Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

20. Februar 2019 17:22

Studierende des Fachbereichs Medienproduktion entwickeln eigene Werbekampagne

Professor Guido Falkemeier und die Studierenden Shanna Duscha, Noam Arnhold, Laura Haasler, Conrad Dreyer, Larissa Jablotschkin, Sven Wisnicki, Carolin Krallmann, Kathrin Pichlmeier, Kristina Heidebrecht, Fabienne Eickhoff und Kim Ruprecht (v. l.) sowie Dekanatsassistentin Bianca Büter (vordere Reihe r.)

Einige werden sie schon gesehen haben, die Videos über den „Mediengorilla“ oder den „Medienoktopus“. Das sind nur zwei der sechs Tiere, die stellvertretend für die Themenbereiche des Studiengangs Medienproduktion stehen und durch Plakate oder Videos vorgestellt werden. Die Idee zur Kampagne hatten zwölf Studierende des Fachbereichs Medienproduktion der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, die diese auch umgesetzt haben.

Am 15. Januar war der Start der Kampagne auf Instagram, Youtube und Facebook. Sechs Wochen lang werden wöchentlich neue Videos in die sozialen Medien gepostet, um die Kampagne nachhaltig zu verankern. Beworben werden dabei die verschiedenen Studienschwerpunkte des Fachbereichs. Von Animation, Computergrafik, Journalismus über interaktive Medien bis hin zu Film werden alle Bereiche auf amüsante Weise vorgestellt.

Die Posts mit den „Medientieren“ beinhalten jeweils einen Link zu einer Webseite, auf welcher weitere Informationen zum Studiengang Medienproduktion abgerufen werden können. Neugierig gewordene Besucherinnen und Besucher können sich auf der Seite auch weitere Projekte im Showroom des Fachbereichs ansehen. Hier befinden sich viele studentische Produkte die in den vergangenen Jahren während des Studiums entstanden sind. Dabei sind jeweils die Ergebnisse selbst sowie eine Beschreibung abrufbar. Flankiert werden die digitalen Elemente durch eine Plakatserie, welche die beworbenen Themenschwerpunkte aufnimmt und rekursiv auf die Online-Medien verweist. Dabei weisen alle Plakate eine Besonderheit auf: Mit einer speziellen kostenlosen App (Artivive) verwandeln sich die Printmedien in ein dreidimensionales Bild mit einer Animation. Eine weitere Verbindung von klassischen und digitalen Medien. Ziel der Studierenden war es, den Bekanntheitsgrad des Studiengangs sowohl regional als auch überregional zu steigern. Dafür identifizierten die Studierenden zunächst die primäre Zielgruppe mit einem hohen Interesse an einem Studiengang im Medienumfeld. Passgenau wurden anschließend Medien entwickelt und die wichtigsten Verbreitungskanäle bespielt.

Nach Ablauf der aktuellen Kampagne wird der Showroom fester Bestandteil der Außendarstellung des Fachbereichs Medienproduktion bleiben und immer aktuelle und innovative Medienproduktionen der Studierenden präsentieren.

Informationskanäle des Fachbereichs Medienproduktion:

Showroom

Landing-Pages:

Mediengorilla

Medienlöwe

Medienerdmännchen

Medienoktopus

Chamäleon

Medienfalter

Social Media:

Instagram

YouTube

Facebook