Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

FB7-News

10. Februar 2016 14:24

Lehre und Praxis erfolgreich vereint – Trophy of Projects im Modul Projekt- und Risikomanagement

Im Rahmen des Moduls Projekt- und Risikomanagement stellten die Studierenden des Schwerpunkts „Unternehmensführung und Controlling“ im Studiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Produktion und Wirtschaft am 18.01.2016 ihre Projektergebnisse vor. Hierzu waren die Unternehmensvertreter des Moduls – Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Arntz Optibelt Gruppe, Böllhoff Verbindungstechnik GmbH und dSPACE GmbH – in das Institut für Kompetenzentwicklung (KOM) nach Lemgo eingeladen. Am Ende zeigten sich die Beteiligten von den hochwertigen Ergebnissen begeistert. 

Nach der erfolgreichen Erstdurchführung im vergangenen Jahr, waren die Studierenden des Schwerpunkts „Unternehmensführung und Controlling“ auch in diesem Jahr wieder aufgerufen, ein Praxisprojekt zu bearbeiten. Hierzu konnten namhafte Unternehmen aus der Region Ostwestfalen-Lippe gewonnen werden. Neben Phoenix Contact aus Blomberg, waren die Unternehmen dSpace aus Paderborn, Böllhoff aus Bielefeld und Arntz Optibelt aus Höxter vertreten. Letzteres hat sich in diesem Jahr sogar mit zwei interessanten Projekten beteiligt. Eine dieser beiden Projektgruppen lieferte nach Ansicht der Jury, bestehend aus Hochschul- und Unternehmensvertretern des Moduls, zugleich auch die besten Projektergebnisse. So konnten Sara Struckmeyer, René Mannel, Daniel Habbe, Andreas Reitz und Alexandra Felde mit ihrem Projekt „Entwicklung eines Konzeptes zur optimalen Verteilung von Intercompany-Produktionen“ die Beteiligten am besten überzeugen. Verbunden ist der Gewinn der Trophy of Projects mit der Zusage für die Betreuung einer Bachelorarbeit in einem Forschungsgebiet der Professur für Controlling und Kostenmanagement.

Auch die anderen Projektgruppen konnten mit ihren breitgestreuten Themen und hochwertigen Projektergebnissen begeistern. Neben der Bewertung von Qualitätskosten, wurden Kennzahlensysteme zur lean-konformen Werkssteuerung,  Indikatoren zum Erkennen von Marktchancen und –risiken sowie ein strategisches Vertriebscontrolling konzipiert und entwickelt. Daher zeigte sich auch Prof. Dr. Faupel am Ende sehr zufrieden: „Wir haben es geschafft, die bereits sehr hochwertigen Ergebnisse des Vorjahres noch einmal zu übertreffen. Auf diese Ergebnisse können die Studierenden stolz sein.“

Die anwesenden Unternehmen zeigten sich derart angetan von den Projektergebnissen, dass sie bereits für das Folgejahr zugesagt haben, wieder eine Projektgruppe zu übernehmen.