Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Gemeinsame Förderprojekte


Die Hochschule OWL beteiligt sich gemeinsam mit den Industriepartnern in vielen nationalen und internationalen Förderprogrammen. Im Mittel werden mehr als 85 Forschungsprojekten an der Hochschule bearbeitet. Kooperationen erfolgen hier durch gemeinsame Forschungsanträge.

Zwei aktuelle, typische Beispiele:

Hochglanzoberflächen sind der absolute Trend. Sie können eine hohe Wertigkeit ausstrahlen, die Bestimmung ihrer Güte erfolgt in Möbelindustrie und Innenausbau aber zurzeit rein subjektiv: Oft werden lediglich Glanzgrade gemessen, nur selten kommen weitere Messmittel zum Einsatz. Der „Entwicklung eines umfassenden Qualitätskonzepts für Hochglanzoberflächen von Möbeln“ widmet sich daher ein Forschungsprojekt unter der Leitung von Professor Adrian Riegel, Labor für Holzbearbeitungsmaschinen und Fertigungstechnologien im Fachbereich Produktion und Wirtschaft der Hochschule OWL, das durch das Bundesministerium für Bildung in der Förderlinie Forschung an Fachhochschulen mit Unternehmen (FHprofUnt) gefördert wird.

Wassermanagement: Vor dem Hintergrund des Klimawandels, des demografischen Wandels und der Notwendigkeit, Ressourcen immer effektiver einzusetzen, sind im Wassermanagement neuartige Ansätze notwendig, um einen nachhaltigen Umgang mit der essentiellen Ressource Wasser auch in der Zukunft zu sichern. Professor Martin Oldenburg vom Fachgebiet Biologische Abwasserreinigung und Abwasserverwertung der Hochschule OWL ist an der Entwicklung eines innovativen Energie- und Entwässerungskonzept für ein neues Wohnquartier in Hamburg beteiligt. Als Projektpartner des Verbundprojekts „Demonstrationsvorhaben Stadtquartier Jenfelder Au – Die Kopplung von regenerativer Energiegewinnung mit innovativer Stadtentwässerung (KREIS)“ wird er vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Höhe von rund 270.000 Euro für drei Jahre gefördert.