Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

FB7-News

16. April 2014 08:53

Lassen Sie uns über Geld reden...

Am 09. April 2014 besuchten 25 Studierende des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre aus dem Schwerpunkt Finanzwirtschaft zusammen mit Herrn Prof. Dr. Jens Kümmel und dem LBA Uwe Gotzeina den 20. Deutschen Bankentag in Berlin. Höhepunkte der Veranstaltung waren die Reden von Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck und Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble.

Bereits am Dienstag reiste die Gruppe nach Berlin und nahm eine Einladung des MdB Herrn Christian Haase (CDU/CSU) im Bundestag an. Im Rahmen einer lebhaften Diskussion wurden Fragen zu den Themen Kosten Energieversorgung, der Rente mit 62 sowie Fördermittel des Bundes und Fragen zu der aktuellen Lage in der Ukraine mit Herrn Haase ausführlich erörtert.

Am Mittwoch lud der Bundesverband deutscher Banken e.V. zum 20. Deutschen Bankentag ein. Bundespräsident Herr Dr. h.c. Joachim Gauck eröffnete die Veranstaltung mit den Worten „Lassen Sie uns über Geld reden…“. Im Anschluss referierte Jürgen Fitschen, Präsident des veranstaltenden Bankenverbandes, über „Banken und Politik in gemeinsamer Verantwortung für Europa“. Dabei ging er darauf ein, dass kaum eine andere Branche derzeit solchen Veränderungen unterliege wie die Bankenbranche. In den hochkarätig besetzten Podiumsdiskussionen lieferten sich unter anderem Frau Dr. Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Geschäftsführung der TRUMPF GmbH & Co. KG, und Herr Markus Beumer, Mitglied des Vorstandes der Commerzbank AG, einen unterhaltsamen Schlagabtausch zum Thema „Welche Banken braucht die Wirtschaft?“. Zum zweiten Diskussionsthema „Banken-, Fiskal- und politische Union – wie viel Einheit braucht Europa?“ gab Frau Sabine Lautenschläger, EZB-Direktoriumsmitglied, einen Einblick in ihre Arbeit. Den  Abschluss der Veranstaltung bildete die Rede von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble zum Thema „Für eine gute Zukunft: Finanzmärkte regulieren – Haushalte sanieren“.

Vor der Abreise am Donnerstag gab es noch eine Einladung der KfW-Bank. Nach der Vorstellung der Arbeit der KfW-Bank wurden in Gruppenarbeiten die Themen „Sind Förderbanken notwendig?“, „Ist Entwicklungszusammenarbeit sinnvoll?“ und „Ist Lobbyarbeit zulässig?“ u.a. mit Herrn Leon Macioszek, Abteilungsdirektor des Vorstandsstabs, diskutiert. Besonders der Workshop-Charakter kam bei den Teilnehmern gut an, da die eigenen Ergebnisse präsentiert werden konnten.

Großen Anteil an dem erfolgreichen Verlauf der Exkursion, die die gesteckten Ziele Institutionenlehre, wirtschaftspolitische Zusammenhänge erkennen und der Zusammenhang von Geschäftsbanken und Förderbanken verdeutlicht hat, gebührt Frau Michaela Hanke, die maßgeblich bei der Organisation mitgewirkt hat.