Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

Fa. Vulkatec 11.10.2011

Exkursion in die Vulkaneifel mit Studenten des Landschaftsbau des Landschaftsbaus (5.Sem.) und Landschaftsarchitektur (3.Sem.) bei Prof. Dr. Laue

Am Dienstag, den 11. Oktober ging es im Rahmen des Moduls Spezialbauweisen – Dach- und Fassadenbegrünung zusammen mit Prof. Dr. Laue  in die Vulkaneifel  (bei Koblenz).  Thema der Exkursion waren Herkunft und Entstehung der Spezialsubstrate für die Dachbegrünungen oder für die Wasserreinigung. Herr König von der Fa. Vukatec empfing uns im Vulkaneifelpark in Plaidt und erläutere zunächst sehr anschaulich die Geschichte der Vulkaneifel.  Die genauen Unterschiede unter dem Aspekt der Verwendung im Garten- und Landschaftsbau zwischen roten Lavasubstraten und schwarzen Basaltlava sowie hellen Bimsvorkommen oder Tuffsteinen waren den meisten nicht bekannt. Nach einem kleinen Spaziergang am Museum und einer Stärkung zur Mittagszeit ging es dann in die Abbaugrube eines Vulkankegels.  Bei gutem Wetter konnten der Abbau der verschiedenen Materialqualitäten im Kegel besichtigt werden. Zum Abschluß führte Herr König über das Gelände der Firma Vukatec und erläuterte Substratmischungen und Einsatzgebiete. „Die RAL Güte überwachten Produktzertifizierungen sind ein wichtiges Kriterium für dauerhafte Begrünungserfolge“ – so Herr König. Zudem wies er auf die Funktion der Zeolithe und auf die Zumischung von organischen Substanzen in den Mischungen hin. „Normalerweise ist keine Organik notwendig – das ist nur den meist  in üblichen Kultursubstraten vorgezogenen Jungpflanzen geschuldet. Ein schneller Durchwurzelungseffekt sei sonst nur schwer zu erreichen“ ergänzte Herr König in seiner Funktion als technischer Berater für Betriebe und Planer bei Vulkatec. Es war ein langer aber sehr lehrreicher Ausflugstag - der erst um ca. 20 Uhr in Höxter zu Ende ging.