Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

CampusOffice

CampusOffice

CampusOffice - personalisierte Stundenpläne für Studierende und mehr!

E-Services

E-Services

Alle E-Services der Hochschule auf einen Blick: E-Mail-Zugang, eCampus, Studienplaner, Prüfungsverwaltung...

E-Learning

E-Learning

Alle Informationen zum E-Learning-Konzept der HS-OWL finden Sie hier.

CampusManagement

CampusManagement

Raumbelegung, Stundenpläne und Veranstaltungsverzeichnis im CampusMangement-System

Exkursionen

Besuch des Golfclubs Weserbergland

Empfang auf der Anlage
Übungseinheit auf der Driving Range
Gekonnter Abschlag!

26.05.2015

Am Dienstag den 26.05.2015 stand im Rahmen des Moduls  „Sportstättenplanung“ eine Besichtigung des Geländes vom Golfclub Weserbergland an. Herr Ralf Bittner aus dem Vorstand empfing zusammen mit Prof. Laue  und dem verantwortlichen Greenkeeper Herrn Bahmeier  25 angehende Landschaftsarchitekten und Landschaftsbauingenieure  von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe zum gemeinsamen Gang über die Anlage.  Die  18-Loch Anlage ist eine der schönsten klassischen Parkland-Courses in Norddeutschland und hat viele Bewunderer. Bachlauf sowie Fischteiche sind besondere Merkmale und die Golf-Terrains sind ein Teil von Natur und Landschaft. Diskutiert wurden das Golfspiel sowie die besonderen Herausforderungen bei Golfplatzplanung und –Pflege. Für die Teilnehmer war es teilweise die erste Berührung mit einem Golfclub und seinen Spielelementen. Immer wieder beeindrucken aufs Neue die Greens und somit die „Herzstücke“ der Anlage. Herr Bittner gewährte zur Begeisterung der Studierenden zum Ende der Begehung eine kleine Übungseinheit mit Abschlägen auf dem Übungsgelände.

Besuch bei Firma Metten in Overath sowie des Steinbruchs Quirrenbach in Lindlar

Handbearbeitungen in offenen Hallen
Abbruchkante am Steinbruch

Mo  27.10.2014

Am Montagmorgen pünktlich um 6.45 Uhr starteten 50 Studierende der Landschaftsarchitektur und des Landschaftsbaus zusammen mit Prof. Laue nach Overath zur Firma Metten. Nach einer Begrüßung durch den Geschäftsführer Michael Metten folgten eine Einführung zum Firmenprofil sowie eine Besichtigung des Mustergartens und der Werkshallen mit Herrn Platzek. Der Einblick in die Produktionsabläufe  war spannend und vermittelte Zusammenhänge zur Herstellung von hochwertigen Betonprodukten. Nach einem umfangreichen Mittagessen und mit neuen Erkenntnissen im Hinterkopf folgte ein Besuch des Steinbruchs Quirrenbach in Lindlar.  Der Steinbruch ist durch seine hochwertige Grauwacke auch über Landes- und Bundesgrenzen bekannt. Die hohen Qualitätsansprüche gewährleistet Fa. Quirrenbach durch hochwertige traditionelle Handarbeit und einem hohem Technikaufwand (CNC, etc.). Gut gerüstet mit Gummistiefeln konnten wir uns auf dem Steinbruchgelände einen Überblick der teilweise sehr aufwendigen Bearbeitungsformen verschaffen. Besonders beindruckt waren alle Studierenden von der handwerklichen Abteilung: Dort werden nur mit Muskelkraft und Handwerkzeuge Trockenmauersteine im Akkord hergestellt.  Um 20.00 Uhr trafen alle wohlbehalten wieder in Höxter ein. 

