Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

08. August 2017 15:13

Gelungene Premiere für die SEPAWA Sommerakademie Lipperland

Wasch- und Reinigungsmittel standen im Fokus der SEPAWA Sommerakademie Lipperland, die Mitte Juli 2017 in Detmold stattfand. Nationale und internationale Fachleute aus Industrie und Hochschule gaben praxisbezogene, theoretische Einblicke, die durch Übungen im Labor gestützt wurden. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von Miriam Pein-Hackelbusch, SEPAWA-Stiftungsprofessorin der Hochschule OWL.

„Wasch- und Reinigungsmittel sowie Kosmetika unterliegen heute einem stetigen Wandel, der durch neue Modetrends und technische Entwicklungen, aber auch durch sich ständig verändernde gesetzliche Regelungen bedingt ist“, erklärt Professorin Miriam Pein-Hackelbusch, die seit März 2016 die SEPAWA-Stiftungsprofessur Technologie der Waschmittel, Kosmetika und Pharmaka an der Hochschule OWL innehat. Die SEPAWA, also die Vereinigung der Seifen-, Parfüm-, Kosmetik- und Waschmittelfachleute, fördert die Professur mit 850.000 Euro für die ersten fünf Jahre. Teil der Kooperation zwischen der Vereinigung und der Hochschule ist die Einrichtung einer mehrtägigen Weiterbildungsveranstaltung, die nun erstmals an der Hochschule OWL in Detmold stattgefunden hat: die SEPAWA Sommerakademie Lipperland. „Produkte der Reinigungs- und Kosmetikbranche sind Artikel des täglichen Bedarfs, die längst nicht mehr auf einfachen traditionellen Rezepturen und Herstellungsvorschriften basieren. Vielmehr ist ihre Entwicklung und Herstellung heute ein interdisziplinärer Prozess, der spezielles naturwissenschaftliches und technisches Wissen sowie Kundenorientierung verlangt“, erläutert Pein-Hackelbusch die Notwendigkeit einer ständigen Weiterbildung in den Branchen. Die SEPAWA Sommerakademie Lipperland findet künftig einmal jährlich statt und behandelt in einem zweijährlichen Zyklus Schwerpunkte zu Wasch- und Reinigungsmitteln oder Kosmetika.

Die Veranstaltung war mit 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Wasch- und Reinigungsmittelbranche ausgebucht – darunter Auszubildende, promovierte Diplomchemikerinnen und -chemiker, Marketing-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter sowie ein selbstständiger Rentner. Die Gäste kamen neben Deutschland aus Dänemark, Österreich, der Schweiz und Frankreich. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten der Hochschule OWL, Professor Jürgen Krahl, gaben die Referentinnen und Referenten einen Überblick über: „Wasch- und Reinigungsmittel: Produkte“ (Professor Thomas Gassenmeier, Hochschule OWL), „Reinigung harter Oberflächen“ (Thomas Hofmann, Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in der Schweiz), „Tenside“ (Lothar Möhle, KLK Oleo in der Schweiz), „Herstellung von Wasch- und Reinigungsmitteln“ (Professorin Miriam Pein-Hackelbusch, Hochschule OWL), „Detergent Enzymes“ (Hendrik Hellmuth, AB Enzymes), „Textilien: Fasern, Farben, Pflege“ (Professorin Birgit Glüsen, TH Köln), „Fragrance in Detergents and Cleaners“ (Anneliese Wilsch-Irrgang, Henkel), „‚Nachhaltigkeit‘ und ‚Regulatorisches‘“ (Roland Schröder, Chemie3).


Während einer Exkursion zur Firma Miele in Gütersloh stellte Werner Strothoff Trends auf dem Waschmaschinenmarkt vor und begleitete die angebotene Werksführung. Zurück in den Laboratorien der Hochschule OWL in der Georg-Weerth-Strasse bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Einblick in Herstellungstechnologien und (Performance-) Testungen verschiedener Waschpulver, Flüssigwaschmittel und Allzweckreiniger sowie in das standardisierte Anschmutzen von Fliesen und Wäschegewebe. Um sicherzustellen, dass sich alle Gäste aktiv im Labor beteiligen können, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kleingruppen durch die Stationen geführt. Diese wurden neben Professorin Pein-Hackelbusch von zwei Studierenden des Studiengangs „Technologie der Kosmetika und Waschmittel“ der Hochschule OWL, Melanie Schweizer und Zainab Bachir, Miriam Reineking (aus den Stiftungsmitteln finanzierte Mitarbeiterin und SEPAWA Preisträgerin) und Michaela Kampe vorab ausgearbeitet und während der Sommerakademie professionell betreut.


„Abgerundet wurde das Programm regional durch eine gemeinsame Führung in der Brauerei Strate, einen netten Abend im Detmolder Hof und den täglichen Gaumenschmaus, der durch ‚den einzigen Bioland-Caterer in NRW‘, Carl Catering, bereitgestellt wurde,“ so Pein-Hackelbusch. „Wir ziehen ein absolut positives Fazit. Auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren von der Veranstaltung und dem schönen Detmold beeindruckt.“

Kontakt:
Professorin Miriam Pein-Hackelbusch, Telefon 05231 769-5905, E-Mail miriam.pein-hackelbusch(at)hs-owl.de