Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

17. Mai 2017 14:11

Gründen – aber womit? „Idea Incubator“ lieferte Antworten

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten verschiedene Kreativ-Techniken kennen.

Dr. Sebastian Kortmann ist Professor an renommierten Business-Schools in Amsterdam und San Diego sowie Mitbegründer von „ThinkPals“.

Bereits während des Studiums beschäftigen sich viele mit dem „Internet der Dinge“ und spielen mit dem Gedanken, eine eigene Firma zu gründen. Nur fehlt oftmals die richtige zündende Idee. Bei einem Kreativ-Workshop, der gemeinsam mit der Founders Foundation im KnOWLedgeCUBE der Hochschule OWL veranstaltet wurde, lernten Studierende, Beschäftigte und externe Gäste nun, wie alltägliche Produkte, als intelligente und vernetzte Geräte, ihre ganze digitale Power entfalten.

Als Referent war Dr. Sebastian Kortmann zu Gast, der Professor an renommierten Business-Schools in Amsterdam und San Diego sowie Mitbegründer von „ThinkPals“ ist. Den über 20 motivierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern vermittelte er in praktischen Übungen wie selbst aus den langweiligsten und alltäglichsten Gegenständen (wie Staubwedel oder Jutebeutel) erfolgreiche Produkte mit digitalem Anstrich werden können. Die Teams wurden kreativ: In den ausgedachten Szenarien erhielt der Jutebeutel beispielsweise ein Erinnerungs-Modul, falls Bücher in der Bibliothek vergessen wurden, und der Staubwedel eine Verbindung zur Musik-Playlist im Handy, die nur die eigene Lieblingsmusik spielt, wenn man besonders gründlich geputzt hat. Auch das Scheitern wurde thematisiert – denn nicht jede Idee, die die Entwicklerin bzw. den Entwickler begeistert, orientiert sich wirklich an den Bedürfnissen der Zielgruppe des Produktes. „Wir haben Techniken kennengelernt, wie man systematisch herausfinden kann, was der Kunde eigentlich will“, sagt Niels Fliedner, der im 2. Mastersemester Elektrotechnik an der Hochschule OWL studiert. „Für meine eigenen Ideen ist das sehr hilfreich und ich werde das in Zukunft definitiv anwenden.“ Christian Schlüter ist Masterstudent im Studiengang Production Engineering and Management am Fachbereich Produktion und Wirtschaft und fand den Workshop ebenfalls interessant. „Das eine oder andere kannte ich schon aus unserem Studienmodul ‚Innovationsmanagement‘, aber es war eine gute Vertiefung.“

Der Knowledge Cube
250 Quadratmeter, um sich kreativ auszuleben – das bietet der im November 2016 eröffnete  „KnOWLedgeCUBE“ der Hochschule OWL. Im CIIT verortet liegt er mitten am Campus Lemgo und bietet Unterstützung für gründungsinteressierte Hochschulmitglieder und Unternehmen. Zum einen gibt es hier die räumliche und technische Infrastruktur, die vielen Start-Ups zu Beginn ihrer Entwicklung noch fehlt. Zum anderen ist der Knowledge Cube eine tolle Gelegenheit, sich mit Unternehmen vor Ort zu vernetzen. Neu im Team ist Ricarda Jacobi, die die Geschäftsstelle übernommen hat. „Ich fand es spannend zu beobachten, wie die Teilnehmer aus den unterschiedlichen Fachgebieten Ideen entwickelt haben. Ich möchte auch in Zukunft den Fokus darauf setzen Menschen zusammenzubringen, sodass der knOWLedgeCUBE den Raum bietet über den Tellerrand zu schauen. Genau das bietet der knOWLedgeCUBE an: Etablierung einer Gründungskultur durch Interdisziplinarität und Vernetzung.“ Weitere Aktivitäten und Veranstaltungen werden auf der Website bekanntgegeben. www.hs-owl.de/knowledgecube