Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

CampusOffice

CampusOffice

CampusOffice - personalisierte Stundenpläne für Studierende und mehr!

E-Services

E-Services

Alle E-Services der Hochschule auf einen Blick: E-Mail-Zugang, eCampus, Studienplaner, Prüfungsverwaltung...

E-Learning

E-Learning

Alle Informationen zum E-Learning-Konzept der HS-OWL finden Sie hier.

CampusManagement

CampusManagement

Raumbelegung, Stundenpläne und Veranstaltungsverzeichnis im CampusMangement-System

Aktuelles / Aktivitäten

Teilnahme des Fachbereichs 9 an der Ausbildungsmesse in Iserlohn

18.09.2018

Am Dienstag den 18.09.2018 ging es zum ersten Mal auf die Ausbildungsmesse im MK nach Iserlohn. Prof. Laue, der wissenschaftliche Mitarbeiter Malte von Holten und die Studentin Anna Dörmann vertraten auf einem gemeinsamen Messestand mit der Firma Salamon Garten und Landschaftbau aus Iserlohn den Fachbereich 9 und die Studiengänge Landschaftsbau, Landschaftsarchitektur sowie Freiraummanagement. Annähernd 6000 Schüler und somit potentiell zukünftige Studierende informierten sich über die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Zahlreiche Gespräche mit Schülern und praktische Geschicklichkeitsübungen mit einem Minibagger konnten zukünftige Studierende und Auszubildende überzeugen. Großes Interesse bestand an den beiden Studiengängen Landschaftsarchitektur und Landschaftsbau in Höxter.  Auf Grund der großen Resonanz ist für die nächste Messe ein größerer Messestand  der gesamten Hochschule OWL angedacht.

Hochschulstand des Fachbereichs 9 auf der weltweit größten GalaBau Messe in Nürnberg

12.09. - 15.09.2018

Alle zwei Jahre findet im September die weltweit größte Messe zum Garten- und Landschaftsbau in Nürnberg statt. Die Fachgruppe Landschaftsbau (Fachbereich 9) konnte vom 12.- 15.09.2018 ein erfolgreiches  Team zur Betreuung des Messestandes auf dem Hochschulforum zusammenstellen: Die Landschaftsbaufachgruppe der Professoren/innen waren mit Hendrik Laue, Yvonne Bartel, Hans-Jürgen Geyer und Felix Möhring annähernd vollständig vertreten. Daneben sorgten vier Studierende und ehemalige Studierende sowie der wissenschaftliche Mitarbeiter Malte von Holten für einen guten Auftritt. Die Präsenz der Hochschule auf der 2-jährig stattfindenden Messe bedeutet in der Regel neben eigener fachlicher Bildung für die Beteiligten  auch immer die Chance zu nutzen,  neue Studierende für den Standort Höxter zu begeistern. Eine Vielzahl an jungen Interessenten konnten insbesondere durch die beteiligten Studierenden beraten werden. Das Hochschulforum stellt ein vom Förderverein Landschaftsbauhochschule e.V. (FLH) organisierter  gemeinsamer Messestand mit einer Vielzahl an Hochschulen und Universitäten dar. Die Hochschule OWL stellt seit 2010 mit der Initiierung des Studienganges Landschaftsbau und Grünflächenmanagement ein wichtiger Baustein auf dem Hochschulforum dar. Prof. Geyer und Prof. Laue konnten im Rahmen von Vorträgen zu den Themen Begrünung von Baumscheiben und Nachhaltigkeit von Freianlagen auf dem Hochschulforum wichtige inhaltliche Impulse beisteuern.  Die Messe an sich bot eine Vielzahl an Neuerungen im Bereich Maschinentechnik, Software und Materialtechnik. Für die Messe in 2 Jahren hat die  Fachgruppe Landschaftsbau vom Fachbereich 9 gemeinsam mit den Kollegen und Kolleginnen ein ergänzendes Alumni Treffen auf dem Hochschulforum vorgeschlagen: I.d.R. sind annähernd 80% aller Fachkollegen des Landschaftbaus auf der Messe als Aussteller oder als Besucher. Insofern bietet sich für die Hochschulen und Universitäten die Chance, ehemalige Studierende für ein gemeinsames Treffen einzuladen.       

Teilnahme des Fachbereiches 9 bei der ECLAS Konferenz in Gent/ Belgien

09.09. - 12.09.2018

Die ECLAS Konferenz (European Council of Landscape Architecture Schools) als jährliche Fachveranstaltung der europäischen (und aussereuropäischen) Hochschulen und Universitäten stellt an wechselnden Standorten in Europa immer in der zweiten Septemberwoche ein besonderes Highlight dar. Hier bietet sich die Chance, Forschungs- und Lehrfragen im internationalen Austausch und Kontext zu diskutieren. Der Fachbereich 9  war bei der ECLAS Konferenz 2018 in Gent / Belgien mit Prof. Stemmer und Prof. Laue in Gent/ Belgien vertreten. 

Besuch von Prof. Laue bei der Belgischen Hochschule VIVES

10.09.2018

Nach einem Besuch belgischer Fachkollegen aus Belgien (Hochschule VIVES/ Standort Roeselare) im Juni reiste Prof. Laue stellvertretend für den Fachbereich 9 und die Fachgruppe Landschaftsbau am Montag den 10.09.2018 nach Belgien. Nach einer kurzen Campusbesichtigung und Darlegung der Studieninhalte am Standort Roeselare wurden zukünftige Kooperationsmöglichkeiten analysiert. Aus der Diskussion ergaben sich vier mögliche Projektschritte: Durchführung einer gemeinsamen Projektwoche, mögliche Austausch- und Lehrbesuche der Kollegen und Kolleginnen aus Höxter nach Roeselare und von Roeselare nach Höxter, Durchführung einer gemeinsamen Fachexkursion sowie als langfristiges Ziel die Entwicklung eines Learning Agreements für Studiensemester des Studienganges Landschaftsbau und Grünflächenmanagement im Rahmen des Erasmusprogrammes der Europäischen Union.  Ziel ist es nun, mögliche erste Kooperationsschritte bereits für das Sommersemester 2019 zu realisieren.   

Baustellenbegehung mit der Firma Heiler Sportplatzbau / Kunstrasenplatz in Lage

03.07.2018

Das neu entwickelte und erstmalig angebotene Pflichtmodul Bautechnik III  von Prof. Laue im Studiengang Landschaftsbau vertieft u.a. technische Kernkompetenzen aus dem Bereich des Sportstättenbaus sowie besondere Begrünungstechniken. In diesem Rahmen  ergänzte neben der Tagesexkursion Anfang Juni zum Golfclub Weserbergland e.V. eine Baustellenbesichtigung am 03.07. in Lage/Müssen die fachpraktischen Inhalte des Moduls. Die erfolgreiche und spezialisierte Sportplatzbaufirma Heiler Sportplatzbau aus Bielefeld (80 Mitarbeiter)  hatte zu einer Baustellenbegehung eingeladen. Am Standort Lage wird derzeit ein alter Sportplatz zum Kunstrasenplatz umgebaut. Die besondere Herausforderung besteht in der Nachbesserung der Standfestigkeit und der Bodeneigenschaften durch Stabilisierungen mit einer Kalk/Zementmischung.  Zur Zeit der Besichtigung konnten die Studierende zusammen mit Prof. Laue Zeuge professioneller Einmaßtechnik, besonderem Maschineneinsatz und der Stabilisierungsmaßnahmen des Untergrundes werden. Mit  vielfältigen Eindrücken ging es gegen 17 Uhr zurück nach Höxter.   

