Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

FB7-News

08. November 2018 16:42

"Die Digitalisierung orchestrieren" - Auftakt der Vortragsreihe "Digitalisierung der Unternehmenssteuerung mit Dr. Mareen Vaßholz

Engagierter Vortrag: Dr. Mareen Vaßholz, WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

Was hat die Digitalisierung mit einem Piano gemeinsam? „Drücken wir nur eine Taste werden wir nie eine schöne Melodie spielen können. Gleiches gilt für Unternehmen - versuchen diese krampfhaft die eine Taste „neue Geschäftsmodelle“ zu bespielen und vergessen dabei ihr Engagement für Kunden, Mitarbeiter und Partner sowie eigene Geschäftsprozesse, wird die digitale Transformation eher klanglos untergehen“, mit dieser Analogie griff Dr. Mareen Vaßholz in Ihrem Vortrag „Die Digitalisierung orchestrieren“ die Anpassung von Unternehmen im digitalen Umfeld auf.

Dr. Mareen Vaßholz ist für die Unternehmensstrategie und die digitale Transformation der WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG in Minden zuständig. Das global agierende Unternehmen fertigt Komponenten für die elektrische Verbindungstechnik sowie elektronische Komponenten für die dezentrale Automatisierungstechnik. Über 8.000 Mitarbeiter weltweit erwirtschaften einen Umsatz von mehr als 800 Millionen Euro.

Am Beispiel des „Evolution of the Desk“ zeigte sie in ihrem Vortrag die Notwendigkeit auch für WAGO auf, sich mit digitalen Produkten und Services sowie digitalen Ökosystemen und Geschäftsmodellen auseinander zu setzen. Diese Evolution präge zugleich den heutigen B2B-Kunden, der diese Anforderungen und Customer Experience auch auf den B2C-Kontext übertrage, so die Managerin. Daher stelle der Kunde neben dem Wettbewerb und der Technologie einen der drei Haupttreiber der Digitalisierung aus der Sicht von WAGO dar.

Nur logisch sei daher der Schritt, dass WAGO seine Strategie aus Kundensicht formuliert – „WAGO is the Backbone of a Smart Connected World“. Um dies zu erreichen, baue WAGO seine Digitalisierungsstrategie nicht nur auf dem Punkt „Digital Strategy“ auf, sondern berücksichtigt zugleich die Punkte „Digital Engagement“, „Digital Enabler“ und „Digital Business Agility“, konkretisierte Dr. Vaßholz.

Hierunter fallen aus Sicht von WAGO viele Unterpunkte, beschrieb sie: So u.a. die Rolle des Mitarbeiters in einer zunehmend digitalisierten Welt, in der an vielen Stellen Bots den Menschen ersetzen. Der Wandel von einer „Supply-side-Economics“ hin zu einer „Demand-side-Economics“ sei ein bedeutendes Indiz für den digitalen Umbruch. Ebenso gelte für WAGO, weitere Angebote rund um das physische und digitale Produkt aufzubauen. Beispielhaft nannte Dr. Vaßholz die Reihenklemme, die um die digitalen Services eines CAD-Modells und eines digitalen Produktkonfigurators erweitert wurde. Als letzte „Ausbaustufe“ sehe WAGO hierbei ein eigenes Ökosystem. 

In der abschließenden Fragerunde ging Dr. Vaßholz u. a. auf die Bedeutung der Plattformökonomie, die Gefahren des Wissensabflusses nach Fernost sowie Anforderungen an mögliche Bewerber aus Sicht einer zunehmend digitalen Wirtschaft ein. Prof. Dr. Faupel dankte Frau Dr. Vaßholz für Ihren Gastvortrag und lud am 22.11.2018 zum nächsten Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Digitalisierung der Unternehmenssteuerung“ alle Interessierte herzlich ein.