Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Nachrichten

15. August 2017 07:48

Studierende machen Kunst für Burning-Man – mit Unterstützung vom Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik

So soll “Desert Eyes” aussehen, wenn das Kunstobjekt beim “Burning Man”-Festival ausgestellt wird. Quelle: HS OWL

Studierende beim Bauen eines Prototyps des Kunstobjekts. Quelle: HS OWL

Ende August werden 13 Studierende aus drei Fachbereichen der Hochschule OWL mitten in die Black Rock Wüste in Nevada, USA fahren. Zum Festival „Burning Man“ baut das Team ein vier Meter hohes Kunstobjekt namens „Desert Eyes“. Sie sind das einzige deutsche Team, das eine persönliche Einladung und ein Startkapital von 10.000 Dollar von den Organisatoren erhalten hat. inIT-Professor Carsten Röcker betreut das Projekt im Bereich Interaktion Design und Nutzererfahrung. Fünf Studierende vom Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik erarbeiten ein interaktives Lichtkonzept.

Die fachliche Betreuung aus den drei Fachbereichen übernehmen Professor Hans Sachs (FB1 Architektur und Innenarchitektur), Professor Christoph Althaus (FB 2 Medienproduktion) und Professor Carsten Röcker (FB 5 Elektrotechnik und Technische Informatik).

Röcker dazu: „Eine zentrale Herausforderung bei dem Projekt liegt darin, das Exponat für den Einsatz in der Wüste entsprechend vorzubereiten, ohne dass dieses im Vorfeld unter realistischen Bedingungen getestet werden kann. Dies betrifft beispielsweise die Stromversorgung oder auch die thermische Beanspruchung von Bauteilen durch extreme Temperaurschwankungen im Laufe des Tages. Der interdisziplinäre Ansatz ermöglicht Studierenden der verschiedenen Fachrichtungen schon während des Studiums die Arbeit an fachübergreifenden Themen in internationalen Teams kennenzulernen und hierdurch wertvolle Erfahrungen für den späteren Berufseinstieg zu sammeln. Gleichzeitig bietet das Projekt der Hochschule eine prima Gelegenheit, sich einem internationalen Publikum in Amerika mit den Lemgoer Ideen und Kompetenzen zu präsentieren.“

Koordiniert wird das Projekt im Rahmen der Detmolder Campusagentur, einem sogenannten virtuellen Unternehmen, von Hochschulmitarbeiterin Ricarda Jacobi. Die virtuellen Unternehmen sind Maßnahmen der Hochschule OWL im Bereich der Berufsorientierung. Ein Ziel der Campusagentur ist, die Lehre praxisorientierter zu gestalten, vermehrt fachbereichsübergreifende Projekte anzubieten und die Selbstverantwortung und Zielorientierung von Studierenden zu fördern.

Das „Burning Man“ ist eines der bekanntesten Festivals weltweit und berühmt für seine besonders phantasievollen und skurrilen Kunstobjekte und für das Verbrennen einer menschlichen Statue,  dem „Burning Man“, am sechsten Festivaltag. Vom 27. August bis zum 4. September 2017 werden wieder rund 70.000 Menschen in der Black Rock Wüste erwartet – mittendrin das Team aus Studierenden der Hochschule OWL.

Weitere Informationen:

https://www.hs-owl.de/hsnews/news/newdetail/news/desert-eyes-prototypen-live-anschauen.html
https://www.hs-owl.de/hsnews/news/newdetail/news/studierende-machen-kunst-in-der-amerikanischen-wueste.html