Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Aktuelles

Neuigkeiten aus dem Fachgebiet Getränketechnologie



75 begeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland sorgten bei unserem ersten Workshop für eine rege Beteiligung.
Der Workshop wurde sehr gut angenommen, sodass eine Folgeveranstaltung bestimmt nicht lange auf sich warten lassen wird.

22.06.2017 FoodFounders-Workshop ein voller Erfolg!

Was müssen Gründerinnen und Gründer im Lebensmittelbereich beachten? Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Diese und viele weitere Fragen wurden vergangene Woche in einem Workshop der Kooperation „FoodFounders“ an der Hochschule OWL beantwortet. 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland profitierten von Impulsvorträgen und Pitch-Sessions anderer Start-Ups und sorgten für eine rege Beteiligung.

Die Veranstalter sind sich einig: "Der unglaublich begeisterten Beteiligung der Teilnehmer müssen wir beim nächsten Mal noch mehr Raum geben."

 

Link zum Hochschulbericht

Der Workshop findet am 21.06.2017 in der Hochschule OWL in Lemgo statt.

21.6.2017 FoodFounders-Workshop - Wie aus einer Idee ein Lebensmittel-Start-Up wird...

Ihr habt eine geniale Idee für ein tolles Produkt, wisst aber nicht, wie das mit der Unternehmensgründung eigentlich funktioniert? Oder vielleicht habt Ihr auch schon ein Unternehmen gegründet,... oder Ihr seid noch bei der Rezepturentwicklung?

Dann seid Ihr bei unserem kostenlosen Workshop am 21.06.2017 genau richtig. Ab 10 Uhr erwartet Euch ein Programm aus diversen Vorträgen und konstruktivem Networking.

Kostenlose Anmeldung unter foodfounders.de/workshop

Achtung: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

 

 

 

Florian Conradi (links) und Patrick Wefing (rechts)

1.4.2017 Neue Mitarbeiter im Projekt "smartFoodTechnologyOWL"

Impulsprojekt 1: Qualitätssicherung in der Lebensmittel-
produktion: Cyber-physische Systeme und Big Data

Die Getränketechnologie hat Zuwachs bekommen und das gleich im Doppelpack. Patrick Wefing (rechts) ist Biotechnologe und hat bereits seine ersten Gehversuche als Bachelor hier an der Hochschule gemacht. Nun kehrt er zurück an seine alte Wirkungsstätte. Florian Conradi (links) ist ein Ur-Berliner und hat in Halle Lebensmittelchemie studiert.
Zusammen werden sie im Rahmen des Projekts „Smart Food Technology“ arbeiten. Es geht um Echtzeit-Qualitätssicherung und verfahrenstechnischen Verbesserungen in Verbindung mit Digitalisierung und Industrie 4.0-Technologien. Konkret haben sie begonnen eine sich selbst steuernde kontinuierliche Brauerei zu konzipieren.
Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit und viele spannende (und hoffentlich wohlschmeckende) Forschungsergebnisse.

Herzlich willkommen im Team der Getränketechnologie!

14.2.2017 FH Zeit - Prof. Jan Schneider erhält Förderung aus NRW-Programm "FH Zeit für Forschung"

Lebensmittel, die noch unbedenklich konsumiert werden könnten, landen häufig im Abfall, weil sie optisch nicht mehr den Ansprüchen der Verbraucherinnen und Verbraucher entsprechen. Das zu ändern ist Ziel des Projektes „Food Shelf Life“. Als einer von 20 Professoren aus NRW wird Prof. Schneider für die nächsten drei Jahre aus dem Landesprogramm "FH Zeit für Forschung" gefördert.

Link zum Hochschulbericht

FOODFounders ist eine Initiative von Tobias Himmerich (Unternehmensberater), Limoment (Getränke StartUp aus OWL) und dem ILT.NRWGetränketechnologie.