 

 

Besuch des Hamburger Inselparks mit Masterstudierenden

Energiebunker / Bildquelle: http://www.vju-hamburg.de/images/slides/slide4.jpg

 

 

Fr  24.10.- Sa 25.10.2014

 

Im Rahmen verschiedener Aufgabenstellungen zum Studium steht für das Wintersemester die Elbinsel Wilhelmsburg und insbesondere der Hamburger Inselpark im Hauptfokus des Masterstudienganges „Landschaftsarchitektur plus“. Am Freitag den 24.10. ging es mit den Lehrenden Prof. Angelika Wolf, Michael Linker und Prof. Hendrik Laue nach Hamburg zum ehemaligen Gelände der Internationalen Gartenschau – jetzt umbenannt in „Hamburger Inselpark“. Um 10 Uhr führte uns der ehemalige Leiter der Gartenschau Heiner Baumgarten über das Gelände und berichtete aus seinem Erfahrungsschatz zu dem außergewöhnlichen Projekt. Am Freitagnachmittag konnten wir ergänzend einige Projektentwicklungen Wilhelmsburg besichtigen. Besonders eindrucksvoll war sicherlich das ehemalige IBA Projekt „Energiebunker“: Ein ehemaliger Bunker aus dem zweiten Weltkrieg wurde in den letzten Jahren mit Wärmespeicher und Photovoltaikanlagen als Energiekraftwerk für die Versorgung eines Stadtteils Wilhelmsburg umgebaut. Samstagmorgen folgten die Besichtigung der Hamburger Hafen-City sowie ein Besuch im Hamburger Stadtmuseum. Mit vielen Eindrücken und neuen Gedanken zum Studium ging es gegen Samstagnachmittag wieder zurück ins beschauliche Höxter.    

Besuch der Autostadt und Besichtigung des VFL Stadions

Blick zur Autostadt Richtung Kraftwerk
Kaninchenschutz in der Autostadt
Aufwendige Aussenanlagen in der Autostadt
Gruppenbild mit Herrn Kafke von Haltern und Kaufmann im VFL Stadion

 

 

Fr 27.06.2014

Am Freitag den 27.06.2014 stand mit Prof. Laue und 15 Studierenden der Landschaftsarchitektur und des Landschaftsbaus ein Besuch der Autostadt und eine Besichtigung des VFL Stadions in Wolfsburg an. Bei strahlendem Sonnenschein empfing uns Christian Kafke vom  Landschaftsbaubetrieb „Haltern und Kaufmann“ am Eingang der Autostadt. Christian Kafke, als einer der ersten Absolventen des Studienganges „Landschaftsbau und Grünflächenmanagement“ aus Höxter, konnte direkt nach seinem Studium eine begehrte Stelle als Servicemanager für die Autostadt bei dem renommierten Landschaftsbaubetrieb   „Haltern und Kaufmann“ bekommen. Haltern und Kaufmann betreut derzeit die kompletten Aussenanlagen der Autostadt Wolfsburg und gilt als eines der führendsten Landschaftsbaubetriebe der Region. Bei einem Rundgang durch die Autostadt konnte Herr Kafke auch von seinen derzeitigen Aufgaben berichten. Neben üblichen Servicemanagementaufgaben im Landschaftsbau  ergeben sich durch die Vorgaben der Autostadt für „Haltern und Kaufmann“ und für Herrn Kafke besondere Aufgaben: Alle  größeren baulichen Maßnahmen sowie die meisten Pflegemaßnahmen dürfen nur nachts durchgeführt werden. Des Weiteren darf der Tagebetrieb Autostadt durch Baumaßnahmen grundsätzlich nicht gestört werden. Wir hatten das Glück zwei gerade fertig gestellte Projekte besichtigen zu können: Ein Staudengarten am Wasser und ein Obstgarten an der Zufahrt zum Ritz-Carlton. Die Projekte waren im gerade fertig gestellten Zustand  nicht als Neubaumaßnahmen zu erkennen. Große Rollrasenflächen, üppige Staudenbeete  und große Obstbäume – als wenn Sie bereits vor 10 Jahren angelegt worden wären. Und das alles in Nacharbeit! Teilweise wurden auch in den letzten Monaten große 6-8 Meter hohe Pinus  in Nacharbeit und Kranunterstützung ausgetauscht und mit Rollrasen bedeckt. Eine wirklich ganz besondere Herausforderung für den jungen Bauleiter Kafke sowie für die weiteren Mitarbeiter von „Haltern und Kaufmann“. Nach einer traditionellen VW-Currywurst im Autostadtrestaurant ging es dann zusammen mit Herrn Kafke zu einer Stadionführung in der VFL Arena gegenüber der Autostadt. Es bot sich zusammen mit den Greenkeepern die Gelegenheit, die Reparaturmaßnahmen am Hybrid-Rasen (Grassmaster) zu begutachten. Zudem wurden uns Stadiongeschichte, Vereinsgeschichte sowie  alle Räumlichkeiten  anschaulich vermittelt. Direkt nebenan konnten wir einen kurzen Blick auf die Neubaumaßnahme des Damenstadions sowie auf die umfangreichen Trainingsbereiche werfen.

