Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Wissenschaftsdisziplin des Industrial Engineering

„Wesentlicher Zweck der Wissenschaftsdisziplin des Industrial Engineering (IE) ist es, für (angehende) betriebliche Praktiker, die Funktionen im Industrial Engineering wahrnehmen, handlungsanleitendes Wissen zu entwickeln. Handlungsanleitendes Wissen bezieht sich auf die vierte und höchste Stufe der Theorieentwicklung. Wird von einem systembezogenen IE-Verständnis ausgegangen, so beinhaltet diese praxeologische Stufe der Theorieentwicklung einerseits Hinweise zur Gestaltung von Systemen, bei denen es sich im Kontext des Industrial Engineering um Arbeits- und Produktionssysteme einschließlich ihrer Bestandteile handelt. Andererseits sind auf dieser höchsten Stufe der Theorieentwicklung Methoden - im Sinne von Handlungsanleitungen - zur Analyse, Bewertung und Gestaltung von Arbeits- und Produktionssystemen dem Industrial Engineer bereitzustellen. Das auf dieser Stufe zu vermittelnde Wissen verfolgt – im Sinne der Ziele des Industrial Engineering – den Zweck, Arbeits- und Produktionssysteme wirtschaftlich zu gestalten, zu betreiben und fortwährend zu verbessern.“

„Eine Voraussetzung für die Entwicklung dieses handlungsanleitenden Wissens bilden die ersten drei Stufen der Theorieentwicklung. Die erste Stufe beinhaltet die Bereitstellung eines allgemein anerkannten begrifflichen Systems, um über eine Fachsprache ein einheitliches Verständnis von Sachverhalten mit hoher praktischer Relevanz herzustellen. Aufbauend auf diesem begrifflichen System geht es auf einer zweiten Stufe darum, die Wirklichkeit von Industriebetrieben und insbesondere ihrer Arbeits- und Produktionssysteme zu beschreiben. Basierend auf diesen Beschreibungen gilt es, auf einer dritten Ebene die Beschreibungen der Realität zu erklären und wichtige Zusammenhänge zwischen einzelnen Funktionen oder Größen deutlich zu machen. Leistungen dieser Stufe der Theorieentwicklung bestehen darin, über Modelle wesentliche Zusammenhänge von Größen oder Funktionen darzustellen.“

Quelle: Hinrichsen, S.; Jungkind, W.; Könneker, M.: Industrial Engineering – Begriff, Methodenauswahl und Lehrkonzept. In: Betriebspraxis & Arbeitsforschung. 221 (2014) 3, S. 28 - 34.