betreuende Professor Frank Nickerl. „Die Studierenden haben alles gegeben.“ Bereits im vergangenen Jahr war die Detmolder Schule unter den Ausgezeichneten. Beim D³-Schools-Wettbewerb der Internationalen Möbelmesse (imm Köln) werden die besten Präsentationen von einer unabhängigen Jury ausgezeichnet. Bewertet wird jeweils in den Kategorien bestes Produktdesign, bestes Architekturkonzept und bestes Kommunikationskonzept.

standdetmold_2
Foto: Hochschule Ostwestfalen-Lippe

 


Ein Highlight in eigener Sache: Im Bauhaus Dessau sind wir zu einer ganz besonderen Ehre gekommen! Dort, wo sonst die wunderbaren Sessel von Marcel Breuer in rotem Leder strahlen, findet man ab sofort auch die Pixelsessel von Oliver Schübbe, zweitsinn_logotext-Designer. (Januar 2010)

dsc07984kleinmarcelbreuer

links: die Freischwinger von Marcel Breuer, rechts Pixel-Sessel und -Sofas von zweitsinn_logotext (Designer: Oliver Schübbe)

 


18.01.2010 Design aus Müll,zweitsinn_logotext-Möbel auf der DesignersFair in Köln. Hier finden Sie dazu einen kurzen Beitrag von 1Live.

 


nw-news.de berichtet am 15.01.2010 unter dem Titel "Recycling-Design jetzt in Dessau - Ausstellung in der obersten deutschen Umweltbehörde" über die Recycling-Design-Ausstellung im Umweltbundesamt, Dessau

dsc07950recyclingdesignpreis2010uba dsc07959recyclingdesignpreis2010uba

 


mz-web.de bringt am 14.01.2010 einen Artikel "Formschönes aus Abfall wird ausgestellt".  Bis 19. März sind Arbeiten von Nachwuchsdesignern für den Recycling Designpreis zu sehen.

 


Die Volksstimme berichtet am 14.01.2010 über die Recycling-Design-Ausstellung in Dessau: "Umweltbundesamt zeigt Recycling-Design"

 


Ad-hoc-news bringt am 11.01.2010 einen Artikel unter dem Titel: "Ausstellung - Bundesumweltamt zeigt Kunst aus Recycling-Material"

 


zweitsinn_logotext präsentiert sich auf der imm 2010.

Das Netzwerk entwickelt aus gebrauchten Rohstoffen neue Designideen und Produkte. Hier finden Designer eine Plattform, die sich mit den einzigartigen Chancen dieser Materialien mit Gesicht und Geschichte auseinandersetzen wollen. Welche Optionen das bietet, zeigen wir an einem einzigen Rohstoff: den Leisten von Lattenrosten. Innovatives Recyclingdesign nutzt Fehlerästhetik, Individualität und die Chancen des Rohstoffs als Alternative zur anonymen Massenware und als kleinen Weg aus der „Wegwerfgesellschaft“.

The network develops new design ideas on the basis of used raw materials. Designers who are interested in dealing with sustainable material which is characterized by its history and former use, will find an interesting platform here. The broad options are exemplary presented based on one single material – slatted frames. Innovative recycling design uses the flawed aesthetic, the individuality and the given chances of the raw material as an alternative to anonymous bulk goods and as a small way out of the throwaway society.

Hier finden Sie den D3-Katalog der imm 2010 als pdf.

 


Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) bringt am 08.11.2009 unter dem Titel: "Müll wird salonfähig", einen ganzseitigen Artikel von Anja Martin, in der die Ideen und Hintergründe der Produktion ungewöhnlicher Möbel aus gebrauchten Rohstoffen sehr gut dargestellt werden. Unsere Partner, die Recyclingbörse Herford und das Institut für Umweltforschung (INFU) der TU-Dortmund, hatten mit Interviews zum Inhalt der ausführlichen Darstellung beigetragen.

 


borkenerzeitung27102009fotobeatedeppingDie Borkener Zeitung greift am 27.10.2009 den Gewinner-Entwurf des diesjährigen 3. Recycling-Designpreises auf. Unter dem Titel "Glotze wird zur Glasschale" geht das Blatt auf die Notwendigkeit der Schadstoffprüfung bei der Verwendung gebrauchter Rohstoffe ein. Grzegorz Cholewiak, ein polnischer Designer, hat Bildschirmröhren zu Glasschalen verarbeitet.

Die Prüfung auf Rohstoffbealstung findet in der Regel durch das Institut für Umweltforschung (INFU) der TU-Dortmund statt. Der Partner von prüft die Unbedenklichkeit auf der Basis von Literaturrecherchen und Herstellerangaben und wird dies auch bei der Bewertung von Wohn-Visionen machen, die im Laufe des hier präsentierten Projektes entwickelt werden.