Besuch Belgischer Landschaftsbaukollegen in Höxter

28.06.2018

Am 28.06.2018 war eine Gruppe von zehn belgischen Kollegen von der Hochschule VIVES/ Standort Roeselare zu Gast.  Ziel war es, eine mögliche Kooperation mit dem Fachbereich 9 und dem Studiengang Landschaftsbau und Grünflächenmanagement auszuloten. Prof. Laue führte durch den Vormittag. Nach einer kurzen Einführung des Dekans Prof. Rohler vom Fachbereich 9  halfen kurze Impulsvorträge von Prof. Laue (HS-OWL/ Studiengangsleiter Landschaftsbau) , Herr Delaware (VIVES/ International Office), James O’Reilly (HS-OWL / International Office)  und von Frau Huxmann (HS-OWL/ Botanischer Garten Höxter) Überschneidungsmöglichkeiten zwecks zukünftiger Kooperationen ausloten. Deutlich wurde die inhaltliche Nähe und Ähnlichkeit der Studiengänge Landschaftsbau in Höxter sowie Groenmanagement in Roeselare und als gute Basis einer möglichen Kooperation identifiziert. Ein Gegenbesuch von Prof. Laue im September wurde vereinbart. Mit einen gemeinsamen Campusrundgang und einem abschließenden Mittagessen endete das Meeting.

Fachexkursion zum Golfclub Weserbergland e.V.

06.06.2018

Am Dienstagnachmittag den 06.06.2018 empfing der Vorsitzende Hans-Udo Spellerberg des Golfclubs Weserbergland e.V. 20 Landschaftsbaustudierende aus dem Modul Bautechnik III mit Prof. Hendrik Laue. Herr Spellerberg, Geschäftsführer des Landschaftsplanungsbüro BIOPLAN aus Höxter und Marburg , erläuterte seine eigene Bezug zum Golfsport am Beispiel der besonderen Golfplatzanlage im Weserbergland. Daneben erläuterte Herr Spellerberg fachlich-planerische Zusammenhänge bei Planung und Bau einer Golfplatzanlage. Neben Herrn Spellerberg begleitete der Headgreen-Keeper Herr Bahrmeier den Gang über die Anlage. Er erläutere besondere Pflegeaspekte des Golfsports und vermittelte den Studierenden spezielles Know-How zum Maschinen- und Personaleinsatz. Mit Begeisterung nahm jeder Studierende auch die gut gepflegten „Greens“ in Augenschein. Beide Referenten konnten die Studierenden durch ihre vermittelte Begeisterung für den Golfsport und für die Golfanlagenpflege 2 Stunden an sich binden. Wir bedanken uns auch auf diesem Wege ganz herzlich für die Mühen und die Zeit beider Referenten.

Besuch des Golfclubs Weserbergland e.V.

06.06.2017

 

 

 

Am Dienstagnachmittag den 06.06.2017 empfing der Vorsitzende Ralf Bittner des Golfclubs Weserbergland e.V. 20 Studierende aus dem Modul „Sportstättenplanung“ mit Prof. Hendrik Laue. Herr Bittner erläuterte den Golfsport am Beispiel der besonderen Golfplatzanlage im Weserbergland. Die klassische „Parkland“ Anlage ist weit über die Landesgrenzen bekannt und beliebt. Neben Herrn Bittner begleitete der Headgreen-Keeper Herr Bahrmeier den Gang über die Anlage. „Der gute Pflegezustand der Greens und Fairways bedeutet eine kontinuierliche und intensive Pflegebegleitung zu jeder Tages- und Jahreszeit“ so Herr Bahrmeier. „Der Schlüssel und das Gesicht des Platzes sind dabei immer die Greens“ führte Herr Bahrmeier weiter aus. Mit Begeisterung nahm jeder Studierende die Greens in Augenschein. Für teilweise nicht fachbezogene Vorkenntnisse sind die Greens, die wie Teppiche wirken, immer wieder faszinierend.           

Große Studienexkursion 2017 nach Barcelona

Die Teilnehmer bei der Baumschule
Mit dreißig Fahrrädern entlang der Wasserfront
Der Architekt Lorenzo Karasz erläutert die Strukturen am Montjuic
Parc Diagonal Mar von Enric Miralles

23.-30.05.2017

 

 

 

Im Rahmen des Studiums beider Studiengänge „Landschaftsarchitektur“ sowie „Landschaftsbau“ liefern große Studienexkursionen von mehr als einer Woche übliche und wichtige Beiträge in der fachlichen Ausbildung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe. In diesem Zusammenhang bietet Barcelona als eine europäische Großstadt viele Facetten von Stadtstruktur, Stadtentwicklung insbesondere auch im Kontext von modernen öffentlichen Freiräumen. Die stadthistorischen  Strukturen aus dem Mittelalter (und davor) sind dabei in jüngeren Zeit durch drei wesentliche Großprojekte positiv geprägt und verändert worden: Durch die Weltausstellung 1929, durch die  Olympiade 1992 und durch das Weltforum der Kulturen  im Jahre 2004. Zudem ist Barcelona  durch den „Barcelona green infrastructure and biodiversity plan 2020“ in den Fokus moderner  Stadtstrukturveränderungsdiskussionen gerückt. Bis 2020 hat sich Barcelona für wichtige ökologische, ökonomische und soziale Zielsetzungen verpflichtet.

Nach eigener Anreise  am Dienstag den 23.05.2017 begann die Studienexkursion gegen Mittag mit der Besichtigung der Sacrada Familia von Antoni Gaudi. Im Anschluss konnten wir den katalanisch/ österreichischen Architekten Lorenzo Karasz für eine erste Einführung in die geschichtliche Entwicklung Barcelonas im Rahmen eines Vortrages gewinnen. Das war auch der Auftakt für eine erste Führung am Mittwoch mit Lorenzo durch die Stadtstrukturen am Berg Montjuic: Der bontanische Garten, der Barcelona Pavillon von Mies van der Rohe aus der Weltausstellung von 1929 und das Caixa Forum von Arata Isozaki aus dem Jahre 2002 waren nur einige Besonderheiten. Nachmittags folgten Parkbesichtigungen in unmittelbarer Nähe (Parc de Joan Miro, Parc de la Espanya Industrial). Am Donnerstag führte Lorenzo uns durch die Altstadt „Barcinos“ und erläuterte die Unterschiede von Altstadt, moderner Altstadtentwicklung und der Stadterweiterung von Ildefons Cerdà im Jahre 1859 (das berühmte Cerdà-Blockraster) außerhalb der Altstadt. Neben dem MacBA (Museum d’Art Contemporani de Barcelona) im Herzen der Altstadt ist sicherlich auch der Umbau der Markthalle von Santa Caterina vom berühmten katalanischen Architekten Enric Miralles in Erinnerung geblieben. Nachmittags „versuchten“ wir bei vollem Publikumsverkehr und herrlichem Wetter auf fast 30 Fahrrädern die Entwicklung der Wasserfront im Rahmen der Olympiade nachzuvollziehen. Der Donnerstag und der Freitag standen ganz im Fokus moderner Freianlagen innerhalb und in den Randbereichen Barcelonas auf dem Programm: Parc del Clot, Parc Diagonal Mar, Parc Guell oder der Parc Nou Barris um einige Stationen nennen zu können. Der Sonntag begann nach einer mehr oder weniger intensiven Abend in den Bars von Barcelona erst um 11 Uhr mit einem Spaziergang und einer  Seilbahnfahrt vom Hafen zum Hausberg Barcelonas „Montjuic“. Oben angekommen erschlossenen wir uns die Festungsanlage und den riesigen Friedhof am westlichen Hang. Am Montag den 29.05.2017 ging es mit einem gemieteten Bus entlang der Küste hinunter nach Tarragona zu einer großen Baumschule. Mit fachkundiger aber gebrochener englisch/spanisch Begleitung erschlossen wir uns die Quartiere der riesigen Baumschule. Zum Abschluss stand der Friedhof von Enric Miralles in Igualada auf dem Programm. Gegen 19 Uhr begann dann unser gemeinsamer Abschlussabend am Strand von Barcelona. Resümierend war die Exkursion einer voller Erfolg: Eine gute fachliche Breite, gute Führungen, eine hervorragende Unterbringung mit Pool und Gratisausblick über Barcelona auf dem Dach, eine engagierte Teilnehmerschar sowie bestes Wetter in einer angenehm gastfreundlichen europäischen Hauptstadt.                     