Besuch des Golfclubs Weserbergland

Ein neu gesetztes Loch auf einem Green

Am Freitag den 13.06.2014 ging es im Rahmen des Moduls Sportstättenplanung als bewährte Station aus den letzten Jahren zum Golfclub Weserbergland. Arne Hauschildt emfing  als Mitarbeiter von Prof. Laue und als passionierter Golfer zusammen mit Carsten Langohr (ebenfalls Mitarbeiter der Hochschule sowie Clubmeister des  Golfclubs) die Studierenden des Moduls Sportstättenplanung von Prof. Laue. Die  18-Loch Anlage ist eine der schönsten klassischen Parkland-Courses in Norddeutschland und hat viele Bewunderer. Diskutiert wurden das Golfspiel sowie die besonderen Herausforderungen bei Golfplatzplanung und –Pflege. Für die Teilnehmer vom Fachbereich 09 aus Höxter war es teilweise die erste Berührung mit einem Golfclub und seinen Spielelementen. Immer wieder beeindrucken aufs Neue die Greens und somit die „Herzstücke“ der Anlage. Die Greens des Golfclubs waren dank hervorragender Pflege und einer sehr guten fachlichen Betreuung  in einem einzigartigen Zustand.  Obwohl der Golfclub Weserbergland im Vergleich zu anderen Clubs relativ niedrige Mitgliedsbeiträge hat ist dennoch die große Anlage in einem beispielhaften Zustand.  Herr Langohr berichtete des Weiteren über neue Ziele und Baumaßnahmen des Clubs.

Tagesexkursion zur Fa. Rinn mit 50 Studierenden

Auf dem Werksgelände
Die Betonplattenproduktion
Die Verfahrensabläufe

Am Montag den 11.11.2013 ging es pünklich um 7.00 Uhr unter der Leitung von Prof. Dr. Laue vom Parkplatz der Mensa in Höxter mit 50 Studierenden der Landschaftsarchitektur und des Landschaftsbaus zur Firma Rinn nach Gießen. Um 10.30 Uhr begrüßte uns Günther Laubinger als Leiter der Verkaufsabteilung mit einem üppigen Frühstück im Rinn Forum. Das war sicherlich bereits ein guter Auftakt! Nach einer kurzen Einführung zur Firma, ihrem Wirken sowie ihrer Produkte  ging es im Anschluß ins neu errichtete Anwenderforum. Die Entwicklungsabteilung der Fa. Rinn  stellte uns an Hand praktisch gebauter Modelle die unterschiedlichen Problematiken akuteller Fragen zum Wegebau, Strassenbau , Mauerbau und Treppenbau dar. Die fachlichen Inhalte und Fragen regten zum Diskutieren und Austauschen ein.  Fehlen durfte danach natürlich nicht der Gang durch den Ideengarten. Herr Laubinger berichtete dabei von Erfahrungen im Umgang und Einbau der hauseigenen Produkte. Nach dem reichlichen  Mittagessen in der Firmenkantine folgte mit dem Rundgang durch die Produktion sicherlich der der Höhepunkt  der Tagesexkursion. Neben den maschinellen Fertigungen konnte insbesondere die Sonderteilfertigung uns überzeugen.  Zum Abschluß ging es dann  mit Fachführung durch den Gailischen Landschaftspark bei Gießen. Gegen 16 Uhr traten wir erschöpft aber mit vielen Eindrücken im Gepäck die Heimreise nach Höxter an.      