 


Am 12.10.2009 zeigt der WDR in der Sendung "daheim & unterwegs" einen Beitrag zu Recycling-Designmöbeln. Drehort unter dem Titel "Omas Möbel für die Jungen" ist Herford. Dort werden seit Jahren von unserem Partner, der Recyclingbörse Herford clevere Recyclingmöbel entworfen und gebaut.

Seit zwei Jahren geht bei der Herforder Recyclingbörse ein ganz besonderes Projekt über die Bühne: Von den Jobcentern vermittelte Ein-Euro-Jobber fabrizieren aus Sperrmüll neue, schicke Designermöbel. Der gebürtige Herforder und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Designer Oliver Schübbe leitet die Aktion. Tische, Betten, Regale, Stühle, Sessel und Sofas entstehen so nach seinen Entwürfen und in reiner Handarbeit. Das Motto: „Übers Design verkaufen wir den Enkeln die Möbel ihrer Großeltern , die sie vorher achtlos weggeschmissen haben!“

Alle Möbel werden über www.zweitsinn_logotext.de angeboten.

 


ARD Ratgeber Bauen+Wohnen vom 4. Oktober 2009 bringt eine Sendung mit dem Titel: "Redesign: Designermöbel aus Müll".

Sieben Millionen Tonnen Altmöbel fallen jährlich allein in Deutschland an, weiß Werner Baumann vom Institut für Umweltforschung der TU Dortmund, und 90 Prozent davon landen in der Müllverbrennungsanlage. Wertvolle Rohstoffe, die da vergeudet werden, findet der Experte. Dass man aus Gebrauchtem etwas Neues, Werthaltiges schaffen kann, dieser Grundgedanke von Recycling ist zwar nicht neu. Neu aber ist, dass sich zum einen die Produkte sehr verändert haben, den Ökotouch ab- und ein Topdesign zugelegt haben. Zum anderen gibt es inzwischen auch eine professionelle Vernetzung. [mehr ...]

Zum ersten Mal in der noch kurzen Geschichte von zweitsinn_logotext waren unsere Rechnerressourcen in den ersten Stunden nach der Sendung total überlastet. Wir bitten das zu entschuldigen und danken für die Geduld.

 


Recyclingmöbel: zweitsinn_logotext. Am 01.09.2009 bringt hyggelig einen schönen Artikel zu Recyclingmöbel.

 


Das manager-magazin bringt am 23.06.2009 einen Artikel zu Green Design "Bunt, rund und smart"
Hier geht es um nachhaltige Produkte, um Recyclingdesign und den individuellen Charakter von Produkten aus gebrauchten Rohstoffen. "Der Kunde von heute will individuelle Möbel, überraschende Designs, das Möbel muss das Potenzial zum Gesprächsthema haben und darf ruhig deutlich machen, dass der Besitzer einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz geleistet hat", erklärt Werner Baumann vom Institut für Umweltforschung der Technischen Universität Dortmund und Mitarbeiter bei .
Hier finden Sie eine Fotostrecke zum mm-Artikel.

 


Der mdr bringt am 13.06.2009 in seiner Sendung Café Trend, einem Lifestyle-Magazin, einen Beitrag mit dem Titel:

"Ein zweites Leben für Sperrholz – Recycling-Design macht aus Ausgemustertem Aufgemöbeltes"

Sage und schreibe sieben Millionen Tonnen Möbel werden in Deutschland jährlich aussortiert - und 90 Prozent davon landen in der Verbrennung. Eine Umweltsünde und außerdem schade drum, dachten sich ein paar Möbeldesigner und gründeten das Netzwerk zweitsinn_logotext. Die Idee: Die alten Stücke werden im wahrsten Sinne des Wortes aufgemöbelt und in neue stylische Stücke verwandelt. Was dabei herauskommen kann, hat sich CAFÉ TREND von einem Recycling-Designer in Herford zeigen lassen.

 


Januar 2009 zweitsinn_logotext stellt zum zweiten Mal seine Produkte in der imm vor. In der Designer-Halle der messe hatten wir einen 12-Meter Müllcontainer platziert, ließen dort Gebrauchtmöbel oben reinfliegen und haben den Container als begehbares Wohnzimmer mit unseren Recyclingmöbeln eingerichtet.

frauexneramzweitsinnstand2009

Wir haben uns sehr über den Besuch von Frau Exner, zuständige DBU-Referentin für das zweitsinn_logotext-Projekt gefreut (daneben, die Designer Oliver Schübbe (links) und Stefan Sanchez).

ARD Ratgeber Bauen + Wohnen vom 8 Redesign: Designermöbel aus Müll