Besuch des Offroad-Park Exertal

16.05.2017

Im Rahmen des Moduls Sportstättenplanung steht im Sommersemester 2017 eine besondere Teilaufgabe in der Leistungsabgabe: Die Entwicklung eines Offroad-Geländes als Daueranlage eingebettet in eine wertvolle Kulturlandschaft. In diesem Zusammenhang ging es gemeinsam mit den Studierenden nach Exertal zu Herrn Treppner: Ein begeisterter Fan des Offroad-Sportes. Herr Treppner erläuterte die besonderen sportlichen Herausforderungen auf dem bestehenden Sandabbaugelände in Exertal und berichtete von zukünftigen Renaturierungsverpflichtungen nach   der Abbaugenehmigung. Gemeinsam mit den Studierenden wird nun nach Lösungen gesucht, die den Offroadsport und die Renaturierungsverpflichtungen des Betreibers der Sandgrube miteinander verbinden könnten. Nach einem spannenden Rundgang hatten dann ausgewählte Studierende die Freude (oder auch nicht J ) mit Herrn Treppner und seinem Offroad-Fahrzeug über das Gelände zu fahren. Ein plötzlicher Kühlerdeffekt wurde zwischendurch ganz im Sinne des Offroad-Sportlers rustikal mit Wasserduschen behoben.   

GaLaBau-Messe 2016 in Nürnberg

Das Team zur Messe (von links): Prof.'in Dr. Bartel, Prof. Dr. Kluth, Eva-Maria Engels, Miriam Poser, Christof Miß, Prof. Dr. Möhring, Prof. Dr. Geyer, Malte von Holten, Benedikt Filmar, Arne Hauschildt, es fehlt Prof. Dr. Laue
Das Hochschulforum auf der GalaBau Messe

Mi 14.09. - Sa 17.09.2016

Vom 14.-17. September öffnete die GaLaBau-Messe in Nürnberg – Europas größte Fachmesse – zum 22. Mal ihre Tore. Auch die HS-OWL war mit einem Team aus Lehrenden, Mitarbeitern, Studierenden und Absolventen vertreten.

Die im zweijährigen Turnus stattfindende Fachmesse für die „Grüne Branche“ zählte dieses Jahr über 64.000 Besucher in ihren 13 Hallen und beherbergte mehr als 1300 Aussteller aus über 37 Ländern. Das internationale Publikum informierte sich über die neusten technischen Innovationen rund um das Planen, Bauen und Bewirtschaften von Freiräumen mit den unterschiedlichsten Nutzungsschwerpunkten. Die GaLaBau-Messe ist eine wichtige Plattform des Wissensaustauschs zwischen Planern, Anwendern und Wissenschaftlern – kurzum, der Treffpunkt für Fachleute und die, die es werden wollen.

Der Studiengang Landschaftsbau und Grünflächenmanagement der HS-OWL präsentierte sich neben anderen deutschen Hochschulen auf dem Hochschulforum des FLH (Förderverein Landschaftsbau Hochschulen e.V.) mit einer Plakatwand, die alle Informationen zu den branchenrelevanten Studiengängen bereithielt. Die Betreuung des Messestandes erfolgte hauptsächlich durch eine Auswahl Studierender, die gerne auf Fragen potenzieller Studienanfänger eingingen und in lockerer Atmosphäre aus dem Studienalltag berichteten. Natürlich waren auch fast alle Lehrenden des Studienganges vertreten, um in netten Gesprächen auf Details im Studienverlauf einzugehen.

Die Präsenz der HS-OWL schlug sich auch im Vortragsprogramm des Hochschulforums nieder. Sieben Referentinnen und Referenten aus Höxter hielten Fachvorträge in vielfältigen Themenbereichen. Neben aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Forschung und Praxis stellten auch drei ehemalige Studierende des Studienganges die Ergebnisse ihrer Bachelorarbeit vor. Dadurch ergaben sich spannende Diskussionen mit der interessierten Zuhörerschaft, bestehend aus einem breit gestreuten Publikum.

Im Rückblick war die Messe ein voller Erfolg und das Team des Studienganges Landschaftsbau und Grünflächenmanagement freut sich schon jetzt auf die nächste GaLaBau im Jahre 2018.   

Prof. Laue auf der ECLAS Konferenz in Rapperswil

11.09. - 14.09.2016 Rapperswil, Schweiz

Als Vertreter der Hochschule Ostwestfalen - Lippe und des Fachbereichs Landschaftsarchitektur und Umweltplanung nahm Prof. Dr. Laue an der internationalen, jährlich stattfindenden Zusammenkunft der europäischen Landschaftsarchitekturhochschulen (European Council of Landscape Architecture Schools / ECLAS) teil. Die ausrichtende Hochschule HSR in Rapperswil konnte mit einem besonderen Veranstaltungsort direkt am Zürichsee sowie einer perfekten Organisation überzeugen! Das Auftaktmeeting mit Kollegen, Kolleginnen und Doktoranden aus ganz Europa begann bereits am Sonntag den 11. September um 9 Uhr. Nach einem "Welcome" von der Vizepräsidentin Ellen Fetzer machten "Senior Research Positions" von Ulrike Wissen Hayek (ETH Zürich), von Hendrik Schultz (Universität Hannover) sowie von Hendrik Laue (Hochschule OWL) und Jörg Sieweke (University of Virginia, USA) den Auftakt. Im Anschluss hatten dann die Doktoranden über das World Cafe und die Poster Sessions die Gelegenheit,  den Austausch mit den erfahrenen Kollegen und Kolleginnen zu suchen. Am Montag folgte im großen Auditorium der HSR die offizielle Eröffnung.  Besondere Highlights am ersten Konferenzvormittag waren sicherlich die Keynote von Chris Reed (Havard University) sowie die Dialog Keynote von Raffaella Fabiani Giannetto (University of Pennsylvania)  und Paolo L. Bürgi (Universitario Milano/ University of Pennsylvania). Nach einem besonderen Mittagessen im ENEA Baummuseum schlossen die Parallel Sessions mit den Schwerpunkten Landscape Planning, Landscape Design sowie Planting Design an. Im abendlichen Head of School Meeting  wurden Ziele und Perspektiven der Zusammenarbeit untereinander sowie auch mit der CELA (Council of Educators in Landcape Architecture, USA) diskutiert. Der dritte Konferenztag widmete sich ganz der Sessions und zahlreichen Austauschdiskussionen verschiedener Forschungsbereiche. Das Conference Dinner auf einem landwirtschaftlichen Hof schloss mit einer besonderen Schlussrede vom ECLAS Präsident Simon Bell (University of Estonia) und den Auszeichnungen einiger verdient gemachten Kollegen und Kolleginnen. Die nächste ECLAS Konferenz im September 2017 wird in Greenwich/ London stattfinden.         