9.2.2017 FoodFounders MeetUp in Bielefeld

Am 9. Februar war es soweit: Das erste FoodFounders MeetUp bei der Founders Foundation in Bielefeld fand statt und die Organisatoren waren total begeistert von der positiven Resonanz. Was vor einiger Zeit als wage Idee entstanden ist, wird sich hoffentlich bald zu einer erfolgreichen Kooperation für StartUps aus dem Lebensmittel- und Getränkebereich entwickeln. FOODFounders ist eine Initiative von Tobias Himmerich (Unternehmensberater), Limoment (Getränke StartUp aus OWL) und dem Ilt.NRW Getränketechnologie.

2.2.2017 Studierende der Getränketechnologie auf mehrtägiger Exkursion

Zur diesjährigen Exkursion starteten neben den Studierenden des aktuellen Semesters auch wieder einige Mitarbeiter der Getränketechnologie. Diesmal ging es in den Süden. Neben der Hochschule in Geisenheim gewährten ihnen auch die Badische Staatsbrauerei Rothaus AG, die Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke MEG am Standort Wörth am Rhein sowie die KHS GmbH in Bad Kreuznach sehr interessante Einblicke. Auch sensorisch wurden die Teilnehmer immer wieder gefordert. Bei ADM WILD Flavors and Specialty Ingredients durften die Studierenden des Wahlpflichtfachs HAG außerdem ihre innovativen Produktentwicklungen vorstellen - der Preis für die beste Idee ging dieses Jahr an Marieke de Vries. Herzlichen Glückwunsch!

Bei der offiziellen Übergabe: Christoph von Falkenhausen (Personalleitung Carl Kühne KG), Sören Rossmann (Hochschule OWL), Stefan Leitz (Vorsitzender der Geschäftsleitung Carl Kühne KG), Dr. Thomas Gross (Leiter Produktentwicklung & Qualitätssicherung Carl Kühne KG) (von links). Copyright: Carl Kühne KG

9.9.2016 Doktorand Sören Rossmann erhält Stipendium der Kühne-Förderstiftung

Doktorand und Mitarbeiter der Getränketechnologie Sören Rossmann erhält ein Stipendium der Förderstiftung der Carl Kühne KG. Zurzeit promoviert er auf dem Gebiet der Getränkeverfahrenstechnik unter der Leitung von Prof. Ulrich Müller und Prof. Jan Schneider. Die Zuwendung von 4.000 Euro möchte er für die Fertigstellung seiner Promotion nutzen. Seit November 2013 untersucht er die Gegenstrominjektion als neuartiges Verfahren zur Hestellung von Getränkeemulsionen.

Link zum Hochschulbericht

7.9.2016 Studierende der Getränketechnologie nahmen erfolgreich an internationalem Brauwettbewerb teil

18 Teams aus ganz Europa traten gegeneinander an: Beim Bierbrauwettbewerb „Campusperle“ vom 2. bis zum 4. September 2016 an der Technischen Universität Hamburg maßen sich studentische Teams miteinander. Die Studierenden der Hochschule OWL traten mit einem Haselnussbier an und können einen Erfolg feiern: Sie schafften es auf den 4. Platz.

Link zum Hochschulbericht

Link zum Bericht in der Lippischen Landeszeitung

Foto: LZ.de/Bernhard Preuss

13.7.2016 Von der Hörsaalbank in den Chefsessel - Absolvent der Getränketechnologie übernimmt Ingenieurbüro

Von der Hörsaalbank in den Chefsessel - So berichtet die Lippische Landeszeitung vom ehemaligen Studenten und Mitarbeiter der Getränketechnologie Daniel von der Gablentz. Bereits während seines Masterstudiums arbeitete er im Ingenieurbüro vod-engineering von Dr. Bartholomé Oliver-Daumen. Nach dessen Tod im Januar diesen Jahres übernahm Daniel von der Gablentz das Unternehmen. 

