Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

FB7-News

15. Dezember 2014 15:16

Praxis-Workshops der Sparkasse Lemgo im Studienschwerpunkt Finanzwirtschaft

Praxis-Workshop: Prof. Dr. Jens Kümmel, Burghard Kleinebenne

Praxis-Workshop: Dr. Jens Kümmel, Bernd Rees

Die Kooperation zwischen dem Studiengang Betriebswirtschaftslehre und der Sparkasse Lem­go jährt sich in diesem Wintersemester erstmalig. Im November 2014 fanden zwei der derzeit vier integrierten Praxis-Workshops pro Studienjahr an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe am Stand­ort Lemgo statt:

Im Schwerpunkt-Modul „Corporate Finance“ brachte Herr Burghard Kleinebenne, Leiter des Aus­landsgeschäfts der Sparkasse Lemgo und Dozent an der Westfälisch-Lippischen Spar­kas­sen-Akademie in Münster, den Studierenden am 20. November die Funktionsweise und die Be­sonderheiten der Außenhandelsfinanzierung näher. Anhand von spannenden Beispielen aus der Praxis wurde schnell klar, welche zahlreichen Risiken Unternehmen im Export-Ge­schäft berücksichtigen müssen. Es wurde verdeutlicht, welche Möglichkeiten der Ab­si­che­rung die­ser Geschäfte bestehen und welche Verfahrensregeln dabei einzuhalten sind. Die zahl­rei­chen kleinen und mittleren Unternehmen in der Region Ostwestfalen-Lippe arbeiten in die­sem Be­reich eng mit ihrer Hausbank zusammen.

Am 21. November gestaltete Herr Bernd Rees, Leiter des Kreditservice bei der Sparkasse Lem­go und Spezialist auf dem Gebiet der Unternehmenssanierung, einen Workshop aus dem Be­reich des Firmenkundengeschäfts im Schwerpunkt-Modul „Finanzmanagement 2“. Herr Rees ver­deut­lichte anhand eines Praxis-Beispiels die Begleitung und Durchführung einer In­ves­titionsfinanzierung eines mittelständischen Unternehmens durch dessen Hausbank. Mit Hilfe der verfügbaren Unternehmensdaten wurde eine mehrjährige Kreditbedarfs- und Li­qui­di­täts­rechnung entwickelt. Neben den quantitativen Größen, die den Entscheidungsprozess der In­vestitionsbewilligung steuern, wurde auch die Bedeutung qualitativer Faktoren (wie der Zuverlässigkeit der Ge­schäftsführung oder der Gestaltung des Kommunikationsflusses zum Kre­ditinstitut) aufgezeigt.

Alle Teilnehmer der Workshops profitierten sehr von dem umfangreichen Wissen und dem Er­fahrungsschatz der beiden Referenten. Letztere konnten das Pu­bli­kum für ihre Themen be­gei­stern, sodass rege Diskussionen entstanden. Beide Veranstaltungen zeigten die Ar­beits- und Sichtweisen der lokalen Kreditinstitute auf und stellten einen gelungenen Transfer zur lokalen Wirtschaft her. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!!!