Besuch des Golfclubs Weserbergland

Rundgang mit dem Head-Greenkeeper und dem "Clubmeister"

Fr 07.06.2013

Am Freitag den 07.06.2013 ging es im Rahmen des Moduls Sportstättenplanung zum Golfclub Weserbergland. Der ehemalige Clubmeister Hr. Langohr und der Headgreenkeeper Hr. Bahrmeier führte über die wunderschön eingewachsene 18-Loch Anlage. Diskutiert wurden das Golfspiel und seine Verknüpfungen zur Golfplatzplanung und –Pflege. Für die fast zwanzig Teilnehmer vom Fachbereich 09 aus Höxter war es teilweise die erste Berührung mit einem Golfclub und seinen Spielelementen. Herr Bahrmeier betonte die  besondere Bedeutung der Greens für einen Golfclub. Die Greens des Golfclubs waren dank hervorragender Pflege und einer sehr guten fachlichen Betreuung trotz des problematischen Wetters in den letzten Monaten in einem einzigartigen Zustand.  Obwohl der Golfclub Weserbergland im Vergleich zu anderen Clubs relativ niedrige Mitgliedsbeiträge hat, ist dennoch die große Anlage in einem beispielhaften Zustand. 

Fahrt nach Bielefeld zur Firma Heiler Sportplatzbau

Das neue Firmengelände
Ein interessantes Detail: Nachbildung eines Fussballplatzes auf dem Tankstellendach der Firma Heiler
Einer der vielen besonderen Maschinen von Firma Heiler
Ein Teil der Mitreisenden haben es sich auf der Trainerbank der Arminia bequem gemacht!

Fr 21.06.2013

Am Freitag den 21.06. hatte die Firma Heiler Sportplatzbau  aus Bielefeld Prof. Dr. Laue und die Studierenden des Moduls Sportstättenplanung zur Betriebsbesichtigung eingeladen. Die 18 Teilnehmer aus Höxter erlebten die beiden Geschäftsführer Udo und Michael Heiler als begeisternde Unternehmer. Die Firma kann auf mehr als 50 Jahren Firmengeschichte zurückgreifen und stellt mit seinen erfahrenen Mitarbeitern, einem beeindruckenden Fuhrpark  sowie mit seinem im Jahre 2012 neu eingeweihten Firmengelände eines der leistungsfähigsten Unternehmen im Sportplatzbau dar. Nach einer Einführung zur Firmengeschichte folgte eine Begehung des neuen Verwaltungskomplexes sowie des riesigen Firmengeländes. Begeistert haben neben durchdachten Strukturen vor allen Dingen der gut gepflegte und innovative Fuhrpark der Firma. Die beiden Geschäftsführer bauen  auf neueste, zum großen Teil, eigene entwickelte Technologie und  auf eine persönliche Führung der Mitarbeiter. Nach einem hervorragenden Mittagessen ging es dann zum Abschluß auf die „Alm“ – Die Schüco Arena Bielefeld. Neben der Pflege hat die Firma Heiler vor allen Dingen in den letzten Jahren zahlreiche Bau- und Umbaumaßnahmen für namenhafte Bundesligaclubs durchgeführt.           

Große Fachexkursion Süddeutschland und Schweiz

Besuch der Baustelle bei der LGS Schwäbisch-Gemünd
Werksbesichtigung bei Firma Stihl
Gespräch mit Herrn Grimm von Grimm Garten-und Landschaftsbau
MFO-Park in Zürich Neu-Oerlikon
Stuttgart Forum Killesberg