Link zum Artikel der LZ

3.6.2016 Brauerstammtisch Ostwestfalen-Lippe in der Getränketechnologie

Vor Kurzem trafen sich die Brauereitechniker aus Ostwestfalen-Lippe zum Stammtisch in den Räumlichkeiten der Getränketechnologie. Braumeister Christian Schulze lud seine Kollegen ein in gemütlicher Stammtischrunde Erfahrungen auszutauschen und die Bierkreationen der Getränketechnologie zu verkosten.

Prof. Schneider ließ es sich nicht nehmen, die Gäste durch die Technika und Labore zu führen und über die Arbeit und die Entwicklung des Fachgebiets Getränketechnologie zu berichten.

23.4.2016 Absolventen gründen Hildesheimer Braumanufaktur

Malte Feldmann und Jan Pfeiffer, zwei Absolventen der Hochschule OWL, haben sich kürzlich selbstständig gemacht. Am Tag des Bieres, dem 23.4. eröffneten sie die Hildesheimer Braumanufaktur. 2010 schlossen Sie erfolgreich ihr Studium der Getränketechnologie ab. Prof. Jan Schneider hielt die Eröffnungsrede und überreichte mit dem klassischen Brauersegen den beiden einen Brauerstern, auch Zoigl-Stern genannt, um zu zeigen, dass hier handwerklich Bier gebraut wird. Wir wünschen den Beiden viel Erfolg.

Link zur Homepage der Hildesheimer Braumanufaktur

Malte Feldmann, Jan Pfeiffer und Prof. Jan Schneider (v.l.) bei der Übergabe des Zoigl-Sterns
Das Sudwerk der Hildesheimer Braumanufaktur

5.2.2016 Studierende der Getränketechnologie kehren von viertägiger Exkursion zurück

Auch dieses Jahr ist die Getränketechnologie zu einer Exkursion gestartet. Nachdem es im letzten Jahr in den Süden ging, sind die Studierenden und einige Mitarbeiter zu einer viertätigen Tour in den Norden aufgebrochen. Erster Halt war in Bad Fallingbostel für eine spannende Führung durch das Eckes- granini Werk. Im Anschluss lud Gea Tuchenhagen zu einer Besichtigung der Werkshallen ein. Nach einem angenehmen Nachmittag in Kopenhagen brach die Gruppe am dritten Tag auf nach Lund (Schweden) zu Tetra Pak Processing Systems und erhielt einen spannenden Einblick in die Produktion von Homogenisatoren und Wärmetauschern. Am Nachmittag lud Tetra Pak zur Führung durch die Packaging-Abteilung ein, bevor die Rückreise nach Deutschland angetreten wurde. Kurz hinter der Grenze öffnete auch noch Krones AG die Pforten zur Fertigung ihrer Flaschenwaschmaschinen. Und wenn man schon in Flensburg ist, darf die Flensburger Brauerei natürlich nicht fehlen. Allen beteiligten Unternehmen möchten wir hier noch einmal ganz herzlich für die gelungene Exkursion danken!

28.01.2016 Lukas Fuchs, B.Sc. brennt den ersten Whisky der HS OWL

Seit drei Monaten lagert er nun, der erste Spirit made by ILT.NRW. Auch wenn Lukas Fuchs und Christian Schulze schon mal kosten, bis daraus Whisky wird dauert es noch. Der gute Stoff wurde im Rahmen der Bachelorarbeit von Lukas gebrannt. Wenn er sich mit seinem Masterstudium Zeit lässt, kann er zum Abschluss mit fertigem Whisky anstoßen.

