Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Pflegezeit und Familienpflegezeit

Das Merkblatt zum Pflegezeitgesetz und zum Familienpflegezeitgesetz verschafft Ihnen einen Überblick über die rechtlichen Regelungen, sowie über Ihre Rechte und Pflichten gegenüber der Hochschule OWL als Arbeitgeberin (nur aus dem Intranet abrufbar!). Beachten Sie auch unseren Pflegeleitfaden.

Kurzzeitige Arbeitsverhinderung aufgrund akut aufgetretener Pflege einer/eines nahen Angehörigen

Nach §2 des Pflegezeitgesetzes haben Beschäftigte das Recht, bis zu 10 Arbeitstage der Arbeit fernzubleiben, wenn dies erforderlich ist, um für eine/n pflegebedürftige/n nahen Angehörige/n in einer akut aufgetretenen Pflegesituation eine bedarfsgerechte Pflege zu organisieren oder eine pflegerische Versorgung in dieser Zeit sicherzustellen. Um Einkommensverluste abzufedern, können pflegende Angehörige Pflegeunterstützungsgeld bei der Pflegeversicherung der/des nahen Angehörigen beantragen.

Pflegezeit

Beschäftigte können für bis zu 6 Monate voll oder teilweise aus dem Beruf aussteigen, um eine/n nahe/n Angehörige/n in häuslicher Umgebung zu pflegen. Dies gilt auch für minderjährige nahe Angehörige – die Betreuung muss dabei nicht häuslicher Umgebung stattfinden. Um eine/n nahe/n Angehörige/n in ihrer/seiner letzten Lebensphase zu begleiten, ist ein beruflicher Ausstieg für bis zu 3 Monate möglich. Einkommensverluste können durch Beantragung eines zinslosen Darlehens abgemildert werden.

Familienpflegezeit

Sofern ein/e nahe/r Angehörige/r länger pflegebedürftig ist, haben Beschäftigte die Möglichkeit bis zu 24 Monate ihre Arbeitszeit auf bis zu 15 Stunden pro Woche zu reduzieren, um diese/n in häuslicher Umgebung zu pflegen. Auch in diesem Fall ist die Beantragung eines zinslosen Darlehens möglich.