Mo 20.05. bis 29.05.2013

Unter Leitung von Prof. Dr. Kluth ging es gemeinsam mit über 30 Studierendes des Landschaftsbaues und der Landschaftsarchitektur auf große Fachexkursion nach Süddeutschland und in die Schweiz. Begleitet wurde die Exkursion auch von Prof. Dr. Geyer, Prof‘in Dr. Bartel, Prof. Dr. Hendrik Laue und der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Frau Zacharias. Nach einer Zwischenstation am Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel ging es weiter zum Rokokogarten in Veitshöchheim. Gegen 18 Uhr erreichten wir die Jugendherberge in Stuttgart. Gestärkt am nächsten Morgen stand als erstes Highlight um 9 Uhr ein Besuch der Baustelle der zukünftigen Landesgartenschau 2014  in Schwäbisch-Gemünd  an.  Der Besuch ist nachhaltig in Erinnerung geblieben:  Die Baustelle präsentierte sich bereits 2013 mit sichtbaren Erfolg. Der Projektleiter informierte über die besondere Kooperation von Stadt, LGS Gesellschaft und weiteren Projektbeteiligten. Gegen Nachmittag zurück in Stuttgart erkundeten wir zusammen mit dem Amtsleiter die Grünflächen am Gartenamt und zum späteren Nachmittag den Bereich der Weissenhofsiedlung. Am Donnerstag hatte Herr Kluth eine Werksbesichtigung bei dem Erfolgsunternehmen Stihl arrangiert. Eine professionelle Führung durch die Produktion konnte ebenso wie Schauraum und Vorführungen ganz unsere Erwartungen erfüllen. Trotz annähernd 11000 Mitarbeiter präsentierte sich die Firma Stihl authentisch und privat.  Zum Nachmittag rundete ein Besuch der top gepflegten Gartenanlage vom Schloß Ludwigsburg den Tag ab. Freitagmorgen  ging es mit dem Bus zur Firma Kramer in Pfullendorf. Eine hochmoderner Produktionsstandort sowie insbesondere die neu entwickelten Teleskoplader sicherten dem Unternehmen in den letzten Jahren einen steigenden Erfolg.  Im Anschluß folgte ein Besuch der derzeitigen Landesgartenschau Sigmaringen.  Die Projektleiterin führte über das eindrucksvolle Gelände. Trotz geringem Budget konnte Sigmaringen eine besondere Gartenschau  mit einem überzeugenden Nachnutzungskonzept erschaffen. Gegen Abend kamen wir erschöpft in unserer Jugendherberge im Wasserturm  Konstanz an. Der nächste Tag begann mit dem außergewöhnlichen Baumpark von Fabrizio Enea in Rapperswil. Herr Enea steht für einzigartiges Konzept: Schaupark, Planungsbüro und Landschaftsbaubetrieb an einem Ort und in einem erfolgreichen System vereinigt. Beindruckt haben der riesige Besucherpavillon (für Gäste/ für Feiern mit mehr als 150 Personen möglich) sowie die nie gesehene Auswahl an Altgehölzen in Containern zu einem nicht abschätzbaren gigantischen  Wert.  Zum Mittag erreichten wir Zürich. Auf dem Programm standen die neuen Parks und Freianlagen in Neu-Oerlikon. Der MFO  Park war sicherlich mit seiner überdimensionalen begehbaren und begrünten Pergola ein Highlight. Der Sonntag stand unter dem Motto der Erholung und nach einem geführten Besuch der Insel Mainau in Konstanz stand der Rest des Tages zur freien Verfügung. Die letzten 3 Tage folgte noch ein Standortwechsel nach Lörrach. Vor dort erkundeten wir neben zwei Betriebsbesichtigungen (Landschaftsbauunternehmen Grimm, Baumschule Huben) die Architektur und Freiräume der Stadt Basel. Erschöpft aber mit vielen Eindrücken im Gepäck ging es dann Mittwoch zurück nach Höxter.  Wir danken Herrn Kluth für diese hervorragend organisierte und fachlich vielseitige Exkursion!                  

Bild: www.schultze-schulze.de

Fahrt mit Studierenden des 2. Semesters nach Kassel

Am Mittwoch, den 17.04.2013 besichtigten die teilnehmenden Studierenden des Projekts Nachhaltigkeit+ zusammen mit Arne Hauschildt und Hendrik Laue den Schulhof der Heinrich Schütz-Schule in Kassel. Das Projekt setzt sich mit dem nachhaltigen Planen und Bauen auseinander. Daher müssen die Studierenden neben einer klassischen Entwurfsaufgabe das Thema der Nachhaltigkeit reflektieren und in Bezug auf Materialeinsatz und Bauweisen anwenden. Die Projektteilnehmenden führten hierfür zunächst eine fundierte Bestandsaufnahme durch, um die gesammelten Ergebnisse für die weitere Planungsarbeit zu verwenden. Momentan ist der Schulhof zum größten Teil durch eine Asphaltdecke versiegelt und bietet weder eine große Aufenthalts- noch Nutzungsqualität. Die Studierenden des 2. Semesters haben beschlossen, dies zu ändern und entwickeln zurzeit verschiedene Konzepte, den Ist-Zustand aufzuwerten.