Link zum Hochschulbericht

20.1.2016 Studierende entwickeln innovative Teegetränke

Die Studierenden des Wahlpflichtfachs "Herstellung ausgewählter Getränke" haben zum Ende des Semesters ihre entwickelten Produkte vorgestellt. Das von Prof. Dr. Konrad Otto und Prof. Dr. Jan Schneider vorgegebene Thema lautete dieses Jahr Teegetränke. Innerhalb von gut vier Monaten erarbeiteten die Studierenden in vier Gruppen innovative und moderne Getränke, die auch sensorisch überzeugen konnten: Mighty Matcha ist ein Sportgetränk mit Matcha Tee und Isomaltulose, das langanhaltend Energie liefern soll. Exteesi dagegen enthält frisch aufgebrühten Mate-Tee, Guarana-Extrakt und überzeugt durch sein exotisches Guavenaroma. Golden Maltea überraschte trotz einer gewagten Kombination aus Malzextrakt, Schwarztee und Pfefferminze durch ein ausgewogenes Aroma und einen angenehm malzig-süßen Geschmack. Granatea vereint mit 24% Granatapfelsaft und Ingwerextrakt zwei Superfruits zu einem tiefroten Getränk auf Basis von weißem Tee. Gesüßt mit Agavendicksaft ergibt sich so ein fruchtig-scharfes Getränk mit der extra Portion Antioxidantien. Fa. Wild und Fa. Plantextrakt unterstützten die Entwicklungsprojekte durch die Bereitstellung von Mustern und Rohstoffen.

26.11.2015 Erweiterung der Getränkeanalytik: Zetapotentialmessungen mit dem Stabino®

Das Analytiklabor der Getränketechnologie ist um ein modernes Messsystem der Firma Particle Metrix GmbH erweitert worden. Der Stabino® ist ein neues Effizienz-System zur Analyse der Ladungscharakteristik von Nanopartikeln und Polyelektrolyten. Neben der eigentlichen Zetapotentialmessung sind mit dem Gerät Ladungstitrationen zur schnellen Stabilitätsanalyse von Kolloiden und Dispersionen möglich. Der Stabino® soll in der Getränketechnologie vor allem für die Analyse von Halbfabrikaten wie Getränkegrundstoffen und -emulsionen, aber auch bei der Entwicklung neuartiger funktioneller Getränke eingesetzt werden.

30.10.2015 Dr. Oetker Preis 2015: Außerordentliche Studienleistungen von Maximilian Behler ausgezeichnet

Zum dritten Mal in Folge ging die Auszeichnung für außerordentliche Studienleistungen im Masterstudiengang Life Science Technologies an einen Absolventen, der seine Abschlussarbeit im Rahmen der Getränketechnologie angefertigt hat. Der mit 5000€ dotierte Preis wird jedes Jahr von dem Traditionsunternehmen aus Bielefeld für die beste Masterarbeit vergeben. Die Arbeit von Maximilian Behler mit den Titel "Untersuchung der hydrodynamischen Effekte eines Magnetrührwerkes auf die Viabilität und Vitalität von Saccharomyces-Hefen" wurde von Prof. Jan Schneider betreut und in Zusammenarbeit mit der Präzisions-Rührer-Gesellschaft in Warburg angefertigt. Inzwischen ist Maximilian Behler dort als Vertriebsingenieur tätig.

Link zum Hochschulbericht

14.9.2015 Kooperative Promotion - Anna Dammann schließt Dissertation mit der Note "sehr gut" ab

Mit Hilfe des kooperierenden Professors Peter Neubauer, Lehrstuhl für Bioverfahrenstechnik an der TU Berlin, konnte Anna Dammann ihre Forschungsarbeit an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe mit dem Doktorhut abschließen.

Ihre Dissertation mit dem Titel "Thermal impact of microorganism inactivation in the flash pasteurization of beer under consideration of residence time and temperature distributions" erarbeitete Anna Dammann im Rahmen eines AiF-Forschungsprojektes mit dem Thema Minimal Processing in der Pasteurisation von Bier. Die Projektleitung sowie die wissenschaftliche Betreuung übernahm Prof. Dr.-Ing. Jan Schneider mit Beteiligung des Labors für Verfahrenstechnik (Prof. Dr.-Ing. Ulrich Müller).

