Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

15. Mai 2017 12:58

Sechs Stunden Studieninfos

Fotos: Markus Grunwald

Alle Fachbereiche der Hochschule OWL stellten sich am 13. Mai 2017 beim Tag der offenen Tür vor. Hinzu kamen Infostände, bei denen Themen wie Auslandsaufenthalte, Studienfinanzierung und studentische Initiativen im Fokus standen. Zahlreiche Studieninteressierte, Eltern sowie Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung und blickten in Labore, besuchten Vorträge, nahmen an Führungen teil und löcherten die Studierenden und Mitarbeitenden an den Infoständen mit ihren Fragen.


Sie kamen aus ganz OWL, aber auch aus Mainz, Stuttgart, Hamburg und Juist: Viele Schülerinnen und Schüler, die den Tag der offenen Tür an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe besuchten, interessierten sich schon ganz konkret für ein Studium in Lemgo, Detmold, Höxter oder Warburg. „Die Besucherinnen und Besucher dieses Jahr wollten größtenteils nicht nur mal hinter die Kulissen gucken, sondern kamen gezielt mit Fragenkatalogen zu einzelnen Studiengängen auf uns zu“, berichtet Carina Schreiber von der Zentralen Studienberatung. Nachgefragt waren bei ihr und den Kolleginnen und Kollegen am Infopoint Studiengänge aus allen neun Fachbereichen – besonders häufig jedoch der Bachelorstudiengang Medizin- und Gesundheitstechnologie, der zum Wintersemester 2016/2017 neu eingerichtet wird.

Per Feedback-Postkarte konnten die Gäste ihre persönlichen Highlights des Tages benennen: Den direkten Kontakt zu Professorinnen und Professoren lobten sie genauso wie die Gespräche mit den Studierenden, die ihre eigenen Erfahrungen mit einem Studium an der Hochschule OWL weitergaben. Die Präsentation des Racing-Teams kam ebenso gut an, wie die Führungen über den Campus und durch einzelne Fachbereiche. Die „gute Beratung“ und die „freundliche Ansprache“ machten für die meisten Besucherinnen und Besucher den Erfolg des Tages aus.

Viele Türen waren geöffnet

Neben den Vorträgen und Infoständen konnten die Besucherinnen und Besucher die Labors und Einrichtungen der Hochschule kennen lernen und bei Mitmach-Angeboten selber Hand anlegen. Beispielsweise kreierten die Gäste in Lemgo ihre eigene Notebookbeleuchtung oder ihre eigene Limonade. Wer sich für die Medienwelt interessiert, machte einen Abstecher ins Kurzfilmkino oder schaute den Moderatorinnen und Moderatoren des Campusradios über die Schulter. Viele Fachbereiche gaben außerdem lebendige Einblicke in ihre Forschung: Die Besucherinnen und Besucher lernten unter anderem den humanoiden Roboter NAO kennen und einen Baby-Groot aus dem 3D-Drucker.

Von einer „sehr schönen Stimmung auf dem Campus“ berichtet Heide Teschner vom Fachbereich Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, die am Standort Detmold die organisatorischen Fäden in der Hand hielt: „Unsere Veranstaltungen und Angebote waren alle sehr gut besucht. Beim Vortrag über das Studium der Innenarchitektur beispielsweise war der Hörsaal mehr als bis auf den letzten Platz gefüllt.“ In Detmold konnten die Besucherinnen und Besucher den Campus auch von oben betrachten – im Ballon am Kran. Selbst kreativ und aktiv wurden sie hier unter anderem in einem Aquarellworkshop und bei Fahrten im E-Mobil.

Mehr als 600 Besucher verzeichnete die SmartFactoryOWL, die auf Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft und der Hochschule OWL im April 2016 eröffnet wurde. „Uns besuchten viele Schüler, Studierende unterschiedlicher Fachbereiche aber auch Wirtschaftsvertreter“, blickt Benedikt Lücke von der SmartFactoryOWL zurück und berichtet: „Im Rahmen des Kompetenzzentrums ‚Digital in NRW‘ haben wir zwei geführte LabTouren speziell für KMU angeboten, um hiermit auch die Wirtschaft anzulocken.“ Außerdem stand ein Robot-Race auf dem Programm, den ein Schüler aus Saarbrücken gewonnen hat.

Ein Shuttle-Service machte es möglich, zwischen den Standorten zu wechseln; der Nachwuchs konnte sich in der Kinderbetreuung schminken lassen oder auf der Hüpfburg austoben. Für das leibliche Wohl sorgte unter anderem das Studierendenwerk Bielefeld, aber auch die studentischen Chile- und Ghana-Projekte hatten landestypische Leckereien im Angebot.

Beratung und Einschreibung

Wer sich für einen der zulassungsbeschränkten Studiengänge der Hochschule OWL bewerben möchte, muss dies bis zum 15. Juli tun. Für die zulassungsfreien Studiengänge kann man sich ohne Bewerbung direkt einschreiben - auch hier ist der 15. Juli der Stichtag, in vielen Studiengängen ist aber eine Verlängerung der Frist möglich. Schon jetzt vormerken können sich alle Studieninteressierten den „Langen Abend der Studienberatung“, der am 22. Juni an der Hochschule OWL stattfindet. Aber auch zeitlich und räumlich unabhängig stehen die Mitarbeiterinnen der Zentralen Studienberatung gerne für alle Fragen rund ums Studium zur Verfügung – den direkten Draht und weitere Informationen zu Studiengängen und Studentenleben gibt es unter https://www.hs-owl.de/studistart.