Dachbegrünung? Prof. Hendrik Laue spricht auf dem NRW Vision Lehrsender zum Thema Dachbegrünung

Dachbegrünung im neuen Stadtteil Örestad von Kopenhagen

November 2014

Von der Medienredaktion Höxter (Prof. Dr. Brand) wurde Prof. Laue zum Thema Dachbegrünung befragt. Daraus ist ein kurzes Themenvideo bei NRW Vision entstanden!

https://www.nrwision.de/programm/sendungen/ansehen/gruensehen-thema-dach-und-fassadenbegruenung.html

 

Vortrag von Prof. Laue beim Staatsbad Bad Pyrmont – Endpräsentation zum Forschungsprojekt Elektrisch-bewegt

Zukünftige Belastungen durch elektrische Pflegefahrzeuge
Oberflächenmuster neuer Belagsformen

Do 13.11.2014

 

Im altehrwürdigen Kursaal des Staatsbades fand im Beisein der Verantwortlichen des Staatsbades Bad Pyrmont die Endpräsentation vom Teilbereich Kurparkuntersuchung im Rahmen des Projektes „Elektrisch-bewegt“ statt. Die Kurparkuntersuchung vom Fachgebiet Spezialbauweisen im Landschaftsbau unter der Leitung von Prof. Laue fokussierte Fragen zu veränderten Mobilitätsformen in Kurparks. Der Kurpark Bad Pyrmont stand dabei als exemplarisches Beispiel für Elektromobilität in Kurstädten des Weserberglandes. Bei einer möglichen Erweiterung von elektrischen Mobilitätsformen stellten sich Fragen nach veränderten Anforderungen für Wege- und Oberflächenstrukturen. Im Rahmen der Untersuchungen ist der komplette Kurpark aufgenommen worden: Wegebreiten, Oberflächen, Aufbauten, Entwässerungseinrichtungen und weiteres. Aus den Analysen wurde ein GIS Tool für Bestandsabfragen sowie neue Wegekategorien abgeleitet. Zudem konnte Herr Laue Alternativen von Wegeaufbauten in Form angefertigter Muster überreichen. Eine überzeugende Variante von hochbelastbaren Wegeaufbauten mit einer ähnlichen Anmutung der bestehenden Wassergebundenen Wegedecken mit traditioneller 5/8 Kiesabstreuung  wären aufgezeigte Asphaltdecken mit Polymer-Kunststoff Beschichtungen und einer 2/4 Kiesabstreuung (CDS Beschichtung). Du eine mögliche ergänzende Frequentierung mit schweren Elektro-Pflegefahrzeugen der Gärtnerei würden die bestehenden wassergebundenen Decken immense Lebenszykluskosten verursachen und vermutlich zu einem Großteil der Jahreszeiten auch nicht den Belastungen standhalten. Für Teilbelastete Flächen könnte man ebenso Pflegekosten als auch Belastungsfähigkeit der wassergebundenen Decken            durch beispielsweise  Stabilisierung mittels Zuckerkristalle (Perma-Zyme) erreichen. Im Beisein der Projektleiterin Frau Ann-Kathrin Habighorst vom Fachbereich Architektur und Städtebau der Hochschule Ostwestfalen-Lippe konnte auch der gerade fertig gestellte Endbericht des Gesamtprojektes „Elektrisch-bewegt“ überreicht wird.   

Prof. Laue spricht über klimagerechte Planung im Rahmen der Ringvorlesungen des Zukunftszentrums Höxter-Holzminden (ZZHH)

Klimazonen nach thermischer Empfindung, Laue 2014 (extrem kalt, kalt, kühl, gemässigt kühl, gemässigt warm, heiß, tropisch)

Di 04.11.2014

Am Dienstagabend den 04. November sprach Herr Laue im Rahmen der Ringvorlesung des Zukunftszentrum Höxter / Holzminden über klimagerechte Freiraumplanung im Kontext absehbarer Klimaveränderungen. Dabei standen zwei Thesen im Vordergrund: „Der Mensch lebt mit steigender Tendenz in urbanen Strukturen und setzt sich somit weniger den meso- oder makroklimatischen Gesetzmäßigkeiten des globalen / kontinentalen Klimas aus“  und „Urbane Strukturen lassen sich klimatisch differenzieren: eine Vielzahl mikroklimatischer Räume oder Klimatope – diese können thermisch prognostiziert, erklärt und planerisch beeinflusst werden – das bedeutet eine mögliche Anpassungsfähigkeit bei Veränderungen“. Herr Laue erläuterte Grundlagen der klimagerechten Planung  sowie Möglichkeiten des Einflusses von Mikroklima durch reflektierte Vorgehensweise. Besondere Bedeutungen haben dabei verschiedenen Vegetationsformen und der sensible Umgang mit Materialien in städtischen Freiräumen. Das belegen auch eigene Simulationen und Untersuchungen durch aufgezeigte Planungsvarianten. Nur durch die geeignete Auswahl von Materialien und Pflanzen konnten so Temperaturbeeinflussungen von bis zu 20 Grad Celsius nachgewiesen werden.  Im zweiten Vortrag sprach Tobias Timm von der Klimaschutzagentur Weserbergland über Möglichkeiten der Energieeinsparungen. Zum Ende des Vortragsabends ergänzte unter der Leitung vom Geschäftsführer der ZZHH Herr Ibendorf eine geführte Podiumsdiskussion das Abendthema „Klima“.  

Ausstellung auf der GalaBau Messe in Nürnberg mit der Hochschule OWL

Eingang GalaBau Messe
Hochschulstand
Arne Hauschildt, Mitarbeiter bei Prof. Laue hält einen Vortrag über "Nachhaltigkeit im Landschaftsbau"

Mi 17.09. - Sa 20.09.2014

Vom 17.09. bis zum 20.09.2014 fand die zweijährig stattfindende Garten- und Landschaftsbau Messe in Nürnberg mit einem riesigen Publikum statt. Dieses Jahr konnten wir 5 Studierende der Landschaftsarchitektur als weitere Teilnehmer zur Betreuung unseres Messestandes gewinnen. Unser Stand war ein voller Erfolg und wir konnten zahlreiche neue Studieninteressierte für Höxter gewinnen.  Prof. Dr. Kluth, Prof. Dr. Möhring  und unser wissenschaftlicher Mitarbeiter Arne Hauschildt von der Fachgruppe Landschaftsbau haben das Hochschulforum mit interessanten Vorträgen bereichert. Unser Hochschulstand wurde in den vier Tagen betreut von: Prof. Dr. Yvonne Bartel, Prof. Dr. Felix Möhring, Prof. Dr. Kluth, Prof. Dr. Geyer, Prof. Dr. Hendrik Laue, Arne Hauschildt M.Sc. sowie von den Studierenden Maximilian Kietz, Christian Kröner, Jolanda Steinmetz, Benedikt Filmar und Mareile Willert.

Kurparkuntersuchung - Endpräsentation des Projektes „elektrisch-bewegt“ in Bad Salzuflen

Kurparkanalyse

So 17.08.2014

Das dreijährige Projekt „ELEKTRISCH BEWEGT. Mobilitätsnetz Gesundheit“ endete am Sonntag  den 17.08.2014 mit einer großen Abschlussveranstaltung in Bad Salzuflen. In einer Talkrunde konnten verschiedene  Vertreter aus Politik und Tourismus ein Fazit des Projekts ziehen. Herr Prof. Dr. Laue hatte Gelegenheit seinen zusammen mit Kollege Oliver Hall vom Fachbereich 1 erarbeiteten Bericht zur Kurparkuntersuchung Bad Pyrmont vorzustellen. Das Kooperationsprojekt von Hochschule OWL und dem Kreis Lippe baute auf einem ganzheitlichen Ansatz der E-Mobilität in Heilbädern auf und zielte auf die bedarfsgerechte, gesundheitsorientierte Nutzung der Elektromobilität ab.

