Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

02. November 2017 10:38

Holz: Baustoff der Zukunft?

Es geht auch ohne Industriekleber: Professor Manfred Pilgramm zeigt eine nicht geleimte Holzverbindung. Hier wurde das Holz beim Fräsen mit einer konischen Nut versehen. Foto: Teschner

Holz als Baustoff in der Wohnmedizin – unter diesem Thema steht das 7. wohnmedizinische Symposium an der Hochschule OWL. Es findet statt am 10. November 2017 auf dem Campus Detmold.

„Holz ist nicht nur gut“, sagt Wohnmediziner Prof. Dr. med. Manfred Pilgramm, Organisator des Symposiums. Pilgramm ist Inhaber des Lehrgebiets Wohnmedizin am Fachbereich Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur sowie niedergelassener HNO-Arzt aus Detmold. Es rankten sich um den Baustoff viele Mythen. Beobachte man die Presselandschaft der vergangenen Jahre, so nehme Holz als Baustoff immer mehr an Bedeutung zu. Der Umgang mit dem Baustoff Holz benötige jedoch hinreichende Kenntnisse, so Pilgramm. Ist es feucht oder mit Holzschutzmitteln behandelt, könne von ihm auch eine Gesundheitsgefährdung ausgehen.  

Fünf renommierte Referenten und eine Referentin aus verschiedenen Disziplinen werden nach ihrem Vortrag mit den Zuhörerinnen und Zuhörern über Holz als Baustoff diskutieren. Wird Holz überbewertet? Kann Holz krank machen? Inwieweit trägt Holz zur Wohnzufriedenheit bei? Unter anderem anhand dieser Fragen werde das momentan hochgepriesene „Material der Zukunft“ wohnmedizinisch und baubiologisch beleuchtet.

Hochschulpräsident Professor Dr. Jürgen Krahl wird das Symposium um 9 Uhr im großen Hörsaal auf dem Campus Detmold (Gebäude 3, Raum 3.103) eröffnen, die Veranstaltung endet um 17 Uhr.

Programm:
•    Gesundes Wohnen mit Holz – medizinische Aspekte eines traditionellen Baustoffs, Professor Dr. med. Klaus Fiedler (Jena/Berlin)
•    Holzschädlinge verstehen – Schaden und Nutzen, Bernhard Kopff (München)
•    Gesundes Bauen mit Holz: Die Thoma-Philosophie, Natascha Hempel (Frankfurt/M.)
•    Bauen in Kreislaufsystemen – was wir brauchen und was wir wirklich nicht brauchen, Professor Manfred Lux (Detmold)
•    Praktischer Einsatz von Holzdämmstoffen in der Wohnhaussanierung, Henner Cordes (Lemgo)
•    Bäume im Garten – mehr als nur ein Gestaltungselement in einer Gartenplanung, Friedhelm Türich (Steinheim)

Fortbildung: Die Ärztekammer hat die Veranstaltung mit 9 Fortbildungspunkten (FBP) - Kategorie A, die Architektenkammer mit 4 FBP, die Ingenieurkammer-Bau mit 8 Zeiteinheiten á 45 Minuten zertifiziert.

Kosten: Studierende 10 Euro, Absolventinnen und Absolventen 25 Euro, Interessierte 50 Euro

Anmeldung: wohnmedizin.fb1(at)hs-owl.de