Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

04. Februar 2019 13:49

Studierende entwickeln außergewöhnliche Getränke

Der Preis ging in diesem Jahr an die Studierenden Karsten Gerling, Lena Nebelung, Anna Hannes und für ihr Getränk “Insection“. Foto: Julian Huchtmann

Ein Wachmacher-Smoothie oder eine Insektenspirituose: Studierende des Fachbereichs Life Science Technologies an der Hochschule OWL präsentierten am 24. Januar wieder ihre Produktentwicklungen, die sie in gemeinschaftlicher Projektarbeit im Rahmen des Wahlpflichtfaches „Herstellung ausgewählter Getränke“ erarbeitet hatten. Zudem wurde ein Jury-Preis für die beste Kreation verliehen.

Zum ersten Mal wurde keine spezifische Aufgabe gestellt, sondern ein umsetzbares Produkt mit hohem Innovationsgrad und Originalität sollte entwickelt werden. Auch dieses Mal nahmen nicht nur Studierende aus der Getränketechnologie teil, sondern auch Studierende anderer Schwerpunkte des Fachbereichs Life Science Technologies, wie der Fleischtechnologie, der Back- und Süßwarentechnologie und der Biotechnologie. Vom nahrhaften und gesunden Smoothie bis zu hochprozentigen Getränken war die Bandbreite der entstandenen Produkte weit gestreut.

Besondere Motivation erhielten die Studierenden durch einen Jury-Preis für das beste Produkt und deren Präsentation. Margret Cegelski, die langjährige Mitarbeiterin im Fachgebiet Getränketechnologie des Fachbereichs Life Science Technologies, die im vergangenen Jahr in den Ruhestand gewechselt ist, spendierte den Preis. Eine Jury aus 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Getränketechnologie ermittelten das Siegerprodukt. Der Preis ging in diesem Jahr an die Studierenden Lena Nebelung, Anna Hannes und Karsten Gerling für ihr Getränk “Insection“, eine Insekten-Spirituose. Sie experimentierten mit unterschiedlichen Insektenarten und verwendeten schließlich Grillen, die mit weiteren Zutaten zu einer Spirituose verarbeitet wurden. Die Idee war, auf die zukünftige Bedeutung der Insekten für die ländliche Ernährung weltweit aufmerksam zu machen. „Uns ist klar, dass eine Spirituose keinen entsprechenden Beitrag für die Ernährung leistet, aber sie macht auf das Thema aufmerksam und bietet einen leichten Themeneinstieg. Die Reinheit einer Spirituose - auch im Hinblick auf mögliche Keime - dürften vielen Konsumenten den erstmaligen Kontakt mit Insekten erleichtern“, so Anna Neblung.

Zudem wurde noch ein Smoothie entwickelt, der besonders Studierenden den morgendlichen Start in den Tag erleichtern soll. Durch einen entsprechenden Nährstoffgehalt ist dieser ein leckerer und schneller Frühstücksersatz und durch Anreicherung mit Guarana gleichzeitig auch ein Wachmacher. Das Getränk „Bitten Apple“ wiederum ist ein Produkt, zudem die Studenten Haucke Hering und Finn Beckers die Anregung bei einem Besuch im Irish Pub fanden. Sie produzierten aus Bier-Würze und Apfel-Most eine Mischung aus Bier und Cider, das auch bei der Jury sehr gut ankam. Weitere Produkte waren „HoLiMint“, ein Teelikör auf Basis von Honig, Limetten und Minze und ein Spekulatius-Likör, der ein gutes Beispiel für den Transfer beliebter fester Lebensmittel in flüssige Produkte bot.