Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

24. September 2018 10:06

„Heimat planen“

Bild: urbanLab

Die vierte Ausgabe des urbanLab-Magazins ist erschienen. Es steht unter dem Thema „Heimat planen“ und umfasst unter anderem Beiträge von Bundes- und Landespolitikern.

Heimat als Begriff erlebt derzeit eine Renaissance. Der Bedeutungszuwachs wird auch sichtbar an zwei unter anderem für Stadt- und Regionalplanung zuständigen Ministerien auf Landes- und Bundesebene, die nun „Heimat“ in ihrem Titel tragen, schreiben Professor Oliver Hall und Marcel Cardinali vom Forschungsschwerpunkt urbanLab im Vorwort des aktuellen urbanLab-Magazins. Es ist bereits die vierte Ausgabe der Fachzeitschrift für Stadt- und Regionalplanung, die die Forscherinnen und Forscher der Hochschule OWL herausgeben.

Parallel zur Einrichtung von Heimatministerien sei in der Planerwelt eine erhöhte Aufmerksamkeit für den ländlichen Raum, bzw. für Klein- und Mittelstädte erkennbar, mit denen zwar traditionell Heimat assoziiert werde, die aber in der Stadtplanung als problembelastet gelten. Diesen Orten werde neuerdings ein erhebliches Potenzial zugeschrieben im Hinblick auf die Bewältigung aktueller Herausforderungen, nicht nur im Wohnungsmarkt, so Hall und Cardinali. Bei dem Begriff Heimat sei es anfänglich um den Ausdruck eines Verlustes gegangen. Heimat beschrieb das, was durch Krieg und Vertreibung verloren war. Im heutigen Sprachgebrauch beschreibt Heimat vor allem ein Gefühl der Erinnerung an den Geburtsort, bzw. den Ort, an dem man aufgewachsen ist.

Unter dem Titel „Heimat planen“ dokumentiert die September-Ausgabe des urbanLab-Magazins im Wesentlichen die 13. Bielefelder Stadtentwicklungstage sowie den 11. Regionalen Salon, die Veranstaltungsreihe des Forschungsschwerpunkts. Darin enthalten ist auch der Eröffnungsbeitrag der Stadtentwicklungstage von Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW. „Gemeinsinn, Verantwortung, Heimat – was lebenswerte Städte brauchen“ ist der Beitrag vom Bundestagsabgeordneten Dr. Gregor Gysi (Die Linke) überschrieben. In einem Interview beschreibt Lamya Kaddor, Heimatbotschafterin des Landes NRW, warum Heimat für sie ein Ort ohne Grenzen ist.

Die unterschiedlichen Dimensionen und Wechselwirkungen von Heimat und Planung werden durch die studentischen Abschlussarbeiten zum Ideen-Wettbewerb „StadtLand-Quartier“ anschaulich, die ebenfalls im Magazin dokumentiert werden.

Das urbanLab ist ein Forschungsschwerpunkt der drei Fachbereiche Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, Bauingenieurwesen sowie Landschaftsarchitektur und Umweltplanung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Download des Magazins:
http://www.hs-owl.de/fb1/forschung/urbanlab/magazin.html