Herr Laue erarbeitete in diesem Zusammenhang mit Hilfe seines studentischen Mitarbeiters Johannes Dülberg aus dem Studiengang Landschaftsbau ein tragfähiges und beispielhaftes Strukturkonzept für den Kurpark Bad Pyrmont. Mit dem Ziel einer elektrischen Mobilität in Kurstädten: Welche Strukturen müssten sich beispielhaft für den Kurpark Bad Pyrmont ändern? Der Fokus lag dabei auf der Wegeuntersuchung des Parkes mittels GIS. Welche Strukturen waren vorzufinden und wie sollten sich bauliche Gesetzmäßigkeiten ändern? Derzeit ist der Großteil in wassergebundener Wegebauweise gebaut. Für neue Fahrzeuge der elektrischen Mobilität wie Segways (2-Rad), Freeliner (3-Rad), Scooter (4-Rad) oder elektrische Pflegefahrzeuge werden die Bestandswege sowohl von der Belastung, ihren Pflegeaspekten, ihrem Rollwiederstand sowie von den Breiten den möglichen neuen Mobilitätskonzepten nicht mehr gerecht.  Der Bericht gibt Antworten auf Breitenprofile und Aufbauprofile und leitet Baukategorien mit dementsprechenden Angaben ab. Die Fahrzeuge wurden hinsichtlich ihrer Ansprüche untersucht. Ein Hauptfokus lag auch auf mögliche Oberflächenalternativen zu bestehenden wassergebundenen Decken. Herr Laue konnte auf dem Platz verschiedene Muster den Interessierten Zuschauern zeigen.    

Gefördert wurde die Kooperation von Hochschule OWL und dem Kreis Lippe durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen. Daran beteiligt waren die Kurorte Bad Salzuflen, Bad Lippspringe, Horn-Bad Meinberg, Bad Driburg, Bad Seebruch/Bad Senkelteich/Vlotho und Bad Pyrmont/Lügde. Begleitet wurde es ferner durch die OWL Marketing GmbH. Der Projektleiter Prof.  Hall vom Fachbereich 1 der Hochschule OWL konnte Herrn Prof. Dr. Laue für den Forschungsteil  Landschaftsbau/Kurpark gewinnen.

Weitere Infos unter: www.elektrisch-bewegt.de

Erste Sitzung FLL Arbeitskreises „Nachhaltigkeit von Freianlagen“

Nach einem Auftaktgespräch am 12. Mai fand am 01. August 2014 die erste Sitzung des neu gegründeten Arbeitskreises „Nachhaltigkeit von Freianlagen“ in Bonn statt. Der Fachbereich 09 war mit Arne Hauschildt (Mitarbeiter) und Prof. Dr. Hendrik Laue vertreten. Nach einer Diskussionsrunde auf dem Forschungsforum „Landschaft“ im Februar 2014 in Weihenstephan wurde die Initiative von Markus Gnüchtel (GTL Landschaftsarchitekten) und Prof. Laue aufgegriffen. Markus Gnüchtel erklärte sich auf der ersten Sitzung bereit, den Vorsitz zu übernehmen. Die Vertreter des neuen Arbeitskreises setzen sich wie gewohnt bei der FLL aus einem breiten Kreis der Interessensvertreter sowie der Hochschulen und Kommunen zusammen. Ziel ist es, bis 2015 einen Sachbericht  „Nachhaltigkeit von Freianlagen“ zu erarbeiten. Damit wird den aktuellen Entwicklungen zu einer nachhaltigen Bauwirtschaft Rechnung getragen. Auf bereits vorhandene Erkenntnisse wird aufgebaut und für die Grüne Branche interpretiert. Sowohl Herr Hauschildt als auch Herr Laue werden sich intensiv in den Arbeitskreis einbringen. 

Zeugnisübergabe an die Absolventen

Auszug Technischer Plan Kindertagesstätte in Wuppertal (Anne Kemper)
Auszug Detail Kindertagesstätte Wuppertal (Anne Kemper)
Entwurf Skatepark Bethlehem (Marcel Wiegard)
Perspektive Skatepark Bethlehem (Marcel Wiegard)

Nach einem langen Semester konnten am Freitagvormittag den 11.07.2014 wieder Absolventen nach ihrer Zeit in Höxter in ihr Berufsleben entlassen werden. Im historischen Rathaus erhielten über 50 Bachelor- und Masterabsolventen der Studiengänge Landschaftsbau und Landschaftsarchitektur ihre Zeugnisse vom Dekan Prof. Dr. Bochnig überreicht. Herr Prof. Dr. Laue hatte für 10 Studierende die Erst- und für 7 Studierende die Zweitbetreuung der Thesis übernommen. Die Abschlussarbeiten hatten insgesamt eine sehr gute Qualität. Marcel Wiegard, Anne Kemper  und Sebastian Schäfer konnten bei Prof. Laue mit den Noten  "Sehr gut" überzeugen.

Präsentation der Ergebnisse zum Projekt „Freizeitsee Bielefeld“

Nach einen Semester intensiver Arbeit mit wöchentlichen Treffen, Ortsbegehungen und zwei Samstagworkshops fand das Projekt „Freizeitsee Bielefeld“ am Donnerstagnachmittag  den 10.07.2014 mit einer Abschlusspräsentation seinen Höhepunkt und Abschluss. Geladen waren auch die Vertreter der Bürgerinitiative „Mein See für Bielefeld“. Axel Schubert als Ansprechperson der Bürgerinitiative zeigte sich begeistert von den Ideen und Ausarbeitungen der Studierenden. In dem Projekt wurden von Arne Hauschildt und Prof. Laue gleichzeitig ein Projekt im Studiengang Landschaftsarchitektur sowie eine Modulleistung im Studiengang Landschaftsbau parallel betreut und zusammengeführt. Die Landschaftsarchitekten arbeiteten an der konzeptionellen Entwicklung des Seenprojektes und die Landschaftsbauer an den konstruktiven Inhalten. Die Stadt Bielefeld hatte mit dem Bauziel  zweier künstlicher Freizeitseen für die Bielefelder Bürger ein Gelände in der Johannisbachaue vor längerer Zeit gekauft. Realisiert wurde nur ein kleinerer See und bis heute fehlt eine größere Freizeitwasseranlage im Stadtraum von Bielefeld. Die Umsetzung solcher künstlichen Seen ist heute sehr umstritten (Eingriff in Natur und Landschaft) und insofern hatte Prof. Laue die Planung unter dem Fokus „Nachhaltigkeit“ gestellt. Eine Schlüsselrolle kam dabei dem bereits vorhandenen aber ökologisch nicht funktionierenden Obersee zu.  Die Studierenden präsentierten tragfähige und überzeugende Lösungen mit teils konkreten und anschaulichen Darstellungen. Die Ergebnisse bieten nun der Bürgerinitiative  neue Ansätze für ihre Arbeit.

FLL Fachtagung „Sportplatzpflege“ in EBZ in Bochum

Am 04. Juni 2014 konnte sich Herr Prof. Laue ein aktuelles Bild zur Sportplatzpflege auf der Fachtagung „Sportplatzpflege“ am EBZ in Bochum machen. Neben Vorträgen zu häufigen Schadensursachen, zu  der neuen FLL-Richtlinie, zu Nutzung, Pflege und Instandhaltung von Rollsportflächen sowie Kunststoffrasenflächen war insbesondere auch der Blick auf aktuelle Planungsaspekte und Planungsgrundsätzen für Sportanlagen im Freien von Interesse. Herr Prof. Laue war als Vertreter des Moduls „Sportstättenplanung“ vom Fachbereich 09 der Hochschule OWL unterwegs. Neben klassischen Planungsaufgaben betreut Herr Laue derzeit auch eine aktuelle Thesis zu einer Skateanlage in Israel zusammen mit dem bekanntesten Skateanlagenplanung sowie Leiter des Arbeitskreises Bike- und Skateanlagen bei der FLL Ralf Maier aus Köln. Herr Maier konnte auf der Tagung in Bochum von aktuellen Aspekten berichten.  

