Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

14. November 2017 13:40

Neuer Professor an der Hochschule OWL: Sven Tackenberg berufen

Sven Tackenberg (Mitte) ist als neuer Professor an die Hochschule OWL berufen worden. Hochschulpräsident Jürgen Krahl (li.) und Professor Reinhard Grell (re.), Dekan des Fachbereichs Produktion und Wirtschaft, gratulieren.

Sven Tackenberg ist seit 1. Oktober 2017 Professor im Fachbereich Produktion und Wirtschaft an der Hochschule OWL. Der 40-Jährige ist dort für das Lehrgebiet  „Betriebsorganisation, insbesondere Produktionsplanung und -steuerung“ zuständig, wo er sich zukünftig mit der Planung und Steuerung der Sachgüterproduktion und von Dienstleistungen beschäftigt. 

Für Sven Tackenberg bedeutet gute Lehre, eine effiziente und nachhaltige Vermittlung von Wissen zur Erlangung von Problemlösungskompetenzen. „Mir muss es durch die Lehre gelingen, Fähigkeiten bei den Studierenden zu entwickeln, die es diesen ermöglichen, möglichst viele ihrer zukünftigen Probleme in ihrem Berufsleben eigenständig und zugleich effizient zu lösen“, erklärt Tackenberg.

Durch die Definition von inhaltlichen Schwerpunkten und durch eine nachhaltige Bearbeitung von entsprechenden Themen soll die Professur ein deutlich lesbares Profil erhalten. Vor dem Hintergrund der an Bedeutung zunehmenden Digitalisierung möchte der gebürtige Bielefelder sich zukünftig Themen wie dem präventiven Instandhaltungsmanagement widmen. „Der Anteil der Instandhaltungskosten an den beeinflussbaren Kosten in einem Unternehmen wird weiter steigen. Bisher wurde aber der zustands- oder situationsbezogenen Instandhaltungsplanung und -steuerung als ein Smart Service nur wenig Beachtung geschenkt. Ich möchte daher die Entwicklung von Algorithmen zur situationsbasierten Prognose, Planung und Steuerung von Instandhaltungsaufgaben vorantreiben“, erzählt Tackenberg. „Forschung fängt für mich dort an, wo bestehende bzw. erprobte Lösungen nicht angewendet werden können und somit eine Unsicherheit oder teilweise eine Ungewissheit besteht. Bietet Forschung Lösungen an, so führt dies zu einem Erkenntnisgewinn“.   

Nach dem Abitur absolvierte Sven Tackenberg eine Facharbeiterausbildung zum Industrieelektroniker Produktionstechnik bei der Firma Weidmüller in Detmold. Im Anschluss war er für das Unternehmen in England tätig. Danach studierte er an der Technischen Universität Kaiserlautern, der Universität Paderborn sowie der Universität in Oita (Japan) Wirtschaftsingenieurwesen. Zudem studierte er Politikwissenschaft an der Fernuniversität Hagen. Im Jahr 2007 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen, wo er 2008 zum Oberingenieur ernannt wurde. 2015 wurde er an der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH Aachen promoviert. Von 2013 bis 2014 war Tackenberg Verbandsingenieur bei einem Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie. Von 2014 an war er bei der DB Netz AG beschäftigt, wo er in verschiedenen Funktionen an der Entwicklung des Produktionssystems Instandhaltung beteiligt war.