Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

18. Dezember 2017 10:43

Programmieren lernen am Mini Smart Home

Ein solches Smart Home im Puppenhaus-Format dient als Anwendungsbeispiel.

Von unterwegs die Heizung höher drehen oder die Alarmanlage im Urlaub kontrollieren – diese und weitere Annehmlichkeiten bieten Smart Homes. Doch damit das alles geht, ist jede Menge Technik und Programmier-Know-how notwendig. Am 3. Januar 2018 findet von 14 bis 18 Uhr der MINT-Workshop „Programmieren für Fortgeschrittene“ im Schülerlabor der Hochschule OWL statt. Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren können dort ihre Erfahrungen beim Programmieren eines Mini Smart Homes sammeln.

Mit dem Workshop „Programmieren für Fortgeschrittene mit Arduino“ lernen Schülerinnen und Schüler anhand von einfachen Beispielen schnell die Grundlagen der Programmierung. Die Arduino-Plattform ermöglicht mittels Mikrocontroller auch Laien Erfolgserlebnisse: Durch zu erlernende Grundbefehle können LEDs zum Leuchten, kleine Elektromotoren in Bewegung gebracht oder ein ganzes Haus gesteuert werden.
 
Ein Smart Home im Puppenhaus-Format dient als Anwendungsbeispiel. Anhand dessen können die Schülerinnen und Schüler ihre Programmierfertigkeiten vertiefen und verschiedene Annehmlichkeiten des Mini Smart Homes in Gang setzen, wie zum Beispiel ein automatisch öffnendes Garagentor, eine Fußbodenheizung oder eine Alarmanlage.

Alles auf einem Blick

Was? MINT-Workshop „Programmieren für Fortgeschrittene mit Arduino“
Wer? Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren
Wann? Am 3. Januar von 14 bis 18 Uhr
Wo? Im Schülerlabor „TechLipp“ der Hochschule OWL (Liebigstraße 87, 32657 Lemgo)

Anmeldungen nimmt Svenja Claes unter 05261 702-5505 oder svenja.claes(at)hs-owl.de bis zum 20. Dezember 2017 entgegen.