2.2.2015 Entwicklungsprojekt zuckerreduziertes Erfrischungsgetränk: Bananas Lemonade klarer Sieger

Zum zweiten Mal hat das Fachgebiet Getränketechnologie in Zusammenarbeit mit der Rudolf Wild GmbH & Co. KG einen Studierenden-Wettbewerb im Wahlpflichtfach "Herstellung ausgewählter Getränke" angeboten. Die diesjährige Aufgabe war die Entwicklung eines innovativen zuckerreduzierten Erfrischungsgetränks. Unter der Leitung von Professor Konrad Otto und Professor Jan Schneider entwickelten die Studenten in drei Teams kreative Ideen und setzten diese bis zur Labormusterreife um. Neben dem Gewinnerprodukt "Bananas Lemonade", einer klaren Bananenlimonade mit Stevia, konnten auch die Limetten-Hopfenlimonade "Sublime Cascade" und das isotonische Sportgetränk mit kühlendem Effekt "Ciquid" überzeugen.

Link zum Hochschulbericht

23.1.2015 Bakterien gegen den Klimawandel: Arbeitsgruppe Bioethanol erhält Förderung vom BMBF

Strom aus erneuerbaren Energien hat einen Nachteil: Bisher kann er nicht zufriedenstellend gespeichert werden. Da dies aber wichtig ist, um zeitliche und leistungsbedingte Schwankungen auszugleichen, widmen sich Prof. Dr.-Ing. Klaus Heikrodt (FB6), Prof. Dr.-Ing. Jan Schneider, Timo Broeker und Marc Hoffarth im interdisziplinären Forschungsprojekt "bioCONNECT" diesem Problem. Das Schlüsselverfahren ist die biokatalytische Methanisierung, das optimiert werden soll. Statt kostenaufwendiger Verfahren mit hohen Temperaturen wie bei der chemischen Katalyse wandeln Bakterien den Überschussstrom in Methan um, das dann im Erdgasnetz gespeichert werden kann. Das Projekt, das im Rahmen des Forschungsschwerpunkts "Intelligente Energiesysteme" läuft, wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Link zum Hochschulbericht

28.10.2014 320.000 Euro für die Getränkeverfahrenstechnik - Projekt Gegenstrominjektion gestartet

Die Arbeitsgruppe Getränkeverfahrenstechnik arbeitet in einem neuen Projekt an einem innovativen Verfahren zur Herstellung von Emulsionen. Rund 320.000 Euro stellt das Bundesministeriums für Bildung und Forschung aus der Förderlinie FHprofUnt bereit. Damit können die wissenschaftlichen Mitarbeiter Sören Rossmann und Roland Pliske unter der gemeinsamen Leitung von Prof. Müller und Prof. Schneider nun in einem Zeitraum von drei Jahren den Prozess der Gegenstrominjektion untersuchen und das Verfahren für die Herstellung von Getränkeemulsionen nutzbar machen.

Partner des Forscherteams aus dem ILT.NRW sind der Anlagenbauer Cannon aus Hanau, die Symrise AG aus Holzminden, Liebhart's Privatbrauerei aus Detmold sowie Prof. Dr.-Ing. Reinhard Kohlus von der Universität Hohenheim in Stuttgart.

Link zum Hochschulbericht

18.9.2014 Braugemeinschaft holt mit "OW-Ale" dritten Platz beim Brauwettbewerb

Beim fünften internationalen Bierbrauwettbewerb der Braugemeinschaft "Campusperle" von der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) stand die Campus Braugemeinschaft der Hochschule Ostwestfalen-Lippe mit dem Team "Ährensache" auf dem Treppchen. Ihr leichtes Summer-Ale "OW-Ale" belegte den dritten Platz. 19 Teams nahmen am Wettbewerb teil, der vom 5. bis 7. September in Hamburg-Harburg stattfand. Doch die Konkurrenz mussten die Mitglieder der "Ährensache" nicht fürchten. Ihr "OW-Ale" kam bei der Jury offenbar sehr gut an – der dritte Platz war der Lohn für Braumeister Christian Schulze und seine studentischen Teamkollegen Benedikt Meinung, Lukas Fuchs und Matthias Kamper. Das Bier ist eine obergärige Bierspezialität, welche während der Reifung mit vier verschiedenen und speziellen Hopfensorten veredelt wird.