Treffen mit Prof. Riehl von der Universität Kassel, Fachgebiet Landschaftsarchitektur-Technik

Am Dienstag den 03.06.2014 fand ein erstes Sondierungsgespräch zwischen Prof. Riehl von der Universität Kassel und Prof. Laue von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe zwecks einer Kooperationsbetreuung zum Promotionsvorhaben von Arne Hauschildt statt.  Prof. Riehl zeigte sich interessiert und gab Grünes Licht für eine Betreuung.  Die Themenstellung zum Promotionsvorhaben wurde diskutiert und eine Einreichung des Exposees mit Oktober 2014 an der Universität Kassel festgelegt. Somit ist der Weg frei für eine kooperative Doktorarbeit von Arne Hauschildt von der  Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Er wäre damit nach Dr. Jörn Buchholz der zweite Doktorand vom Landschaftsbau Höxter.

Das Buch zum 150-Jährigen Jubiläum ist fertig – Große Veranstaltung in der Stadthalle und auf dem Campus

Am Freitag den 23.05.2014 feierte der Hochschulstandort Höxter sein 150-jähriges Bestehen in der Stadthalle mit über 250 Teilnehmern. Aus Nah und Fern reisten Ehemalige Studierende und  Dozenten sowie zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft und Politik zum Jubiläum an und folgten somit der Einladung des Festkomitees unter der Leitung  vom Kollegen Prof. Dr. Maßmeyer. Ein besonderes Highlight war die Festrede des ehemaligen Bundesumweltminister Prof. Töpfer. Der prominenteste Bürger der Stadt Höxter. Zur musikalischen Untermalung konnte Kollege Maßmeyer Musiker der Musikhochschule Höxter gewinnen.

Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe mit seinem Standort Höxter und den beiden Fachbereichen Landschaftsarchitektur und Umweltplanung sowie Umweltingenieurwesen und Angewandte Informatik kann im Jahre 2014 auf eine 150-jährige Geschichte als Hochschulstandort zurückblicken. Gegründet 1864 von den Bürgern der Stadt Höxter als Baugewerkschule, später als staatlich-preußische Baugewerkschule, dann als staatliche Ingenieurschule des Landes Nordrhein- Westfalen und seit 2002 als Teil der Fachhochschule Lippe und Höxter und seit 2008 als Teil der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ist der Hochschulstandort Höxter 2014 ein moderner Campus mit hochwertigen Studiengängen und Forschungsaktivitäten im Bereich der Umweltwissenschaften.

Anlässlich des Veranstaltung und des Festaktes zum Jubiläum wurde eine Festschrift der Öffentlichkeit übergeben und präsentiert. Mit seinem studentischen Mitarbeiter Jan-Eric Fröhlich hatte Herr Prof. Dr. Laue diese  350-seitige Festschrift in den letzten Monaten erstellt. Der Veranstaltung vorausgegangen war bereits eine von Frau Dr. Eller-Studzinsky erstellte Ausstellung zum Hochschulstandort in der KVS Höxter. Am Samstag lud dann die Hochschule zum Tag der offenen Tür am Standort Wilhelmshöhe noch die weitere Öffentlichkeit dazu. Neben dem von der Asta organisierten Sommersemester  bot sich die Möglichkeit über Plakate und Rundgänge den Hochschulstandort Höxter aus geschichtlicher und aktueller Perspektive kennenzulernen.

FLL-Forschungsforum „Landschaft“ in Weihenstephan mit Beteiligung des Fachgebietes

Vom Donnerstag bis zum Freitag den 21.02.2014 fand in Weihenstephan bei München das FLL Forschungsforum „Landschaft“ unter dem Motto „Nachhaltigkeit von Grün“ statt. Prof. Dr. Laue reiste mit seinem Mitarbeiter Arne Hauschildt zur Präsentation eines angefertigten Sachberichtes an. Zum 3. Themenblock am Freitagmorgen unter dem Motto „Nachhaltigkeit braucht  Forschung“ konnte Arne Hauschildt seine ersten Ergebnisse zum Nachhaltigen Bauen in der Grünen Branche in Form eines angefertigten Sachberichtes dem interessierten Publikum vorstellen. Herr Hauschildt arbeitet seit einem Jahr an seinem eigenen Forschungsprojekt und stellte unter der Überschrift „Nachhaltigkeit in der Grünen Branche – Status Quo und Ausblick“ erste Recherchen vor. Er betonte die Komplexität derzeitiger Bewertungssysteme und die damit mangelnde Umsetzung von Nachhaltigkeitsaspekten im derzeitigen Bauen. „Vielmehr“ – so Hauschildt – „kommt es darauf an simplifizierte Anwendungsmuster zu finden“. Nur dann können bekannte Erkenntnisse aus der Theorie auch ihre Anwendung in der Praxis finden. Er regte  zudem zusammen mit Prof. Laue eine Initiative  der FLL für einen neuen Regelwerksausschuss  „Nachhaltige Freiräume“ an. „Wichtig wäre auch für die Grüne Branche ein eigenes Schriftwerk und eine eigene Positionierung in Form eines Sachberichtes“ so Prof. Laue auf dem Forum.

Arne Hauschildt zu Gast beim „forumstadt“ in Hamburg – Eine Veranstaltungsreihe zum nachhaltigen Planen

Am 16. Mai besuchte Arne Hauschildt die Veranstaltungsreihe „forumstadt“, die von der Firma Rinn ausgerichtet wird. Hochkarätige Referentinnen und Referenten hielten Vorträge rund um das Thema „Nachhaltiges Planen und Bauen“. Veranstaltungsort war das Hanse Gate in Hamburg, das den Teilnehmenden einen herrlichen Elbblick bot.

Nach einem Grußwort vom Geschäftsführer des Betonsteinherstellers Christian Rinn, in dem der Nachhaltigkeitsbericht der Firma kurz vorgestellt wurde, leitete der TAZ-Redakteur Uwe Rada, dessen fachlicher Schwerpunkt beim Thema Stadtentwicklung liegt, als Moderator durch das Programm.

Anschließend trug die BDLA-Präsidentin Andrea Gebhard 10 Thesen zur nachhaltigen Stadtentwicklung vor, die im Anschluss im Plenum diskutiert wurden. Markus Gnüchtel, Leiter des Landschaftsarchitekturbüros GTL Landschaftsarchitekten in Düsseldorf hielt einen Vortrag über die Potenziale der Qualitätssteigerung und –sicherung, die mit nachhaltigem Planen und Bauen realisiert werden können.

Das Thema „Wasser in der Stadt“ wurde von dem Landschaftsarchitekten Gerhard Hauber thematisiert. Er zeigte anhand verschiedener internationaler Projekte, dass deutsches Know-How im Ausland sehr gefragt und geschätzt wird.

Weitere Gäste waren Prof. Dr. Klaus Overmeyer, Simone Ariane Pflaum sowie Uli Hellweg, Geschäftsführer der IBA Hamburg, die die Tagung durch ihre kurzweiligen Vorträge bereichern konnten.

