Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

CampusOffice

CampusOffice

CampusOffice - personalisierte Stundenpläne für Studierende und mehr!

E-Services

E-Services

Alle E-Services der Hochschule auf einen Blick: E-Mail-Zugang, eCampus, Studienplaner, Prüfungsverwaltung...

E-Learning

E-Learning

Alle Informationen zum E-Learning-Konzept der HS-OWL finden Sie hier.

CampusManagement

CampusManagement

Raumbelegung, Stundenpläne und Veranstaltungsverzeichnis im CampusMangement-System

Bauwirtschaft und Baumanagement im Landschaftsbau

Kurzdarstellung des Fachgebietes

Das Fachgebiet "Bauwirtschaft und Baumanagement im Landschaftsbau" befasst sich zum einen mit den klassischen Lehrinhalten der Baubetriebslehre im Zusammenhang von Projekten und zum anderen mit einem erweiterten Teilgebiet der Baubetriebslehre - der marktorientierten Betriebsführung -, primär ausgerichtet auf kleine bzw. mittelständische Unternehmen im Kontext des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus.

Grundlegend werden hierbei die klassischen projektbezogenen Lehrinhalte wie die Kosten- und Leistungsrechnung sowie die Ansätze des Projektmanagements vermittelt. Es erfolgt jedoch die Verknüpfung zu den unternehmerischen Aufgaben, so dass der Zusammenhang zwischen wirtschaftlichem Projekterfolgt und Unternehmenserfolg nachvollziehbar wird. Die Vermittlung unternehmerischer Zielsetzungen erfolgt in enger Verknüpfung mit den identifizierten Forderungen der Kunden aus den jeweiligen Teilmärkten des Landschaftsbaus. Somit findet eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Ausrichtung von Betrieben des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus in strategische Geschäftsfeldeinheiten unter Beachtung eines spezifischen Marketing-Mix statt. Die Akquisition von Aufträgen als Teilinstrument der Distributions- und Kommunikationspolitik stellt die stärkste baubetriebliche Spezialisierung dieses Fachgebietes dar.

Das Spektrum des Fachgebietes "Bauwirtschaft und Baumanagement im Landschaftsbau" wird durch nachfolgende Module in einer praxisorientierten Lehre vertreten:

  • Modul "Projekt- und Unternehmenskommunikation" beinhaltet die Grundsätze der Empathie-, Konflikt- und Rhetorikkompetenz sowie die Schulung von Sprachkreativität und die Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten.

  • Im Modul "Unternehmensorganisation und -führung" werden neben den klassischen Teilbereichen der Baubetriebsführung - Unternehmensplanung und Betriebsorganisation (Aufbau- und Ablauforganisation) - die Grundsätze einer normativen Unternehmensführung verbunden mit der Personalwirtschaft vermittelt. Das Modul schließt ebenfalls die Investionsgüterberechnung und das Bauinventarmanagement mit ein.

  • Das Modul "Kostenrechnung" befasst sich mit der Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung und geht auf die Systeme der Vollkosten- und Teilkostenrechnung ein. Schwerpunkt liegt auf dem gesamten Prozess der Bauauftragsrechnung (Baukalkulation).

  • Im Modul "Projektmanagement" wird die Gesamtheit der Prozesse zur Bauabwicklung unter der Anwendung des Zieldreieckes „Kosten, Qualtäten und Termine“ vermittelt. Dies umfasst sowohl die baurechtlichen Grundlagen nach der VOB/B als auch des BGB als auch die Anwendung digitaler baubetrieblicher Steuerungsinstrumente.

  • Das Modul "Marketingprozesse" wird als permanenter Prozess aus Planung (strategisch, taktisch, operativ), Entscheidung, Umsetzung und Erfolgskontrolle auf der Grundlage definierter Unternehmensziele gelehrt. Dabei spielt die Entwicklung eines optimalen Marketing-Mix für die unterschiedlichen Marktbedingungen die herausragende Rolle.

  • Darauf aufbauend wird im Modul "Teilmärkte - Akquise im GalaBau" eine Differenzierung in die unterschiedlichen Teilmärkte für Galabau-Leistungen vorgenommen und weitergehend die Zielgruppen mit ihren verschiedenen Ansprüchen betrachtet. Zu den einzelnen Teilmärkten werden Akquisestrategien vorgestellt und die einzelnen Akteure der Akquise eingehend beleuchtet. Weiterhin werden organisatorische Aspekte der Akquise wie die Auftragsplanung, Steuerung und die Integration der Akquise in die Prozesse der Wertschöpfung behandelt.

  • Das Wahlpflichtmodul "Claim-Management"  wird als Wertschöpfungsprozess zum Erkennen, Anmelden, Dokumentieren, Geltendmachung und Abrechnung von Nachforderungen aller Art mit besonderem Hinblick auf die Erhaltung  der Kundenbeziehung gelehrt.

Damit verfolgt das Fachgebiet "Bauwirtschaft und Baumanagement im Landschaftsbau" den zielgerichteten Ansatz den Studierenden des Studienganges „Landschaftsbau und Grünflächenmanagement“ Arbeitsweisen und die zugehörigen Instrumente sowohl zur Projektabwicklung als auch zur marktorientierten Betriebsführung zu vermitteln, um sie zu wirtschaftlichem Handeln in einem Unternehmen des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus zu befähigen.