Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

Infos für Studieninteressierte

Tschüss Schule - hallo Studium?

Infos zum Studienangebot, Entscheidungshilfen, Tipps zur Bewerbung, Hilfe beim Studienstart

E-Services

E-Services

Alle E-Services der Hochschule auf einen Blick: E-Mail-Zugang, eCampus, Studienplaner, Prüfungsverwaltung...

Team

Prof. Dr. rer. nat.

Falkemeier, Guido

Medienproduktion | Dekan 
Raum 1.604, 6. Ebene 
Tel.: +49 5261 702 5971
eMail: guido.falkemeier@hs-owl.de

 

 

 

 

 

Zur Person:

  • 10.1988 - 11.1993 Studium der Informatik an der Technischen Universität Clausthal, Schwerpunkt Angewandte Informatik, Thema der Dilpomarbeit: Parallelisierung des Bildkompressionsstandards JPEG
  • 01.1994 - 03.1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Clausthal
  • 10.1998 Promotion. Thema der Dissertation: Speicherplatzreduzierung und Informationsanalyse von MPEG-komprimierten Videos
  • 04.1999 - 03.2004 Fachgruppenleiter "Digitale Medien Systeme" bei RTL Television in Köln
  • seit 04.2004 Professor im Fachbereich Medienproduktion an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Im Rahmen der Tätigkeit an der Hochschule sind viele Projekte mit Partnern aus der Industrie und gemeinnützigen Organisationen entstanden. Eine Auswahl kann im weiteren Verlauf der Seite betrachtet werden. 

Imagefilm Jowat SE

Für das Unternehmen Jowat in Detmold wurde ein neuer Imagefilm erstellt. Das Projekt wurde als Drittmittelprojekt mit Studierenden aus dem Bachelor- und Masterstudiengang durchgeführt.

Unter dem Motto "Stellen Sie sich ein Welt ohne Klebstoff vor" führt ein Professor durch das Unternehmen und stellt die Philosopie der Jowat SE vor. 

HS-OWL Imagefilm

Als freies Projekt wurde im Sommer der neue Imagefilm der Hochschule erstellt. Konzeptioniert und umgesetzt wurde er von Studierenden aus dem Bachelorstudiengang.

An einem idyllisch gelegenen See verbringen Studierende aller Fachbereiche einen schönen Tag. Der Film verzichtet auf Fakten über die Hochschule und appeliert ausschließlich an die Emotion. Der Film enthält keinen einzigen Schnitt.