Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

Gleichstellungskonzept

Gleichstellungskonzept

Hier finden Sie die Dokumentation zur Umsetzung des Gleichstellungskonzepts.

Handlungsempfehlungen Perspektive Vielfalt

Perspektive Vielfalt

Im Rahmen des Projekts „Perspektive Vielfalt“ wurden Handlungsempfehlungen erarbeitet.

Wiedereinstiegsprogramme für Frauen

Wiedereinstieg

Unterstützung beim Wiedereinstieg in den Beruf speziell für Frauen.

Professorin Mary-Anne Kyriakou

Was bedeutet für Sie persönlich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie?

„Die Arbeit als Professorin endet nicht an der Hochschule – es gibt eine Menge Vorbereitungen, die man Zuhause macht. Man ist für viele Dinge verantwortlich, darunter eben die Vorbereitung von Vorlesungen und Seminaren, aber auch Veröffentlichungen und der Anwesenheit bei Konferenzen und Exkursionen. Genauso muss man auf dem Stand der Industrie bleiben und Recherche betreiben. In Detmold zu wohnen, hat mein Privatleben und meine Lebensqualität insgesamt enorm verbessert, da ich jetzt mein Kind um 16 Uhr vom Kindergarten abholen kann. Es ist ein langer Tag: Ich fange meine Vorlesungen früh an und unterrichte den ganzen Tag. Wir haben nur wenige Stunden zusammen als Familie bevor die Kinder ins Bett müssen und ich mich wieder an die Arbeit mache.“

Was macht die Hochschule OWL aus Ihrer Sicht zu einer familiengerechten Arbeitgeberin?

„Es ist großartig, dass ich meine Söhne mit auf den Campus nehmen kann, wenn ich beispielsweise ein dringendes Meeting habe und keinen Babysitter finde. Dem älteren gefällt es beispielsweise, sich die Skulpturen anzusehen, die die Studierenden machen, oder sein Essen in der Mensa auszusuchen. Ich habe ihn sogar einmal zu einer spätabendlichen Beleuchtungs-Exkursion mitgenommen, da ich keine Kinderbetreuung hatte. Er ist in seinem Kinderwagen eingeschlafen und die Studierenden waren sehr höflich und verständnisvoll.

Es ist schön zu sehen, dass die Studierenden ihre kleinen Kinder auch manchmal zu den Vorlesungen mitbringen: Ich hatte schon einige Kinder zu Besuch in meinen Veranstaltungen und sogar in Abschlussprüfungen. In solchen Situationen sind sie meistens sehr leise – und dann sind sie sehr willkommen. Ich finde es wichtig, meine Vorlesung auf einer E-Plattform hochzuladen und die Eltern unter den Studierenden auf dem Laufenden zu halten, wenn sie zu einer Vorlesung nicht erscheinen können.“

Nutzen Sie Angebote und Services der Hochschule OWL aus diesem Bereich?

„Ich habe die Kindertagestätte Paulinchen auf dem Campus in Detmold genutzt. Es ist eine schöne Kita, die gut geführt wird.“

Was könnte die Hochschule OWL noch tun, um die Familienfreundlichkeit zu erhöhen?


„Wir brauchen einen Raum, in dem sich Kinder aufhalten können, wenn die Eltern noch spät eine Vorlesung oder ein Meeting haben – es wäre gut, wenn dieser Raum direkt neben dem Arbeitsbereich für Studierende wäre. Ich könnte mir vorstellen, dass es dort beispielsweise eine Kinderbibliothek gibt, deren Bücher von den Beschäftigten und Studierenden gespendet werden. Außerdem würde es helfen, wenn die Vorlesungen und Seminare während der Kita- und Schulzeiten stattfinden würden.“


Professorin Mary-Anne Kyriakou (43) ist am Fachbereich Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur für das Gebiet Beleuchtungsdesign zuständig. Sie stammt aus Sydney (Australien) und ist 2013 an die Hochschule OWL gekommen. Gelockt haben sie der gute Ruf der Hochschule und die tolle Atmosphäre auf dem Campus in Detmold, die sie im Bewerbungsverfahren gespürt hat. Mary-Anne Kyriakou ist verheiratet und hat zwei Söhne.