Das nachhaltige Planen und Bauen stellt eine gesellschaftliche Grundverpflichtung dar. Arne Hauschildt arbeitet zurzeit an einem Sachbericht, der den Status Quo des nachhaltigen Bauens in der Grünen Branche aufgreift und eventuell als Diskussionsgrundlage für diverse Regelwerke dienen kann.Daher stellte der Besuch des „forumstadt“ eine gute Möglichkeit dar, weitere Informationen und Inspirationen für das Forschungsprojekt sowie für die Lehre zu sammeln.

Profigespräche wieder gut besucht

Die Fachgruppe Landschaftsbau hatte am Dienstag den 14.05.2013 Studierende und Unternehmer zur  Reihe „Profigespräche“  geladen. Nach einer kurzen Einführung vom Prodekan Prof. Dr. Kluth führte  Herr Prof. Dr. Laue drei hoch interessante Fachpersonen unter dem Motto „Spezialbauweisen im Landschaftsbau“ geladen.

Im gut gefüllten Audimax startete Dr. Jörn Buchholz von der Firma Quick-Mix um 18 Uhr seinen Vortrag über hochbelastbare Pflasterbauweisen. Er stellte die Vorteile gegenüber nicht gebunden Bauweisen heraus, indem er auf die verschiedenartigen Belastungen von Pflasterflächen detailliert und anschaulich einging.

Den zweiten Vortrag des Abends hielt Dipl.-Ing. Hendrik Geissler von der Firma Huesker mit dem Thema  „Bewehrte Erde Konstruktionen“. Er zeigte den Zuschauern vielfältige Möglichkeiten der Hangsicherung durch den Einbau von Geogittern, die eine kostenextensive Alternative zu konventionellen Bauweisen darstellen können.

Dipl.-Ing. Bernhard Dernbach sprach als dritter Referent aus der Sicht eine Ingenieurs und Gärtners über die speziellen Eigenschaften des Substrates Dernoton® als mineralisches Dichtungsmaterial. Neben der Abdichtung von Gewässern kann dieses gezielt zur Verkapselung von Rohleitungen gegen Durchwurzelung eingesetzt werden.

Im Anschluss an die Veranstaltung fanden sich die Gäste und Referenten zum gemütlichen Beisammensein und dem ein oder anderen Fachgespräch in Prof. Laues Fachgebiet ein. Die Veranstaltungsreihe ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil des Campuslebens geworden, die von Studierenden, Professoren und Mitarbeitern gerne besucht wird.

Hendrik Laue auf der Konferenz „Designing for Urban Climate Adaption“ an der Uni Wageningen

Zeichnung: Jan-Eric Fröhlich, Studentischer Mitarbeiter, 4. Semester FB 09

Auf Initiative von Prof. Adri van den Brink und Dr. Sanda Lenzhölzer von der University of Wageningen  war auch Prof. Laue gebeten worden, auf dem Seminar „Designing for Urban Climate Adaption“ am Donnerstag den 25.04.2013 in Wageningen von seinen  Forschungsaktivitäten zum Thema „Climate Responsive Design“ zu berichten.  Sanda Lenzhölzer und Adri van den Brink konnten zahlreiche internationale Fachleute mit dem Fokus „klimagerechte Stadt“ gewinnen. Neben Stadtplanern und Umweltmeteorologen nahmen insbesondere fachspezifisch forschende Landschaftsarchitekten teil.  Neben Adri van den Brink führte Robert Brown von der University of Guelph (CAN), der als bekannter Autor der Fachbücher „Microclimate Landscape Architecture“ weltbekannt ist, durch das Programm. Herr Laue stellte das Buchprojekt „Climate responsive design in landscape architecture - Microclimate planning strategies” vor. Das Projekt erarbeitet Herr Laue gemeinsam  mit Sebastian Kupski vom Fachgebiet Umweltmeteorologie der Universität Kassel und mit dem Landschaftsarchitekten Mathias Lampert aus Salzburg. Dank Drittmitteleinwerbung arbeiten zudem seit November 2012 die Studierenden Meike Hollmann und Jan- Eric Fröhlich mit an dem Projekt. Nach Einarbeitung in das Thema „Mikroklima“ entwickelt Jan – Eric die Visualisierungen der Erkenntnisse und Meike sorgt als Expertin für ENVI-met(energetischen Strömungsmodell) für Datengrundlagen.  Erste Erkenntnisse zum Einfluß der Veränderungen von Mikroklima durch die Elemente des Landschaftsbaus und der Landschaftsarchitektur hat Herr Laue am Donnerstag in Wageningen zur Diskussion gestellt.

Arne Hauschildt und Hendrik Laue auf der „Young Researchers Session“ in München

Im Rahmen der Konferenz „SB13 Munich – Implementing Sustainability – Barriers and Chances“ nahmen Prof. Dr. Laue und sein Mitarbeiter Arne Hauschildt an der Young Researchers Session am 23. April teil. Prof. Dr. Wolfgang Rid vom Netzwerk für Nachhaltige Stadtentwicklung (NSE e.V.) hatte zusammen mit Prof. Dr. Natalie Essig von der Technischen Universität München im Oskar von Miller Forum zu Vorträgen und Diskussionen  zum Nachhaltigen Bauen geladen.  Nach einer inspirierenden Keynote von dem canadischen Architekten Nils Larson (International Initiative for a Sustainable Built Environment - iiSBE)folgten Vorträge internationaler junger Forscher aus England, USA, Schweiz und aus Deutschland.  Daneben ergriff nach der Mittagspause der Vorsitzende der bayrischen Architektenkammer Alexander Schwab die Chance, über die Rahmenbedingungen und neuen Chancen zum nachhaltigen Bauen zu berichten. Arne Hauschildt und Hendrik Laue knüpften Kontakte und verteidigten in den Diskussionen immer auch die Position und Perspektive des Landschaftsbaus und der Landschaftsarchitektur. „Nachhaltige Projektentwicklungen funktionieren nur durch eine  gute Kommunikation von Stadt, Gebäude und Freiraum sowie derer Verantwortlichen. Der Freiraum und der Landschaftsbau hat gerade in diesem Zusammenhang eine ganz besondere Schlüsselposition“      

Frau Goldammer von der Firma Zinco zu Besuch in Höxter am Di den 13.11.2012

Im Rahmen des Moduls „Spezialbauweisen – Dach- und Fassadenbegrünung  hatte Herr Prof. Laue Kathrin Goldammer von der Firma Zinco – Begrünungssysteme am 13.11.2012 geladen. Neben Studierenden des  5. Semesters Landschaftsbau ergänzten interessierte Studierende der Landschaftsarchitektur aus unterschiedlichen Semestern die Zuhörer im gut gefüllten Vorlesungsraum.  Frau Goldammer sprach 2 Stunden  über Vorteile und Besonderheiten der Dachbegrünung. Alle Zuhörer verfolgten aufmerksam die Planungstipps, Anwendungsbeispiele und mögliche Fehlerquellen beim Gewerkeübergang. Frau Goldammer erklärte ergänzend die Produktpalette für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Firma Zinco aus Nürtingen. „Zinco als bekannter  Hersteller von Begrünungssystemen arbeitet mit einem großen Team von Mitarbeitern im In- und Ausland und kann auf einen fast 70 jährigen Erfahrungsschatz zurückgreifen“  ergänzte Frau Goldammer.  Interessiert wurden auch die zahlreichen aufwendigen Projektbeispiele aus der Intensivbegrünung aufgenommen.

Hochschulforum auf der GaLaBau-Messe 2012

Vom 12.-15. September 2012 fand in Nürnberg bereits zum 20. Mal Europas größte Fachmesse für den Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau statt. Aussteller aus der ganzen Welt präsentieren ihre Produkte hier dem Fachpublikum.

