Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Forschung

Leiterbahn

Laser im Einsatz

Fertige Platine

 

Das Labor für Laser- und Mikrosystemtechnik (LLM) forscht auf dem Gebiet der Wirkung von Laserstrahlung auf modifizierte Kunststoffe.

Im Rahmen von Technologietransfer werden in Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen verschiedene konkrete Fragestellungen bezüglich der Markierung /Beschriftung von Kunststoffen wie auch zum Schneiden spezieller Polymerwerkstoffe untersucht.

In den Jahren 1996 bis 2002 wurden im LLM gemeinsam vom gegenwärtigen Laborleiter Prof. Dr. H. Wißbrock und dem ehemaligen Laborleiter Prof. Dr. G. Naundorf die Basiserfindungen und grundlegenden Forschungsarbeiten zum LDS-Verfahren geleistet. Das Laser-Direkt-Strukturieren von Kunststoffen (LDS-Verfahren) ist ein hochauflösendes Verfahren zur Herstellung von Schaltungsträgern aus spritzgießbaren Kunststoffen, bei dem die Leiterbahnen mit einem Laser erzeugt werden. Das LDS-Verfahren findet national wie international, in Wissenschaft wie in Wirtschaft starke Beachtung. LDS-Schaltungsträger werden in neuesten Hochtechnologieprodukten eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie hier ...


...über das LDS-Verfahren


...über die LDS-Patente

   Die Patente entsprechen Entwicklungsschritten des Verfahrens:

   I. (6.6.1997) Laserinduzierte Metallisierung
      (DE 19723734 A1 oder WO 98/55669)

   II. (22.7.1997) Laserinduzierte Metallhaftung
       (US 6,696,173 B1)

   III. (10.12.1998) Alternative Wirksysteme
        (WO 00/35259)

   IV. (5.7.2001) Hochtemperatur Wirksysteme
        (DE 10132092 A1 , WO 03/005784 , US 2004/0241422 A1 ,
        EP 1274288 B1)


...über den Inhaber der Verfahrensrechte


...über die Hersteller von LDS-Kunststoffen

   Bayer

   LANXESS

   BASF

   Degussa

   Ticona


...über LDS-Anwendungen

   Harting

   VTI