Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Berufsbild

Umweltingenieurinnen und -ingenieure können bei der Planung bzw. Projektierung von Bauwerken und Anlagen zur Abwasser- und Abfallbehandlung in Ingenieurbüros oder bei Firmen tätig sein. Sie sind auch in der Lage, wasserwirtschaftliche Planungen beispielsweise zum Hochwasserschutz oder zur Gewässerrenaturierung durchzuführen. Dabei beherrschen sie die erforderlichen Berechnungsansätze, können nach den technischen Regelwerken vorgehen und ihre Ergebnisse in schriftlicher und graphischer Form dokumentieren. Nach einer gewissen beruflichen Praxis sind sie auch in der Lage, Aufgaben der Bauleitung und -überwachung zu übernehmen.

Einen weiteren Aufgabenbereich stellt der Betrieb von Anlagen zur Luft- und Wasserreinhaltung in der Industrie und bei Kommunen dar. Umweltingenieurinnen und -ingenieure sind für den ordnungsgemäßen Ablauf, die interne Kontrolle und ggf. die Optimierung des Anlagenbetriebs verantwortlich; oft nehmen sie auch noch die Funktion des Betriebsbeauftragten für Immissionsschutz, Abfall oder Gewässerschutz wahr. Weitere Tätigkeiten können ihnen im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes oder des Qualitätsmanagements übertragen werden. Dies setzt Kenntnisse über technische Abläufe sowie über spezifische Vorschriften und Regelungen voraus. 

In technischen Abteilungen von Behörden auf kommunaler und Bezirksebene werden Umweltingenieurinnen und -ingenieure für Überwachungs- und Verwaltungsaufgaben eingesetzt. Ähnliche Tätigkeitsbereiche finden sich bei staatlichen Umweltämtern, Landes- und Bundesbehörden sowie Verbänden der Wasserversorgung und Wasserwirtschaft. Hier stehen neben technischen Kenntnissen umweltrechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Planungs- und Genehmigungsverfahren im Vordergrund.

Bei der Entwicklung neuer Herstellungsverfahren oder Produkte in der Industrie werden Umweltingenieurinnen und -ingenieure eingebunden, um auf die Punkte Umweltverträglichkeit und Ressourcenschonung zu achten. Sie können auch als externe Berater oder Gutachter herangezogen werden, um Umwelt- und Qualitätsmanagementsysteme zu implementieren oder zu auditieren.