In der Braugemeinschaft sind Frauen und Männer unterschiedlicher Studiengänge vertreten. "Dass sich aus der jungen Braugemeinschaft schon gleich im ersten Jahr ein Team für den Brauwettbewerb ergeben hat und dieses sogar gleich auf dem Treppchen gelandet ist, macht uns sehr stolz", so Jan Schneider.

Link zum Hochschulbericht

30.6.2014 Studentinnen schenken Pickertlikör auf dem NRW-Tag in Bielefeld aus

Tausende Besucherinnen und Besucher schauten Ende Juni beim Stand der Hochschule Ostwestfalen-Lippe auf dem NRW-Tag in Bielefeld vorbei. Auch NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze besuchte den Stand, der dazu einlud, spannende Bereiche der Hochschule anzuschauen, zu erleben und zu erschmecken. Vier Studentinnen der Getränketechnologie präsentierten ihren Anfang des Jahres entwickelten Pickertlikör, der nicht nur das Interesse der lippischen Besucherinnen und Besucher geweckt hat.

Hier geht's zur Bildergalerie: www.hs-owl.de/service/fotogalerie-nrw-tag-2014/

23.5.2014 Sören Rossmann gewinnt den Dr.-Oetker-Preis in der Kategorie Master

Sören Rossmann, Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Getränkeverfahrenstechnik, gewinnt den Dr.-Oetker-Preis. Der Preis würdigt die beste Masterarbeit eines Jahres und ist mit 5000 € dotiert. Rossmann bearbeitet die Masterarbeit in Lübeck bei der Firma Tate and Lyle Food Systems zu dem Thema "Untersuchungen zur Herstellung kochstabiler Sahneerzeugnisse mittels Ultrahochdruckhomogenisierung". Rossmann arbeitet jetzt auf dem Gebiet der Gegenstrominjektion zur Herstellung von Getränkeemulsionen als Doktorand am Institut.

Link zum Hochschulbericht

Entwickelt Projekte

23.1.2014 Getränkeprojekte mit Regionalität

Am 23.1.2014 war es wieder soweit. Die Projektgruppen des Wahlpflichtfaches „Herstellung ausgewählter Getränke“ stellten Ihre Produkte vor. Das Thema, das Prof. Dr. Jan Schneider und Prof. Dr. Konrad Otto gut vier Monate zuvor ausgegeben hatten, war diesmal besonders reizvoll, da es keine Produktgruppeneingrenzung vorsah. Alles war diesbezüglich offen, von Limonade bis zu Spirituose. Die einzige Randbedingung war „Regionalität“. Regionalität steht beim Käufer hoch im Kurs, da es in Verbindung gesetzt wird mit nachhaltiger, verbrauchernaher Erzeugung sowie mit der Förderung der regionalen Wirtschaft. Doch was hat Lippe besonders zu bieten? Nach der Ausgabe der Aufgabenstellung fügten die Dozenten noch hinzu, dass man doch von so abwegigen Ideen wie ein flüssiger Pickert die Finger lassen solle. Doch gerade das war Ansporn genug, genau das umzusetzen, außerdem war die Idee schon längst geboren. Weiter lesen und mehr Bilder... 

1.8.2013 Presserummel um Papa Türk

Die Papatürk GmbH hat nun das in Lemgo im Auftrag entwicklete neue Getränk auf den Markt gebracht. Die Entwicklung wurde im Rahmen des Bachelorarbeit von Tobias Balke im Zeitraum von etwa 6 Monaten durchgeführt. Knifflige technisch-technologische Hürden waren zu überwinden bis das chlorophillinhaltige Getränke stabil und lecker war. Inzwischen ist um das Produkt sowie Absolvent Tobias Balke ein großes Interesse der Presse entbrannt. Zahlreiche Berichte im Fernsehen, Zeitungen und Zeitschriften sowie im Internet sind erfolgt. Auch die Zeitschrift "Zeit Campus" und "Bild.de" sowie türkische Medien berichteten ausführlich. Wir wünschen den Jungunternehmer von Papatürk viel Erfolg.

