Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Immissionsschutz

Windkraftanlagen
Die Emissionen eines Spänetrockners
Große Industrieanlagen

 

Herzlich willkommen auf den Internet-Seiten des Fachgebietes Immissionsschutz.

Immissionen, z.B. Lärm oder auch Luftverunreinigungen wie Stäube und   Gerüche betreffen uns alle. Daher ist der Immissionsschutz auch ein Thema von hohem allgemeinem Interesse. Das Anwachsen von  Immissionen und deren negative Auswirkungen sind eng mit dem industriellen Fortschritt verbunden. Um bei fortschreitenden Industrieaktivitäten den Gesundheitsschutz und auch den Schutz vor Belästigungen sicherzustellen, sind rechtliche Regelungen wie die Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA Luft), Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA Lärm) und Verordnungen geschaffen worden. Diese Normen des  Immissionsschutzrechts  geben klare Obergrenzen für zulässige Immissionen vor. Zugleich steckt das Bundes- Immissionsschutzgesetz einen zuverlässigen rechtlichen Rahmen für die Genehmigung von Industrieanlagen und deren Überwachung ab.

Die fortwährende Umsetzung der immissionsschutzrechtlichen Anforderungen hat in Deutschland viele Verbesserungen für die Bevölkerung erbracht, da die Emissionen und damit auch die Immissionen vieler Schadstoffe deutlich reduziert wurden.

Durch fortscheitende Erkenntnisse zu den Wirkungsmechanismen der verschiedenen Immissionen ergeben sich aber auch heute noch dringende Handlungsfelder wie beispielsweise beim Feinstaub, den Stickoxiden  und der Lärmbelastung.

Das Bundes-Immissionsschutzgesetz von 1974 ist das erste moderne und systematische Umweltschutzgesetz .Mit seinen konzeptionellen Regelungen ist es die Vorlage  für viele nationale und internationale Regelungen im Umweltrecht. Das darin geregelte  Genehmigungsverfahren ist bis heute das Verfahren für die Zulassung von Industrieanlagen.