Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

Studienberatung

Wir bieten Ihnen eine individuelle, fachliche Studienberatung zu allen Studiengängen des Fachbereichs. Bitte nehmen Sie Kontakt auf...

OWL Racing-Team

Lust auf Rennwagenbau, Lust auf Teamarbeit, Lust auf Spaß...
... dann besuchen Sie doch die Webseiten des OWL Racing-Teams.

Was muss ich machen

Antworten hier...

Viele Fragen werden auf unserer FAQ-Seite beantwortet. Vielleicht ist auch Ihre Frage dabei.

Duales Studium

Duales Studium

Informationen zum "Dualen Studium" am Fachbereich Maschinentechnik und Mechatronik finden Sie hier, allgemeine Informationen zum Studienkonzept finden Sie hier.

Informationen Hier...

Wenn Sie aus einem anderen Studiengang in einen Studienganges des Fachbereichs wechseln wollen, finden sie hier die notwendigen Informationen.

Informationen hier...

Das Future Energy – Institut für Energieforschung (iFE) der Hochschule Ostwestfalen-Lippe entwickelt mithilfe interdisziplinärer Forschungsansätze agile Energielösungen im Bereich der Quartiere, Mobilität und Arbeitswelten.

MAN Dieselmotor von 1903

Dieselmotor von 1903

Der Fachbereich Maschinentechnik und Mechatronik nennt eine Rarität sein eigen, den wohl ältesten noch lauffähigen MAN-Dieselmotor der Welt. Informieren Sie sich hier.

Allgemeines zum Studium

Das Studium umfasst sechs Semester einschließlich Bachelorarbeit und Abschluss-Kolloquium. Es wird der Abschlussgrad Bachelor of Engineering (B.Eng.) verliehen.

Das Lehrangebot lässt sich unter der Formel "60 + 20 + 40" zusammenfassen. 60% traditioneller Maschinenbau, 20% konventionelle Energietechnik und 40% erneuerbare Energien. Die Überzeichnung rührt daher, dass im Bereich der Erneuerbaren Energien eine attraktive Auswahlmöglichkeit geschaffen werden soll.

Aufbau des Studiums

Den genauen Ablauf des Studiums und den Studienverlaufsplan finden sich hier. Vertiefende Informationen zu den einzelnen Fächern können dem Modulhandbuch Z 2013 (PDF) entnommen werden, die Prüfungsordnung können Sie hier als pdf-Datei herunterladen.

Das Studium bietet eine

  • intensive mathematisch-naturwissenschaftliche Ausbildung in den Grundlagenfächern Mathematik, Technische Mechanik und Werkstoffkunde
  • intensive ingenieurwissenschaftliche Ausbildung in den Themenbereichen Konstruktion, CAD, Fluiddynamik, Thermodynamik, Elektro- und Messtechnik sowie Automatisierungstechnik
  • intensive ingenieurwissenschaftliche Ausbildung in den energietechnischen Anwendungsgebieten Energiesysteme Erneuerbarer Energien, Energie aus Biomasse, Motor- und Wärmekraftwerke, Wärmepumpen, Elektro- und Fluidenergiemaschinen, Geothermie, solare Energieerzeugung, Anlagenplanung
  • Vermittlung von Methodenkompetenz hinsichtlich der Fächer Projekt- und Kostenmanagement und Technische Fremdsprache

Aus dem Katalog der Wahlpflichtfächer sind mindesten acht Module zu wählen und durch eine Prüfung abzuschließen.

Ein wesentliches Element des Studiums ist „Learning by doing“. Daher besteht ein bedeutender Teil der Lehrveranstaltungen aus Praktika, die in den Laboren, aber auch an in realem Einsatz befindlichen Großmaschinen und einem Energie-Technikum stattfinden.

Hochschulkraftwerk / Energie-Technikum

Zur besonders attraktiven Gestaltung des Studiums Zukunftsenergien ist die Schaffung eines Hochschulkraftwerks und eines Energie-Technikuns vorgesehen. Die Hochschule OWL verfügt auf dem Campus Lemgo über exzellente Rahmenbedingungen: es besteht ein Zugang zu den Versorgungsnetzen Gas, Strom und Fernwärme sowie über ausreichend freie Erweite-rungsfläche. Mit den Stadtwerken Lemgo wurde eine Kooperation über den Zugang zu diesen Netzen vereinbart. Dies ermöglicht nicht nur die Entnahme, sondern auch die Einspeisung von Wärme, Strom und Gas.

Es wird angestrebt, alle heute und zukünftig relevanten Techniken zur Energieerzeugung auf dem Campus zu errichten und durch die Stadtwerke Lemgo zu betreiben. Hierzu zählen z.B. Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen auf der Basis von Erdgas oder Biogas, die Nutzung von Diesel-BHKWs auch unter Verwendung von biogenen Treibstoffen (Pflanzenöl, BTL) oder die Nutzung einer solarthermischen Anlage in Kombination mit elektrischen Wärmepumpen.

Im neu zu errichtenden Energie-Technikum sind kleinere Energieversorgungseinheiten vorgesehen. Hier sind kleinere Kraft-Wärme-Kopplungsgeräte, Wärmepumpen, Geothermie-anlagen usw. geplant. Den Studierenden bietet sich somit die Möglichkeit, wesentliche Einflussparameter für optimale Betriebsbedingungen von Energieerzeugungsmaschinen und –anlagen kennen und beurteilen zu lernen.