Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)



Wir gratulieren Herrn Dr.-Ing. Eugen Balzer zu seiner Promotion mit dem Thema

"Interaktion von Nieder- spannungs netzen mit daran betriebenen Netz- pulsstromrichtern"


Hochleistungsbohren von Holzwerkstoffen

Ziele/Inhalte:

Bauteile für die Möbelproduktion werden automatisiert gefertigt. Zum Bohren von Löchern in die Holzbauteile werden derzeit Holzbearbeitungsmaschinen mit Bohrköpfen verwendet, die aus mehreren Antriebswellen, sogenannten Bohrspindeln, bestehen. Diese sind bislang unflexibel, wartungsintensiv und verbrauchen viel Energie, da immer alle Bohrspindeln gleichzeitig angetrieben werden, auch wenn für einen Bohrprozess nur einzelne Spindeln benötigt werden. Darüber hinaus müssen diese für unterschiedliche Bauteile immer neu eingestellt werden. Der Bohrprozess beeinträchtigt daher die Produktivität des gesamten Fertigungsprozesses. Um die Qualität und Effizienz zu steigern, müssen die Bohrvorgänge intelligenter und flexibler gestaltet werden. Dazu müssen sich die Spindeln automatisch an das jeweilige Bauteil anpassen und einzeln angetrieben werden können.

Ziel des Forschungsprojekts ist die Entwicklung von selbstoptimierenden, intelligenten Antrieben für die Möbelproduktion, die einen individuellen Einsatz jeder einzelnen Bohrspindel und eine Anpassung an das zu bearbeitende Holzbauteil ermöglichen.

In einem erstes Projekt wurden die Voraussetzungen geschaffen, die Produktivität von Holzbearbeitungsmaschinen zu verdoppeln sowie die Qualität und Genauigkeit des Bohrprozesses zu verbessern. Der Energieverbrauch und der Aufwand für die Anpassung der Bohrköpfe an unterschiedliche Bauteile können signifikant reduziert werden. Die Anwendungen können auf weitere Holzbearbeitungsprozesse, wie das Fräsen und Sägen, übertragen werden. Das erarbeitete Prozessmodell ist somit Grundlage für eine neue Generation von Maschinen- und Anlagenkonzepten für die Möbelproduktion in Deutschland.

 

Hochleistungsbohren anhand eines Demonstrators auf der Hannover Messe 2014

Selbstoptimierende Antriebe für das Bohren in Holzbauteile schaffen die Voraussetzung für eine Verdopplung der Produktivität in neuen effizienten Maschinenkonzepten. Durch die Erforschung des optimalen Bohrprozesses wurden die zur Selbstoptimierung erforderlichen Parameter identifiziert.


Das Video zeigt das Hochleistungsbohren anhand eines Demonstrators auf der Hannover Messe 2014: Mensch ärgere dich nicht - 74 Bohrlöcher in 17 Sekunden.

Slow Motion Bohrvideos

  • MVI 0082.MOVMDF 28mm, Bohrerdrehzahl = 9000min-1, konst. Vorschub = 200mm/s, Bohrtiefe = 25mm9.1 M
  • MVI 0083.MOVMDF 28mm, Bohrerdrehzahl = 16000min-1, konst. Vorschub = 200mm/s, Bohrtiefe = 25mm13.3 M
  • MVI 0085.MOVSpannplatte 18mm, Bohrerdrehzahl = 9000min-1, konst. Vorschub = 200mm/s, Bohrtiefe = 15mm9.1 M
  • MVI 0084.MOVSpannplatte 18mm, Bohrerdrehzahl = 16000min-1, konst. Vorschub = 200mm/s, Bohrtiefe = 15mm8.7 M