Besichtigung des Kunstrasenplatzes vom SV Höxter

(Bilder: Bestand 2010 und Zustand heute)

Am Freitag den 19.04.2013 stand im Modul „Sportstättenplanung“ bei Prof. Laue ein Treffen mit  dem Bauingenieur Herrn Hölscher an. Nach einem ersten Rundgang auf der Weserkampfbahn mit dem gut gepflegten Naturrasenfeld des HLC Höxter führte Herr Hölscher uns auf den Kunstrasenplatz des SV Höxter. Für den SV Höxter konnte Herr Hölscher in 2011 einen Umbau von Tennenplatz zum Kunstrasenplatz mit begleiten.  Die Studierenden aus den Studiengängen „Landschaftsbau“ und „Landschaftsarchitektur“ nahmen die gut gepflegte Anlage in Augenschein. Herr Hölscher erklärte die besondere Problematik mit dem Hochwasser der Weser und den damit zusammenhängenden Sonderbauweisen der Anlage. Die Qualität der Rasenfläche erstaunte die Fussballfans und Naturrasenanhänger in der Gruppe der Studierenden. „Seitdem die Anlage in Betrieb ist, spielen die Fussballer des SV Höxter bevorzugt auf den Kunstrasen und seltener auf der Naturrasenfläche“ – merkte Herr Hölscher an.  

Besuch bei der Firma Metten in Overath und Besichtigung des Steinbruchs Quirrenbach in Lindlar

Am Freitag den 02.11.2012 ging es pünktlich um 6.45 Uhr mit dem Bus zunächst nach Overath zu Firma Metten nach Overath.  Unter der Leitung von Prof. Laue und Prof. Mahabadi stand die Exkursion im Rahmen des Moduls Bautechnik mit Studierenden der Landschaftsarchitektur  aus dem 3. Semester sowie mit Studierenden des Landschaftsbau aus dem 01. Semester unter dem Motto „Steinprodukte und Produktionsabläufe“. Nach Begrüßung durch Herrn Metten folgten eine Einführung zum Firmenprofil sowie eine Besichtigung des Mustergartens und der Werkshallen. Der Einblick in die Produktionsabläufe  war spannend und vermittelte Zusammenhänge zur Herstellung von hochwertigen Betonprodukten. Anschließend hatte Herrn Platzek von der Firma Metten einen umfangreichen Mittagsimbiss vorbereitet. Nach ausreichender Versorgung mit Produktinformationen stand der zweite Programmpunkt bei gutem Wetter  im Steinbruch Quirrenbach in Lindlar (Bergisches Land) an.  Der Steinbruch ist durch seine hochwertige Grauwacke bekannt und der Geschäftsführer Herr Peffekoven berichtete über die gute Auftragslage und den letzten großen Auftrag BUGA Koblenz mit 12000 m² Sonderanfertigungen hochwertigem Pflaster. Den allgemeinen Qualitätsansprüchen gewährleistet Fa. Quirrenbach durch hochwertige traditionelle Handarbeit und einem hohem Technikaufwand (CNC, etc.).  Die Studierende testeten begeistert in der handwerklichen Abteilung ihre Muskelkraft und ihr Können zur Spaltung von Grauwackeblöcken. Um 20.00 Uhr trafen alle wohlbehalten wieder in Höxter ein.

Besuch bei der Firma Haltern und Kaufmann – Besichtigung von Sportplatzbaustellen und des VFL Station