Die HS-OWL war mit einem großen Informationsstand auf dem Hochschulforum vertreten, das vom FLH, dem „Förderverein Landschaftsbau Hochschulen“ ausgerichtet wurde. Vertreten wurde der Studiengang Landschaftsbau und Grünflächenmanagement durch  Prof. Dr. Geyer, Arne Hauschildt B.Sc., Prof. Dr. Laue und Prof. Dr. Kluth vom Fachbereich 09.

Neben dem Bereitstellen von Informationen rund um das Studieren in der grünen Branche bot das Hochschulforum Lehrenden, Forschenden und Studierenden außerdem die Möglichkeit des gegenseitigen Wissensaustausches. Vorträge zu Themen im Kontext des Garten- und Landschaftsbaus sowie der Landschaftsarchitektur bildeten eine gute Grundlage für das ein oder andere Fachgespräch.

Prof. Geyer aus dem Fachgebiet Pflanzenverwendung und Vegetationstechnik hielt einen Vortrag zum Thema „Internetbasierte Datenbank zur Altersbestimmung von Gehölzen“ , Aus dem Fachgebiet Spezialbauweisen im Landschaftsbau referierten und diskutierten Prof. Laue über „Planungs- und Bauprozesse – Status quo und Perspektiven“ sowie Arne Hauschildt zum Thema „Ressourcen und Verantwortung – Der Umgang mit Materialien im Garten und Landschaftsbau. Neben den Beiträgen aus Höxter konnten interessierte Messebesucher Vorträge zu den unterschiedlichsten Themen, von der Bepflanzung von Trockenmauern bis zur computerbasierten 3D-Modellierung hören und die Messe mit vielfältigen Eindrücken und neuem Wissen verlassen.

Besuch von Herrn Dernbach von der Firma Dernoton in Höxter

Bildquelle: Dernoton

Herr Prof. Laue hatte am Mi den 18.04.2012 Herrn Dernbach von der Firma Dernoton im Rahmen des Moduls „Technische Planung – Wasserbau“ zu Gast. Für die Studierende des Studiengang „Landschaftsbau – 4. Semester“  bereitete Herr Dernbach einen Überblick zu Varianten mineralischer Abdichtungen auf. Durch zahlreiche Praxisbeispiele und mitgebrachte Proben konnte Herr Dernbach den Studierenden einen sehr guten Einblick geben.  Die besonderen Eigenschaften von Dernoton ergänzte Herr Dernbach im zweiten Teil seines Vortrages.  In diesem Zusammenhang erstaunte die breite Einsatzmöglichkeit von Dernoton: Abdichtungen künstlicher Gewässer,  mineralische Rohrverkapselungen oder Abdichtungen von Gebäudesockeln. Im dritten Teil sprach Herr Dernbach über eigene Erfahrungen von Wasserreinigung durch Pflanzen. Insbesondere durch seine Zusammenarbeit mit Herrn Wissing (ILKON) konnte Herr Dernbach umfangreich auch über die Leistung Technischer Feuchtgebiete  (Substratlose Wasserreinigung mit Pflanzen) berichten. Herr Dernbach als Vertreter der Landschaftsbaubranche vermittelte in zwei Stunden mit Begeisterung  auch Forschungsfragen unseres Berufsstandes und war ein gern gesehener Gast in Höxter!          

Kf-Wert Bestimmung mit Prof. Dr. Mahabadi und Prof. Dr. Laue

Doppelring-Infiltrometer

Für das Modul „ Technische Innovationen  – Regenwassermanagement“ im SS 2012 konnte die Fachgruppe Landschaftsbau den ehemaligen Kollegen Prof. Dr. Mahabadi als Lehrbeauftragter gewinnen. Zusammen mit dem Kollegen Prof. Dr. Laue bot Herr Prof. Dr. Mahabadi am Samstag den 14.04.2012 für Studenten der Module Regenwassermanagement und Sportstättenplanung zwei Feldversuche zur  kf-Wert Bestimmung an. Nach DIN 19682 wurden auf dem Gelände der Hochschule in Höxter mit dem Doppelring-Infiltrometer sowie einer einfacheren  Aushubmethode die Infiltrationsraten des Bodens an drei Standorten ermittelt. Die Studierenden aus den Studiengängen „Landschaftsbau“ und „Landschaftsarchitektur“  arbeiteten begeisternd mit und waren dankbar für diese praxisbezogene Feldübung.

Bauworkshop auf dem Campus mit Studierenden der Landschaftsarchitektur

Zusammenarbeit mit Herrn Thiele vom Botanischen Garten
Aufmass des Geländes

Im Rahmen des Moduls  „Bautechnik“ im WS 2011-2012 bei Prof. Dr. Laue erarbeiteten 10 Studierende der Landschaftsarchitektur Konzept und Planung für ein Wegebauprojekt auf dem Campus. Die Ausarbeitung endet mit einer Umsetzung der Planung als 4-tägiger Bauworkshop in der Woche vom 19. Bis zum 23. März 2012. Bei bestem Märzwetter konnten die Studierenden unter der Leitung des Gärtners Herrn Thiele den Praxisbezug ihrer Planung unter Beweis stellen. Auf Anregung des Leiters des botanischen Gartens Herrn Prof. Dr. Seyfang sowie seiner wissenschaftlichen Mitarbeiterin Frau Boillon ergab sich eine konkrete Aufgabenstellung: Für eine mögliche Anbindung vom süd-westlichen Campusgelände zum angrenzenden öffentlichen nord-südlichen Fussgängerweg sollte eine passende Wegeverbindung gefunden werden.  Mit Unterstützung von Herrn Zuidema (FB 09) wurde zunächst das Gelände und Bestandshöhen aufgemessen. Anschließend erarbeiteten die Studierenden verschiedene Entwurfsvarianten zu möglichen Wegetrassen durch den Gehölzbestand. Nach Entscheidung für eine Ausführungsvariante folgten die Leistungsbeschreibung incl. der Massen- und Materialangaben sowie die Ausführungsplanung mit Lageplan und technischen Aufbaudetails. Nach Kostensicherstellung durch Mittel der Fachbereiche und Bestellung der Materialien konnte es dann am 19. März mit der Umsetzung beginnen:  Es wurde Beton gemischt, Einfassungen gesetzt, Pflaster verlegt sowie Bodenarbeiten durchgeführt. Herr Thiele und Herr Prof. Laue waren sehr zufrieden mit dem Engagement der Studenten was letztendlich auch zu einer hohen Umsetzungsqualität der Leistung geführt hat.

Besuch der Firma Rothfuss

Im Rahmen des Moduls  „Bautechnik“ hatte Prof. Laue am 28.11.2011 ein kompetenter Fachmann aus der Praxis für Gabionenbau zu Gast. Herr Pfisterer von der Firma Rothfuss aus Hemmingen bei Stuttgart (selbst auch gelernter Landschaftsgärtner) konnte im vollen Audimax den Studenten des 3. Semesters  Studiengang Landschaftsarchitektur sowie den Studenten des 1. Semesters Studiengang Landschaftsbau wichtige Grundlagen zum Gabionenbau vermitteln. Die Studierenden verfolgten mit Interesse die Bauweisen und  die Bildern aus der Baupraxis. „Die Gabione steht heutzutage nicht mehr nur für eine einfache Hangbefestigung im alpinen Raum, sondern bietet daneben kostengünstige Varianten  vertikaler Mauersysteme, Vegetationssicherungsbauweisen sowie Lärmschutzsysteme“ so Herr Pfisterer. Besonders wertvoll waren die gut aufbereiteten Hinweise auf bautechnische Regeln und Techniken.  (Bildquelle: Fa. Rothfuss)