Donnerstag, 14 Dez 2017
 
 

Login



ist ein wachsender Interessensverband kreativer Menschen und Unternehmen. Ein Projekt, zu dem Sie hier einige Hintergründe finden.


Das sind wir - die Projektpartnerinnen und Partner im DBU-Projekt.
Von links nach rechts. Mark Fleischhauer (INFU - TU-Dortmund), Udo Holtkamp (RecyclingBörse! Herford), Sandra Groll (Kunsthochschule Kassel, Industriedesign), Laura Faltz (ecomoebel GmbH), Aisha Ersahin (Werkhof Hagen), Manfred Heilemann (Akademie für Gestaltung im Handwerk, Münster), Wolf Hinsching (Ecovis, Berlin), Melanie Krüger (INFU - TU-Dortmund), Jan Eisermann (Akademie für Gestaltung im Handwerk, Münster). Es fehlen Verena Wriedt (Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur), Oliver Vogt (Kunsthochschule Kassel, Industriedesign), Thomas Herzog (Werkhof Hagen) und Werner Baumann (INFU - TU-Dortmund).
Im Vordergrund: Der 1. Preis des 3. RecyclingDesign-Wettbewerb 2009 der RecyclingBörse Herford, die Schalen "Patery" von Grzegorz Cholewiak, Krakau, Polen, Materialen: alte Bildschirme. Hier sind sie in einer Ausstellung im MARTa-Museum Herford zu sehen und demnächst sind sie im Angebot von www.ZweitSinn.de zu finden.

projektpartnerhagen2


Hier bei einem Projekttreffen im Dezember 2009 im Werhof Hagen
(Foto: Oliver Vogt)
hintere Reihe von links: Oliver Vogt, Wolf Hinsching, Udo Holtkamp, Sandra Groll, Aisha Ersahin, Oliver Schübbe, Verena Wriedt, Laura Faltz, Jan Eisermann.
vorne v.l.: Mark Fleischhauer, Melanie Krüger, Constanze Unger, Werner Baumann

Unser Ziel: Wir entwickeln Visionen für die Gesellschaft von morgen

Unser Weg: Ressourcen schonen durch cleveres Recycling, sinnvolle Produkte entwickeln und Arbeit schaffen statt Dividende und Boni zu verteilen.

Unsere Partner (Stand Mai 2009):

Unser Sponsor: Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützt die Idee.

Die Idee und das Netzwerk haben auch ecosign - eine Design-Fachschule in Köln - interessiert. Mit gegenseitigen Besuchen und Informationsveranstaltungen für die Studierenden bereiten wir eine intensive Kooperation vor.

Unsere Organisationsform: ist nicht nur ein Netzwerk, das Produkte aus gebrauchten Rohstoffen herstellt - es ist auch der Versuch eine neue Unternehmensphilosophie zu erproben. Wir lassen uns von Organisationsformen in der Natur inspirieren, die auf den ersten Blick oft einen stubiden Eindruck machen, bei genauerem Hinsehen aber die Genialität der Natur offenlegen - wir setzen auf die Intelligenz eines denkenden Schwarms!

 

Das DBU-Projekt ist in verschiedene Netzwerke und Internetpräsenzen eingebunden. Nachfolgend finden Sie die Zusammenhänge (Bild bitte anklicken):

Anmerkung: Die Wettbewerbsplattform design-win wird erst zu einem späteren Zeitpunkt aktiviert!