Begutachtung der Drainage
Mittagessen in der Betriebshalle

Am Freitag den 29.06.2012 ging es früh um 7.30 Uhr zur Firma Haltern und Kaufmann nach Wolfsburg und Braunschweig. Die Firma H+K ist eine Firma mit langer Geschichte und mit 200 Mitarbeitern in der Region nach wie vor eines der größten Landschaftsbaubetriebe.  Der Bauleiter Herr Funcke als ehemaliger Student aus Höxter und der Student Christian Kafke von der Hochschule in Höxter (derzeitig im Praktikum) empfingen die 15 Studierenden des Moduls Sportstättenplanung zusammen mit Prof. Laue auf der ersten Sportplatzbaustelle in Braunschweig. Der zweite Programmpunkt war eine Sanierungsmaßnahme im Umland Braunschweigs. Nach Fräsarbeiten für die Drainage waren die Mitarbeiter mit Planierungsarbeiten beschäftigt. In Wolfsburg auf dem einen von vier Betriebsstandorten empfing uns dann Herr Hagenah mit einem zünftigen Mittagstisch in der Betriebshalle. Herr Hagenah erklärte die verschiedenen Maschinen zum Sportplatzbau auf dem Gelände. Ein Großteil waren Eigenentwicklungen der Firma H+K (z.B. eine besondere Rasensodenverlegemaschine und ein „Rückrahmen“ für die verlegten Soden. Spannend waren auch die Ausführungen zum wichtigen Kunden die Volkswagen AG:  Die Firma H+K betreut u.a. die Autostadt Wolfsburg wo nur nachts gearbeitet werden darf.  Als letzten Tagespunkt ging es dann in die VFL Arena. Nach einem vorsichtigen „Bitten“ beim Platzwart durften wir auch einen kurzen Moment auf den heiligen Rasen. Der VFL  Wolfsburg ist einer der wenigen Clubs mit dem Grass-Master-System. Dabei werden Kunststoffrasenfäden in eine Naturrasenfläche eingewebt. „Der Rasen ist somit belastbarer und immer „grün“ – so Herr Hagenah. Der Ausflug war spannend  und die Firma H+K hat uns interessante Einblicke in die Sparte des Sportplatzbaus gewährt. Vielen Dank dafür auch an unseren Studenten Christian Kafke, der in seinem derzeitigen Praxissemester bei H+K das Meeting initiiert hat!

Wochen-Exkursion nach Hamburg, Kopenhagen und Malmö

ModellHafencity
Studenten aus Höxter in Örestad/Kopenhagen
Der "verrückte" Fussballplatz in Malmö
Besprechung mit Torben Dam von der Uni Kopenhagen
Das Projekt Superkilen in Norrebro / Kopenhagen
Baustellenbegehung der igs 2013 in Hamburg mit Herrn Preuß

Am Pfingstmontag den 28.05. ging es pünktlich um 8 Uhr mit Fa. Risse Reisen aus Höxter auf große Studienexkursion nach Hamburg, Kopenhagen und Malmö. Insgesamt waren 35 Studierende der Studiengänge Landschaftsbau und Landschaftsarchitektur mit dem Organisator Prof. Laue sowie  Prof. Kluth und Prof. Geyer unterwegs. Die Exkursion stand unter dem Leitbild „Städte am Hafen – Großprojekte und Hafenentwicklungen“. In diesem Zusammenhang war die Stadt Hamburg mit der Hafencity, der igs 2013 und IBA 2013 eine spannende erste Station.  Begeistert hat in diesem Zusammenhang insbesondere der Baustellenrundgang auf dem igs Gelände mit dem Oberbauleiter Herrn Preuß von der igs und dem Bauleiter des Planungsbüros RMP Herrn Brenning.  Zudem stießen  die Führungen durch die Hafencity und zu den IBA Projekten auf positive Resonanz. Ergänzt wurde das Programm in Hamburg durch Führungen mit Herr Weiler vom BZA Mitte durch Planten+Blomen, mit Herrn Hollendung durch den StadtparkNorderstedt (ehemalige LGS Norderstedt) und einem Besuch im Baumpark Ellershoop-Thiensen bei Prof. Hans-Dieter Warda.        

Am Mittwoch ging es dann über Puttgarden und Rodby nach Kopenhagen.  Die Hauptstadt Dänemarks und  Zentrum der Öresund-Region hat in den letzten Jahren eine Vielzahl an innovativen Projekten geplant und umgesetzt.  Neben gepflegten Traditionen präsentierte sich Kopenhagen als  modern, jung und aufgeschlossen.  Nach einer kurzen Umstellung wurde die Exkursion in englischer Sprache weiter geführt. Unser erster Guide, der holländische Architekt Johannes Schotanos, teilte sein Programm in zwei Abschnitte: Hafenkante Kopenhagen – Islandsbrygge und Holmen  sowie die riesige Projektierung Örestad auf der Halbinsel Amager. Die fachkundige Führung  zeige innovative Baukultur auf höchstem Niveau. Bemängelt wurde aber von den Studierenden die teilweise nachlässige Qualität der Umsetzung in den Freiräumen. Das Design und der Mut der Projektierung und Umsetzung wurden dagegen von allen begeistert aufgenommen.  Neben den Großprojekten war auch der Besuch an der Universität Kopenhagen beim dänischen Professor  Torben Dam sehr aufschlussreich. Herr Dam sprach über das Studium in Dänemark und Möglichkeiten für ausländische Studierende. Weitere Stationen in und um Kopenhagen waren: Rundgang mit Frau Person durch den Szenestadtteil Norrebro, Besichtigung des CBS Campus in Frederiksberg, Grundvirkskirken in Frederiksberg, Ausflug nach Humlebaek - Louisiana Museum of Modern Art, Fahrt nach Roskilde, Besichtigung der barocken Schlossgartenanlage Frederiksborg.

