Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

23. Mai 2017 08:41

Praktische Einblicke ins Studium

Die Schülerinnen und Schüler befassten sich unter anderem mit der Aufbereitung von Trinkwasser.

Eine Klasse der Höheren Berufsfachschule für Umweltschutztechnik des Lüttfeld Berufskollegs aus Lemgo hat an einem Projekttag den Fachbereich Umweltingenieurwesen und Angewandte Informatik der Hochschule OWL kennengelernt. Absolventen dieses Bildungsganges sind inzwischen als Studierende im Umweltingenieurwesen eingeschrieben.

Einen Tag lang konnten Schülerinnen und Schüler des Lüttfeld Berufskollegs den Standort Höxter der Hochschule OWL erkunden. Im Fokus stand der Studiengang Umweltingenieurwesen. Wolfgang Langner zeigte regenerative Energien im Laborbetrieb. Claudia Steinert begleitete die Schülerinnen und Schüler bei einem Versuch zur Trinkwasseraufbereitung. Professor Klaas Rathke hielt eine Einführung zur Hydromechanik und Jörg Oel gab Einblicke ins Wasserlabor.

Ein Bild im Kopf

„Mir hat besonders das Praktische gefallen. Wir haben gesehen, was hier gemacht wird und konnten das auch gleich ausprobieren. Dadurch hat man ein Bild im Kopf statt nur Worte“, blickte der Schüler Daniel Trinkenschuh zurück, der die Atmosphäre auf dem Campus angenehm empfand. Auch seine Mitschülerin Jaqueline Walkenbach fühlte sich durch die praktischen Aufgaben angesprochen: „Wir mussten nicht nur zuhören – das wäre eher anstrengend. Aber so kann man sich die Dinge besser vorstellen.“ Beide überlegen, beruflich in die Naturwissenschaften zu gehen.

„Durch die fachliche Nähe der Schülerinnen und Schüler vom LBK zum Studiengang Umweltingenieurwesen ist dies für uns eine wichtige Zielgruppe. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bringen schon Kenntnisse mit und können sich häufig vorstellen, auch beruflich diese Richtung einzuschlagen“, sagt Daniela Wilbat vom Fachbereich Umweltingenieurwesen und Angewandte Informatik, die den Tag organisiert hat. „Wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern einen Eindruck von dem Berufsfeld und den möglichen Studienrichtungen geben. Wir führen mehrere Exkursionen durch, aber so passgenau wie der Besuch an der Hochschule OWL ist keine“, erklärt Stephanie Brisgies, Chemie-Lehrerin am LBK, die die Gruppe begleitete.

Studienstart in Höxter

Nach dem Projekttag in Höxter starten die Schülerinnen und Schüler in ein sechswöchiges Praktikum, bevor dann das letzte Schuljahr ansteht. Erfahrungsgemäß werden danach ein paar von ihnen an der Hochschule OWL ihr Studium im Umweltingenieurwesen aufnehmen, wie Stephanie Brisgies berichtet. Ein Absolvent des LBK, der nun in Höxter eingeschrieben ist, ist Tobias Wehmeier: „Für mich stand schon recht früh fest, später mal etwas in Richtung Ingenieurwesen zu studieren. Mir haben naturwissenschaftliche Fächer schon immer Spaß gemacht und der Studiengang Umweltingenieurwesen kam mir somit gelegen – Höxter ist da ja fast das einzige Angebot.“ Für ihn diente das Fachabitur am Lüttfeld Berufskolleg direkt als Einstieg und Vorbereitung auf Höxter. Sein bisheriger Eindruck: „Die Professoren haben alle praktische Berufserfahrung und wissen wovon sie reden. Man merkt hier und da Parallelen zum Unterrichtsstoff, den wir am LBK durchgenommen haben – das hilft beim Lernen“, sagt Tobias Wehmeier und ergänzt: „Ich würde mich auf jeden Fall wieder für die Studienrichtung entscheiden und kann jedem, der sich für die Thematik interessiert, dazu raten.“

Informationen zum Studienstart an der Hochschule OWL: https://www.hs-owl.de/studistart