Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Archiv

16. September 2015 11:33

Internationale Ausstellung „Auf Augenhöhe“ eröffnet

Seit dem 15. September ist die internationale Fotoausstellung „Auf Augenhöhe“ auf dem Campus Höxter der Hochschule OWL zu sehen. Die Ausstellung zeigt 20 großformatige Portraits von Studierenden, Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die an der Kooperation der Hochschule OWL und der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) mit der südafrikanischen University of Venda (UNIVEN) aus Thohoyandou beteiligt sind.

Das Konzept zur Portraitausstellung haben Studierende der Sozialen Arbeit der HAWK entwickelt und umgesetzt. Es werden jeweils eine südafrikanische und eine deutsche Person nebeneinander dargestellt. „Durch die großformatigen Abbildungen und extrem geringe Tiefenschärfe wird eine Präsenz hergestellt, die unabhängig von Herkunft und Hautfarbe ist“, so Professor Klaus Maas, verantwortlich für die langjährige Kooperation an der Hochschule OWL. „Die Fotoausstellung soll einen wichtigen Aspekt der Kooperation mit unseren südafrikanischen Partnern aufgreifen, nämlich eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe.“ Ergänzt werden die Portraits durch Aussagen der dargestellten Personen zu ihrer Motivation zum Studium beziehungsweise zum Beruf.

Bei der Ausstellungseröffnung waren sowohl Gäste der HAWK als auch der UNIVEN anwesend. „Möge die Ausstellung eine Botschafterin für Respekt und Freundschaft zwischen Nationen sein“, so Hochschulpräsident Dr. Oliver Herrmann. Die Fotoausstellung wurde bereits an der HAWK gezeigt und soll im Oktober in Südafrika eröffnet werden.

Die Kooperation mit der UNIVEN geht bis auf das Jahr 2002 zurück. Aktuell stehen jährliche gegenseitige Studierendenreisen im Vordergrund. Des Weiteren ist ein gemeinsames größeres Projekt in der Planung, das einerseits die Zusammenarbeit der drei Hochschulen in der Lehre intensivieren sollen, andererseits gemeinsam mit Unternehmen ein Doktorandenkolleg etablieren soll, in dessen Rahmen international sowie inter- und transdisziplinär Partizipationskonzepte für Bergbauplanungsprozesse entwickelt werden sollen. Hieran ist vor allem der Höxteraner Fachbereich Umweltingenieurwesen und Angewandte Informatik beteiligt.

Die Ausstellung im Foyer des 5000er Gebäudes ist für die Öffentlichkeit für vier Wochen jeweils von montags bis freitags kostenlos zugänglich. Sie wird unter anderem durch Qualitätsverbesserungsmittel der HAWK und von der Gleichstellungskommission der Hochschule OWL finanziell unterstützt.

Ansprechpartner:

Professor Dr. Klaus Maas
E-Mail: klaus.maas(at)hs-owl.de