 Von Kopenhagen aus führte uns die Fahrt über die spektakuläre Öresund-Brücke nach Malmö zum Meeting mit der schwedischen Architektin Johanna Ekne. Frau Ekne startet bei nordischem Wetter dynamisch und versprühte die eigene Begeisterung für Ihre Stadt und die Projekte. Malmö als ehemalige Industriestadt   hat eine etwas bescheidenere aber fast sympathischere Entwicklung wie Kopenhagen durchlebt. Mit dem Bauprojekt Bo 01 (Bauausstellung 2001) auf dem Konversionsgelände   Västra  Hamnen hat die Stadt Malmö in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt und zum Bahnhof kleinteilige aber qualitativ sehr hochwertige Wohn- und Freibereiche geschaffen. Frau Ekne führte uns zudem zu neuen Sport- und Wohnbereichen. Ein besonderes Projekt war sicherlich der Fußballplatz mit eingeplanten Höhenunterschieden von mehr als 40cm. Es war natürlich ein besondere Gag auf diesem Platz ein kurzes Spiel zu wagen.

Nach einer anstrengend Fahrt mit vielen gelaufenen und gefahrenen Kilometern kamen wir am Montagabend zufrieden aber müde nach Höxter zurück.  

Die Exkursion endete offiziell beim abschließenden Grillabend am 19.06. im Mauergarten der Hochschule. Es wurden Bilder ausgetauscht und bis spät in die Nacht gefeiert.

Exkursion zum Golfclub Weserbergland e.V.

Lochstechung am "Green"

Der mehrmalige Clubmeister Carsten Langohr und der Head-Greenkeeper Herr Bahrmeier vom Golfclub Weserbergland in Polle hatten am Freitag den 25.05.2012 die Studierenden des Moduls Sportstättenplanung und Prof.  Laue zu einer Führung auf dem Clubgelände eingeladen. Herr Langohr begeisterte die angehenden Landschaftsarchitekten und Landschaftsbauingenieure durch Erklärungen und Vorführungen für das Golfspiel. Die wunderschön gelegene Platzanlage zwischen den Landkreisen Holzminden und Höxter machte einen sehr gepflegten Eindruck und präsentierte sich durchweg positiv. Herr Bahrmeier als Head-Greenkeeper beantwortete viele Fragen zu den Aufgaben eines Greenkeepers. „Dabei sind die Anlage und Pflege der Greens der Schlüssel für gutes Green keeping“ – so Herr Bahrmeier.          

Ankündigung: Exkursion Juni 2012 Hamburg/Kopenhagen/Malmö

Kurzexkursion zum SV Höxter – Besichtigung der Kunstrasenanlage

Treffen mit Herrn Hölscher beim SV Höxter
Platzbürste zum Abschleppen

Am Freitag den 20.04.2012 stand im Modul „Sportstättenplanung“ bei Prof. Laue ein Treffen mit  dem Bauingenieur und Sportanlagenplaner Herrn Hölscher an. Für den SV Höxter konnte Herr Hölscher in 2011 einen Umbau von Tennenplatz zum Kunstrasenplatz mit begleiten.  Die Studierenden aus den Studiengängen „Landschaftsbau“ und „Landschaftsarchitektur“ nahmen mit Begeisterung die  Anlage in Augenschein. Herr Hölscher erklärte die besondere Problematik mit dem Hochwasser der Weser und den damit zusammenhängenden Sonderbauweisen der Anlage. Die Qualität der Rasenfläche erstaunte auch die Fussballfans und Naturrasenanhänger in der Gruppe der Studierenden. „Seitdem die Anlage in Betrieb ist, spielen die Fussballer des SV Höxter bevorzugt auf den Kunstrasen und seltener auf der Naturrasenfläche“ – merkte Herr Hölscher an.