RTL- Explosiv Beitrag: http://www.youtube.com/watch?v=PZ8gN1qzaNc
Link: http://www.papatuerk.de/

1.7.2013 Zwei neue Forschungsprojekte in der Arbeitsgruppe Bioethanol starten

Ab Juli 2013 wird über 3 Jahre lang mit einem Fördervolumen von 600.000 € in zwei Forschungsprojekten im Fachgebiet Getränketechnologie des ILT.NRW die Arbeit im Bereich „Lignocelluloseaufschluss und integrierte Bioraffineriekonzepte“ intensiviert. Damit verstärkt sich die Arbeitsgruppe Bioethanol und versteigt Ihre Arbeit. Siehe auch Poster AG Bioethanol unter F&E.  

24.5.2013 Oetkerpreis für Anna Blümel

Anna Blümel erhielt den mit 5000 € dotierten Oetker-Preis für Ihre Masterarbeit „Tribologische Untersuchungen von Reibwerten an einem  System zum Transport von Gebinden in der Getränkeindustrie“. Frau Blümel führte diese Arbeit bei der KHS AG in Bad Kreuznach unter der Betreuung von Frau Dr. Diana Wolf und Dr. habil. Hartmut Evers durch. Ihr Referent an der Hochschule und Laudator war Prof. Dr. Jan Schneider. Er lobte Frau Blümel als eine Absolventin, die nicht nur eine herausragende Masterarbeit gemacht hat, sondern auch als eine Studentin, die Verantwortung für sich, ihre Aufgaben und auch für Mitstudenten übernommen hat. Frau Blümel zeige, dass es möglich ist, über das Geforderte hinaus vom der Studienzeit zu profitieren, wie durch zahlreiche Praktika und Auslandsaufenthalte.

24.1.2013 Preisverleihung WILD-Projekt „Produktentwicklung“

Die Rudolf Wild GmbH & Co. KG gehört zu den weltweit führenden Herstellern von natürlichen Zutaten für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. In dem Unternehmen arbeiten weltweit ca. 2500 Mitarbeiter, der Stammsitz befindet sich in Heidelberg/Eppelheim.  

Im Jahr 2012 hat das Fachgebiet Getränketechnologie der Hochschule Ostwestfalen-Lippe mit der Firma Wild ein Kooperationsprojekt vereinbart. Im Rahmen der Zusammenarbeit sollten  Studenten der Getränketechnologie einen Einblick in die Aufgaben eines  national und international führenden Herstellers für Getränkegrundstoffe gewinnen.

In dem Wahlpflichtfach „Herstellung ausgewählter Getränke“ (Prof. Konrad Otto und Prof. Jan Schneider) wurde den Teilnehmern  im WS 2012/2013 in Absprache mit der Firma Wild  die Aufgabe gestellt, ein Ideenkonzept für ein Biermischgetränk zu erarbeiten. Die Studenten sollten in Gruppenarbeit ein Biermischgetränke konzipieren und bis zur  Labormusterreife entwickeln, wobei entweder eine technische oder sensorische Neuerung erkennbar sein sollte. Als eine Rahmenbedingung war lediglich die technische Umsetzbarkeit in einer Brauerei gefordert. Die Rohstoffe für die Muster wurden von der Firma WILD zur Verfügung gestellt. Auch um die Motivation der Teilnehmer zu steigern, hat sich die Firma Wild bereit erklärt einen Preis von 500 € für die beste Konzeptidee auszuloben. Am 24.1.2013 präsentierten die Studenten in 5 Gruppen ihre Konzepte im Hause Wild  in Heidelberg/Eppelheim. Nach der Präsentation hatten die Studenten die Möglichkeit die Produktentwicklung und die Produktion von WILD zu besichtigen. Die Jury, bestehend aus leitenden Mitarbeitern aus den Bereichen Produktentwicklung, Vertrieb und Marketing, tat sich mit der Auswahl sehr schwer, lobte alle vorgestellten Konzepte kam aber letztendlich zu dem Urteil, die Arbeit von Frau Kathrin Kassen und Frau Malina Mutz mit dem Titel "Minty Melon" als ersten Preis zu prämieren.

