Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

22. Dezember 2016 17:59

Heiß begehrt: Ingenieurinnen und Ingenieure mit pädagogischer Zusatzqualifikation

Studierende des Fachbereichs Elektrotechnik und Technische Informatik und des Fachbereichs Maschinentechnik und Mechatronik zu Besuch bei der Firma Claas.

30 Studierende des Fachbereichs Elektrotechnik und Technische Informatik und des Fachbereichs Maschinentechnik und Mechatronik lernten nun Ihre vielfältigen beruflichen Möglichkeiten auf zwei Exkursionen zu Claas und Phoenix Contact kennen. Organisiert wurde die Exkursion von Mitarbeiterinnen des Bereichs EduTechNet OWL. Das Besondere an ihnen – die Ingenieurstudierenden absolvieren in Lemgo die Lehramtsoption und erhalten  ein Ingenieurstudium  mit pädagogischer Zusatzqualifikation. Damit stehen Ihnen beruflich viele Türen offen.

Die Studentinnen und Studenten besuchten die Firmen Claas in Harsewinkel und das Aus- und Weiterbildungszentrum von Phoenix Contact in Schieder-Schwalenberg, wo sie an Führungen teilnahmen und Hintergrundinformationen bekamen. „Besonders eindrucksvoll war für viele auch das Probesitzen in den  Mähdreschern von Claas“, erzählt Svenja Claes vom KOM – Institut für Kompetenzentwicklung der Hochschule OWL. Die Aussicht aus der Mähdrescherkabine bot den Studentinnen und Studenten einen eindrucksvollen Überblick über die meterbreiten Schneidwerke. Gerhard Meyer, zuständig für die Aus- und Weiterbildung im Bereich der Personalentwicklung bei Claas, stellte in einem Vortrag die Aus- und Weiterbildung des Unternehmens vor, beantwortete Fragen zum Einstieg ins Unternehmen und gab zudem auch Tipps dafür. „Ingenieure mit pädagogischen Kenntnissen sind selten, aber sehr gefragt.“ berichtete Meyer.  Dies wurde auch beim Besuch des im Frühjahr eröffneten Aus- und Weiterbildungszentrum von Phoenix Contact deutlich. Im Anschluss an die Besichtigung der modernen Ausbildungswerkstätten des Unternehmens und der Seminarräume erhielten die Studierenden Einblick in die strategische Personalentwicklung. Melanie Enderweit, Mitarbeiterin von Phoenix Contact, stellte in einem Vortrag das Kompetenzmanagement vor. Hierbei ging es beispielsweise um die Frage, wie ermittelt wird, welche Kompetenzen durch die Beschäftigten des Unternehmens bereits abgedeckt und welche noch benötigt werden. So bekamen die Studierenden die Möglichkeit, bereits im Studium gelerntes Wissen zu der Thematik mit Beispielen aus der Praxis zu vertiefen.

In Lemgo können Studentinnen und Studenten auch die Lehramtsoption studieren –seit 2012 gibt es die Option bereits im Bereich Lebensmitteltechnologie. In den Lemgoer Fachbereichen Elektrotechnik und Technische Informatik sowie Maschinenbau und Mechatronik startete das Modell „Lehramt an Berufskollegs“ im Sommersemester 2015. Seitdem haben sich Studierende der Fächer Elektrotechnik, Maschinentechnik und Zukunftsenergien für die pädagogische Zusatzqualifikation entschieden. „An Berufskollegs gibt es einen zunehmenden Mangel an Pädagoginnen und Pädagogen für gewerblich-technische Fächer“, erklärt Svenja Claes. Die Regelstudienzeit des Studiums beträgt sechs Semester einschließlich der Abschlussarbeit. Im vierten Semester können die Studierenden die Lehramtsoption hinzuwählen und so eine doppelte Qualifikation anstreben.  Im Wahlpflichtbereich stehen dann zusätzliche Module in den Bereichen Erziehungswissenschaft, Didaktik und berufliche Bildung auf dem Stundenplan. „Unsere Studierenden belegen die Lehramtsoption als Wahlpflichtoption im Ingenieursstudium, um sich ganz bewusst beide Berufsfelder offen zu lassen: das Berufskolleg-Lehramt und den Ingenieursberuf“, erklärt Svenja Claes. Die im Studium erworbenen pädagogisch-didaktischen Kompetenzen befähigen aber auch zu einem direkten Berufseinstieg in den Fortbildungsbereich der Industrie. „Absolventinnen und Absolventen mit diesen Zusatzqualifikationen werden zunehmend gesucht“, berichtet die KOM-Mitarbeiterin.


Weitere Informationen zur Lehramtsoption finden Sie hier


Bei Fragen wenden Sie sich an:

Dr.´in Claudia Mertens
Tel.: 05261 - 702 5099
E-Mail: claudia.mertens(at)hs-owl.de

Svenja Claes
Tel.: 05261 - 702 5505
E-Mail: svenja.claes(at)hs-owl.de