Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

Kontakt


E-Mail: graduiertenzentrum@hs-owl.de
Tel.: +49 5261 702 5334

Module

Das Weiterbildungsprogramm des Graduiertenzentrums.OWL ist modular aufgebaut. Der Umfang des Programms entspricht dabei, dem in der Industrie und an anderen Hochschulen üblichen Umfang an Weiterbildungsmaßnahmen von ca. fünf Ausbildungstagen pro Jahr. Inhaltlich richtet sich das Angebot ebenfalls an die Anforderungen in Wissenschaft und Industrie und soll somit den Nachteilen einer Promotion an einer Fachhochschule entgegenwirken.

Modul: Wissenschaftliche Kompetenz

Das Modul „wissenschaftliche Kompetenz“ enthält neben den beiden, zu Beginn des Promotionsstudiums zu belegenden Veranstaltungen, ein breites Angebot mit der Zielsetzung, die Qualität der Forschung und der weiteren wissenschaftlichen Aktivitäten zu steigern und die Institute und Lehrstühle in diesem Bereich zu entlasten. Die oben liegende Übersicht kann entsprechend den Anforderungen und dem Bedarf jährlich angepasst werden. So werden je nach Zusammensetzung der Promotionskohorte und deren Schwerpunkt, entsprechende Methodenschulungen, wie z.B. „Quantitative Data Analysis“, aber auch „Requirements Engineering“ oder Softwareschulungen wie „MAXQDA“ angeboten. Dafür findet je im Sommersemester des vorangegangenen Jahres eine Bedarfsabfrage statt. Daneben werden die Promovierenden zu den Thema Drittmittelakquise & Antragstellung geschult. Sie haben außerdem die Möglichkeit, an einer strategische Beratung & Schulung im Hinblick auf nationale und internationale Publikationsstrategien teilnehmen zu können, um ihre Arbeitsergebnisse noch besser in Publikationen unterzubringen. In diesem Rahmen wird auch ein Lektorat angeboten, das in einer Schreibwerkstatt mündet, welches als gezielte Schulung der Schreibkompetenzen in deutscher und englischer Sprache dient.

Modul: Überfachliche Kompetenz

Das Modul „überfachliche Kompetenz“ umfasst ein umfassendes Angebot, das den Schwerpunkten und Themen der überfachlichen Qualifizierungsmaßnahmen in der Industrie für zukünftig Leitungspositionen bekleidende /High Potentials entspricht.  So werden nicht nur Schulungen im Hinblick auf Rhetorik, Zeitmanagement, Kommunikation & Konfliktmanagement angeboten, sondern auch Veranstaltungen zum Thema „Patentrecht“, „Projektmanagement“ – inkl. Projektabwicklung sowie ein Angebot für den Ausbau von Führungskompetenzen und strategischer Karriereplanung. Ziel des Modulangebots ist es, den Promovierenden, Kompetenzen zu vermitteln, die sie entsprechend ihres individuellen Karriereweges fördern. Neben der Vermittlung klassischer „Soft Skills“, soll somit die Wettbewerbsfähigkeit der Promovierenden auf dem Arbeitsmarkt gesteigert werden, da z.B. entsprechende Maßnahmen innerhalb des zukünftigen Unternehmens redundant wären. Das Angebot kann ebenfalls dem Bedarf angepasst werden.

Modul: Fachliche Kompetenz

Fachspezifische Veranstaltungen werden zum einen von den Fachbereichen bzw. Instituten angeboten, aber zum anderen durch ein Angebot im Bereich juristische und betriebswirtschaftlichen Schulungen ergänzt. Ziel ist es ein entsprechendes, je nach Fachkultur, notwendiges Angebot aufzubauen, um den Promovierenden, zum einen die fehlenden oder notwendigen Fachkenntnisse im jeweiligen Forschungsbereich zu vermitteln, zum anderen, diese Kenntnisse mit den notwendigen Fachkenntnissen für den entsprechenden Tätigkeitsbereich zu bündeln. So können Promovierende neben Veranstaltungen wie „Agile Softwareentwicklung“, je nach dem Zielcurriculum auch fachspezifische Kenntnisse im Bereich „Arbeitsrecht“ erhalten. Hier wird der Bedarf ebenso der Nachfrage angepasst.