30.5.2012 und 9.1.2013: Die ersten Life Science Zukunftstage

Die Idee, die Erfahrung ehemaliger Absolventen für die aktuellen Studierenden erfahrbar zu machen und die Industrie näher ans Studium zu führen, haben Fachschaft und Institut nun gemeinsam umgesetzt. Im Sommersemsester 2012 fand der erste und im Wintersemester 12/13 bereits der zweite Lemgoer Life Science Zukunftstag statt. Daniel von der Gablentz, Vorsitzender der Fachschaft Life Science Technologie und Prof. Dr. Jan Schneider vom ILT.NRW organsierten mit Ihren Kommilitonen bzw. Kollegen die Veranstaltungen. Die Idee ist es, ehemalige Absolventen, aber auch Führungspersönlichkeiten aus der Industrie, die beispielsweise für die Einstellung der Absolventen verantwortlich sind, zu Wort kommen zu lassen. Fragen, die Hochschulinterne nicht oder nicht glaubwürdig beantworten können, kamen hier zur Sprache. Nach einer kurzen Vorstellung der Personen und der Unternehmen, gestaltete sich jeweils eine publikumsoffene Diskussionsrunde.

In der ersten Runde am 30.5. waren B. Sc. Benedict Kleine-König (Absolvent Pharmatechnik), Rotterndorf Pharma GmbHB., B. Sc. Johanna Fischer (Absolventin LM Gentränketechnologie) und Brmst. Wilhelm Schoppmeier, beide Marien Getränke GmbH, Borgholzhausen zu Gast. Sie klärten unter vielen anderen die Fragen auf, ob überhaupt und wenn wie bedeutsam Fächer wie Mathematik und Verfahrenstechnik in der Praxis sind, ob Protokolle eine wichtige Vorbereitung sind, wie wichtig die Studiendauer sind und welche Voraussetzungen wichtig sind, die an der Hochschule nicht gelehrt werden.

In der zweiten Runde am 9.1.2013 waren M. Sc. Dennis Kampschroer (Absolvent Back- und Süßwaren B. Sc. und Life Science Techology) , Uniferm GmbH&Co KG sowie, B. Sc. Constanze Wilkes (Absolventin TKW) Nordmann Rassmann GmbH und B. Sc. Elvira Ruppel (Absolventin TKW), CLR Berlin. In der munteren Diskussion wurde unter anderem gezeigt, wie anstrengend, aber lohnenswert der Weg in das Berufsleben ist und was hier zum Erfolg führt. Es wurde besprochen, ob und wie sich ein Masterstudium lohnt und welche Einstiegsgehälter für Bachelor und Master möglich sind. Offen wurde ausgesprochen, welche Fächer im Studium wichtig seien und dass das abgefragte Niveau in Englisch beispielsweise nicht ausreicht. Mit einem provokanten Appel schloss Gast Frau Wilkes: wer bei Prüfungen fuscht, ist selbst schuld, denn wer es jetzt nicht lernt, dem fehlt es später. Beide Zukunftstage wurden gemeinsam mit den Teilnehmern bei einem Freibier abgerundet.

29.10.2012: Lehrpreis für Prof. Dr.-Ing. Jan Schneider

Der zum vierten Mal verliehene Lehrpreis der Hochschule OWL ging an Professor Jan Schneider aus der Getränketechnologie. Die Fachschaft des Fachbereichs Life Science Technologies hatte ihn für den Preis vorgeschlagen. „Professor Schneider ist immer ansprechbar für die Studierenden, meist sogar spontan ohne vorherige Terminabsprache“, hieß es in der Laudatio, die der Fachschaftsvorsitzende Daniel von der Gablentz hielt. Ausführliche Skripte, hoher Praxisbezug, echter Einsatz für die Studierenden, all das zeichne Schneider aus, so von der Gablentz weiter.