Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

FB7-News

21. Dezember 2015 12:22

Exkursion zur Jowat SE nach Detmold

Zum Ende des Wintersemesters 2015/2016 besuchten BWL-Studierende aus verschiedenen Fachsemestern zusammen mit Prof. Dr. Jens Kümmel, Michaela Hanke und Uwe Gotzeina die Jowat SE in Detmold.

Als Familienunternehmen ist Jowat mit Stammsitz in Detmold als Hersteller von Klebstoffen für die Holz- und Möbelindustrie, die Papier- und Verpackungsindustrie, die Bauindustrie sowie die Automobil- und Textilindustrie weltweit mit über 20 Gesellschaften tätig. Das stetige Unternehmenswachstum führt zu einem laufenden Bedarf an Fach- und Führungskräften.

Herr Thier-Jörg, Leiter des Bereichs Finanzen und Controlling, begrüßte die Gruppe herzlich. In seiner Präsentation gab er einen Überblick über das Unternehmen und die Welt des Klebens. Er zeigte dabei die vielfältigen Einsatzbereiche für Klebstoffe auf. So werden Klebstoffe von Jowat sowohl in Funktionsjacken als auch für Fußleisten oder auch für Bauteile im Auto verwendet. Den Studierenden wurde die Wachstumsstrategie der Jowat AG anschaulich näher gebracht.

Anschließend stellte Herr Boberg (Personalreferent) die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten vor, die die Jowat SE den Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen ermöglicht. Frau Unger ist seit August 2015 bei Jowat im Vertriebscontrolling tätig und stellte sowohl ihren Werdegang als auch ihre Erfahrungen bei Jowat ausführlich vor. Die Studierenden konnten sich ausführlich über Angebote für Praktika, Trainee-Programme und einen Direkteinstieg bei der Jowat AG informieren. Herr Mellies und Herr Weber zeigten während der Betriebsführung den gesamten Weg, den Jowat-Klebstoffe vom Rohmaterial bis zum Versand an den Kunden nehmen, auf. Neben dem beeindruckenden Verschieberegal und dem Hochregallager sorgten die hohe Zahl der Be- und Entladungsvorgänge für Erstaunen.

Im Anschluss wurde in Kleingruppen mit Herrn Thier-Jörg, Herrn Paulus und Herrn Meier die Fallstudie „Investitionsrechnung unter strategischen und finanzorientierten Aspekten“ bearbeitet. In 75 Minuten erarbeiteten die Gruppen eine Investitionsrichtlinie sowie Investitionsrechnungen für eine Mischanlage. Die Ergebnisse wurden im Plenum vorgestellt und diskutiert. Es wurde deutlich, dass durch eine Standardisierung der Entscheidungsfindung bei Investitionen erhebliche Effizienzreserven für das Management generiert werden können.

Fazit: Eine sehr informative und vor allem interaktive Exkursion, die einen umfangreichen Einblick
in die Unternehmenspraxis und in „Das Leben für‘s Kleben“ gewährte. Wir kommen gerne wieder!